Große Sorge um Dieter Thomas Heck

Letztes Video wiederholen

Der Gesundheitszustand von TV-Legende Dieter Thomas Heck scheint sich akut verschlechtert zu haben. Bereits seit vielen Jahren leidet der ehemalige "Hitparaden"-Moderator unter Lungenproblemen und Diabetes. Doch nun sind die gesundheitlichen Probleme des 79-Jährigen so gravierend geworden, dass er nicht mehr sein Haus in Spanien verlassen kann.

Bereits im März sagte Heck trocken mit Blick auf sein Leben: "Die Strecke nach vorn ist nicht mehr so lang wie die Strecke nach hinten" - nun ist es ihm nicht einmal mehr möglich, in seine Heimat Deutschland zurückzukehren.

Seine Frau Ragnhild steht ihm in Spanien zur Seite - und spendet ihm Unterstützung und Kraft. Und vielleicht trägt das warme Klima in Spanien ja doch zu einem Erholungsprozess bei. Heck selbst verbreitete vor Kurzem immerhin noch selbst Optimismus: "Altwerden ist nichts für Feiglinge", zitierte er in einem Interview TV-Kollegen Blacky Fuchsberger. "Sicher plagen uns einige Wehwehchen, aber die Verniedlichung zeigt ja, dass es nichts Gravierendes ist."


Weitere Themen

Kommentare

Kommentare

    Unsere Empfehlungen

    KlickstarterNewsletter
    Bild Montagsnl

    Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

    Melde dich jetzt kostenlos an!

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Große Sorge um Dieter Thomas Heck

    Der Gesundheitszustand von TV-Legende Dieter Thomas Heck scheint sich akut verschlechtert zu haben. Bereits seit vielen Jahren leidet der ehemalige "Hitparaden"-Moderator unter Lungenproblemen und Diabetes. Doch nun sind die gesundheitlichen Probleme des 79-Jährigen so gravierend geworden, dass er nicht mehr sein Haus in Spanien verlassen kann. Bereits im März sagte Heck trocken mit Blick auf sein Leben: "Die Strecke nach vorn ist nicht mehr so lang wie die Strecke nach hinten" - nun ist es ihm nicht einmal mehr möglich, in seine Heimat Deutschland zurückzukehren. Seine Frau Ragnhild steht ihm in Spanien zur Seite - und spendet ihm Unterstützung und Kraft. Und vielleicht trägt das warme Klima in Spanien ja doch zu einem Erholungsprozess bei. Heck selbst verbreitete vor Kurzem immerhin noch selbst Optimismus: "Altwerden ist nichts für Feiglinge", zitierte er in einem Interview TV-Kollegen Blacky Fuchsberger. "Sicher plagen uns einige Wehwehchen, aber die Verniedlichung zeigt ja, dass es nichts Gravierendes ist."

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden