Rassistischer Name: Niederegger nennt Torte um

Letztes Video wiederholen

Das Lübecker Unternehmen verpasst nach vielen Jahrzehnten ihrer "Mohrenkopftorte" einen zeitgemäßeren Namen.

Was ist passiert?

Niederegger, vor allem für sein Marzipan bekannt, hat jetzt in den Cafes des Unternehmens die "Mohrenkopftorte" umbenannt. Künftig kriegt man dort das gleiche Produkt unter dem Namen "Othellotorte".

Oha. Das klingt, als ob es ganz schön Beschwerden gehagelt hat ...

Nein, nicht unbedingt. Laut einer Unternehmenssprecherin habe es zwar "häufiger Anfragen" zu dem Namen der Torte gegeben, aber eine große Protestaktion oder einen Social-Media-Shitstorm hat es wohl nicht gegeben. 

Und warum ist die Torte jetzt doch umbenannt worden?

Ausschlaggebend war wohl letztlich die Hamburger Lehrerin Susanne Schroeder: Ihr war beim Kaffeetrinken vor Ort der veraltete Name aufgefallen, so dass sie kurzerhand eine Anfrage an Niederegger schickte, um auf den Alltagsrassismus der Bezeichnung hinzuweisen. Das Unternehmen wiegelte zunächst ab und meinte sogar, dass eine Umbenennung "rechtlich nicht möglich" wäre. 

"Rechtlich nicht möglich"? Ernsthaft?

Dass die Ausrede nicht so richtig überzeugt hat man dann wohl auch bei Niederegger schnell eingesehen - und ein paar Tage später bekanntgegeben, dass die "Mohrenkopftorte" umbenannt würde. Scheinbar wollte man doch lieber die Flucht nach vorn antreten, bevor die Stimmung im Netz gekippt wäre.

Ist das nicht übertrieben? Ich finde die Bezeichnung gar nicht schlimm für eine Torte

Das mag sein, aber für viele Menschen ist dieser Name verletzend und beleidigend. Es ist letztlich die gleiche Debatte wie bei "Negerkuss" und "Zigeunerschnitzel": Niemand will hier irgendwem die nostalgischen Kindheitserinnerungen nehmen, als diese Bezeichnungen noch Alltag waren. Diese Namensänderung ist nur ein Zeichen davon, seinen Mitmenschen mit Respekt zu begegnen, statt ihnen herablassend abzusprechen, sich herabgesetzt und gekränkt fühlen zu dürfen. 

Ist "Rassismus" nicht doch etwas hoch gegriffen?

Eine Frage der Perspektive: Wenn man selbst nicht betroffen ist, ist es egal, wie genau ein Biskuitteig mit Cremefüllung und Schokoglasur genannt wird. Für alle anderen ist jede selbstverständliche Bestellung der "Mohrenkopftorte" ein kleiner Schlag ins Gesicht. Und ja, diese alltägliche Selbstverständlichkeit ist dann tatsächlich eine Form von Rassismus.

Und was sagen die Kunden?

Die sind zum Teil irritiert - aber essen die Torte auch mit neuem Namen.

Wer hier schreibt:

Kommentare

Kommentare

    Unsere Empfehlungen

    KlickstarterNewsletter
    Bild Montagsnl

    Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

    Melde dich jetzt kostenlos an!

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Rassistischer Name: Niederegger nennt Torte um

    Das Lübecker Unternehmen verpasst nach vielen Jahrzehnten ihrer "Mohrenkopftorte" einen zeitgemäßeren Namen.

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden