Lustig: 90er-Gameboy verwirrt Touchscreen-Kind

Letztes Video wiederholen

So schnell ist der Fortschritt: Ein Kind, dem ein alter Gameboy in die Hand gedrückt wird, ist mit dem "kaputten Touchscreen" total überfordert ...

Wer "Zurück in die Zukunft 2" gesehen hat, wird sich vielleicht an eine Szene erinnern, die in der "Zukunft" stattfindet: Völlig entgeistert gucken da Kinder auf ein altes Videospiel und sagen entsetzt: "Mit den HÄNDEN spielen? Wie Babyspielzeug"? Rückwirkend muss man klar sagen: Die Drehbuchautoren haben da vor 30 Jahren ziemlich treffend die Zukunft vorausgesagt.

Zeiten ändern sich - Technik auch

Aber ist ja auch klar: Wer mit Tablet und Smartphone aufwächst, kann mit einem Discman oder einem Wählscheiben-Telefon halt nichts mehr anfangen - wir müssten ja auch unsererseits erstmal nachgucken, wie man eigentlich ein Telegramm verschickt. Aber trotzdem ist es immer wieder lustig zu sehen, wie Dinge, die für Eltern Alltagsgegenstände sind, ihren Kindern echte Rätsel aufgeben.

Dinge, die Kinder von heute auch nicht mehr begreifen

Kassetten mit einem Bleistift zurückspulen: Eigentlich so ein genialer Lifehack: Um die Batterien vom Walkman zu schonen, einfach die Kassette auf einen kantigen Stift werfen und im Kreis wirbeln, bis Popsongs oder Hörspiel wieder am Anfang sind. Eure Kinder verstehen an diesem Satz kein Wort außer "Batterien".

Telefonbücher: "Moment - ihr habt jedes Jahr dicke Bücher mit Namen und Adressen von fremden Leuten bekommen?" "Genau. Das war so wie ein Lexikon, um Telefonnummern nachzugucken." "Wie ein ... was???" "Seufz ... "

Telefonzellen: Ein totales Mysterium für Kinder. Vor allem in der Fortgeschrittenen-Version: Aus der Telefonzelle den Anrufbeantworter abhören, weil noch kein Mensch ein Handy dabei hatte.

Einen Film zur Videothek zurückbringen: "Kinder, das war wie Netflix, nur als Geschäft, wo man hinfahren musste. Und wenn man den Film zu lange im Haus hatte, wurde das teuer - genau, wie wenn man das Video nach dem Gucken nicht zurückgespult hatte - bleibt hier, ich denke mir das echt nicht aus!"

Früher war nicht alles schlechter

Klar: Internet und Smartphones haben das Leben verbessert und einfacher gemacht. Aber trotzdem: Haben Kinder mit einem iPad-Spiel wirklich mehr Spaß als ihre Eltern mit Gameboy-Tetris? Wir sind sicher: Diese Frage wird noch Generationen bewegen!


Wer hier schreibt:

Weitere Themen

Kommentare

Kommentare

    Unsere Empfehlungen

    KlickstarterNewsletter
    Bild Montagsnl

    Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

    Melde dich jetzt kostenlos an!

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Lustig: 90er-Gameboy verwirrt Touchscreen-Kind

    So schnell ist der Fortschritt: Ein Kind, dem ein alter Gameboy in die Hand gedrückt wird, ist mit dem "kaputten Touchscreen" total überfordert ...

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden