"Zu vollbusig" für ihr Outfit – Schülerin wird von Lehrerin bloßgestellt

Letztes Video wiederholen

Weil sie angeblich "zu viel Busen" für ihr Outfit habe, wird eine 17-jährige Schülerin des Unterrichts verwiesen. Nun macht ihre Mutter den Fall öffentlich.


Natürlich besteht an Schulen ein gewisser Dresscode - allzu viel Haut sollte nicht gezeigt werden. Im Fall der 17-jährigen Kelsey Anderson aus dem US-Bundesstaat Missouri kann man jedoch nur den Kopf schütteln.

Ihre Mutter Melissa Barber postete ein Foto ihrer Tochter, auf dem sie das trägt, wegen dem sie nicht nur des Klassenzimmers verwiesen, sondern auch vor ihren Schulkameraden bloßgestellt wurde. Und nicht nur ihr fragt euch bestimmt: Was ist an einer Jeans und einem langärmligen Shirt so schlimm?

Bodyshaming von der Lehrerin

Die Lehrerin sagte Kelsey vor allen Schülern, dass "vollbusige Frauen Kleidung tragen müssen, die ihr Dekolleté bedecken." Außerdem solle sie sich als Plus-Size-Frau entsprechend kleiden. "Meine Tochter wurde also gerade vor ihrer gesamten Klasse 'vollbusig' und 'Plus-Size' genannt", schrieb Mutter Melissa wütend auf Facebook.

Schockierendes Gespräch mit dem Schulleiter

Nach dem Vorfall in der Klasse wurde die Mutter in die Schule gerufen, um mit der Schulleitung und der Lehrerin zu sprechen. Der Schulleiter stellte sich auf die Seite der Lehrerin - mit ihr hätten sie noch nie ein Problem gehabt. Daraufhin erklärte die Mutter nochmals, dass ihre Tochter vor der ganzen Klasse sexualisiert und beschämt wurde. Ohne Erfolg. Auch Kelseys Bitte, die Klasse wechseln zu dürfen, stieß bei den Pädagogen auf Ablehnung.

Das lassen wir uns nicht gefallen!

"Ich weigere mich, meine Tochter in einer Situation zu belassen, in der ihr Selbstbewusstsein zerstört wird. Sie ist hier, um zu lernen. Die ganze Zeit verpasste sie ihren Unterricht, weil wir in einem Raum saßen und ihre Brüste diskutierten. Wie oft passiert das euren Söhnen? Scheint, als wäre das nur ein Weg, unsere Mädchen von Bildung fernzuhalten", schrieb  Melissa in ihrem Post.

Melissas Post erhält viel Zuspruch

Die Mutter bekam viel Zuspruch auf ihren Post. Tenor: Lehrer sollten eine Vorbildfunktion haben und nicht derart unangemessen reagieren. Außerdem schreiben viele User, wie "süß" und "angemessen" Kelseys Outfit sei – das finden wir im Übrigen auch! 

Inzwischen wurde eine Anwältin eingeschaltet, die sich um einen Klassenwechsel kümmern soll. Kelsey und ihrer Mutter ist es wichtig, dass andere Mädchen, die Ähnliches durchmachen, ebenfalls gegen Bodyshaming vorgehen und sich nichts gefallen lassen!

Schu

Kommentare

Kommentare

    Unsere Empfehlungen

    KlickstarterNewsletter
    Bild Montagsnl

    Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

    Melde dich jetzt kostenlos an!

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    "Zu vollbusig für Outfit": Lehrerin stellt Schülerin bloß
    "Zu vollbusig" für ihr Outfit – Schülerin wird von Lehrerin bloßgestellt

    Weil sie angeblich "zu viel Busen" für ihr Outfit habe, wird eine 17-jährige Schülerin des Unterrichts verwiesen. Nun macht ihre Mutter den Fall öffentlich.

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden