Max Giesinger wehrt sich gegen AfD

Letztes Video wiederholen
Als nächstes Video folgt in 5 Sekunden:
Rassistischer Name: Niederegger nennt Torte um

Die AfD spielt auf ihren Veranstaltungen den Song "80 Millionen" von Max Giesinger - ohne Genehmigung. Nun zieht der Sänger gegen die Partei vor Gericht.

"80 Millionen" ohne Erlaubnis

Die AfD versteht sich als Förderer von deutscher Kultur - und wollte deshalb auch für ihre Wahlkampf-Veranstaltungen lieber einen deutschsprachigen Popsong einsetzen. Der Hit "80 Millionen" von Max Giesinger wurde deshalb auf verschiedenen Events gespielt - allerdings ohne vorher die Verwendungsrechte eindeutig zu klären. Das rächt sich jetzt - und bringt die AfD in eine peinliche Lage.

"Das war nicht abgesprochen"

Giesinger ist offenbar stinksauer über die nicht genehmigte Verwendung seines Liedes - und zieht jetzt gegen die AfD vor Gericht. "Die Nutzung des Songs ‚80 Millionen‘ für Wahlkampfveranstaltungen der AfD war nicht mit mir und meinem Team abgesprochen und wäre auch niemals von mir freigegeben worden", so Giesinger gegenüber den "Stuttgarter Nachrichten". "Es verärgert mich extrem, dass eine Partei, deren politische Einstellung ich in keinster Weise teile, meine Musik für ihren Wahlkampf instrumentalisiert und ohne mein Wissen benutzt."

Da wo ich herkomm' wohnen Eintausend Menschen

Im Ort daneben schon zweimal so viel

Dreihunderttausend in der nächsten Großstadt

Und bald vier Millionen in Berlin

("80 Millionen", Max Giesinger)

AfD wiegelt ab

Die Partei selbst hat diese Reaktion nicht kommen sehen und gibt an, alles ordnungsgemäß bei der GEMA angemeldet zu haben. Damit allein ist es allerdings nicht getan - Musiker haben das Recht, grundsätzlich die Verwendung ihrer Lieder zu untersagen, wenn sie "moralische Gründe" und Bedenken bei den betreffenden Veranstaltungen haben. So durfte auch Andreas Bourani mit einer einstweiligen Verfügung verhindern, dass die NPD seinen Song "Auf uns" im Wahlkampf verwendet.

Anwälte sind eingeschaltet

Auf diese Klausel beruft sich nun auch Giesinger, und möchte den weiteren Einsatz seines Songs auf AfD-Veranstaltungen schnellstmöglich verhindern: "Aktuell gehen unsere Anwälte dagegen vor."


Weitere Themen

Kommentare

Kommentare

    Unsere Empfehlungen

    KlickstarterNewsletter
    Bild Montagsnl

    Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

    Melde dich jetzt kostenlos an!

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Max Giesinger wehrt sich gegen AfD

    Die AfD spielt auf ihren Veranstaltungen den Song "80 Millionen" von Max Giesinger - ohne Genehmigung. Nun zieht der Sänger gegen die Partei vor Gericht.

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden