Niemandsland: Wenn Tiere die Welt regieren ...

Die Schönheit des Verlassenen

Es ist eine ebenso faszinierende wie unheimliche Vorstellung: Wie sähe unsere Welt aus, wenn die Menschheit ausgelöscht wäre? Oder konkreter: Wie sieht unsere Welt aus, wenn die Menschheit eines Tages vom Erdboden verschwunden ist? Nach den Nuklearkatastrophen von Tschernobyl und Fukushima gibt es bereits menschenleere Lebensräume, die die Natur sich nach und nach zurückerobert.

Der belgische Fotograf Henk van Rensbergen hat sich der Vision eines verlassenen Planeten gestellt und für seinen neuen Bildband „No Man’s Land“ unglaublich schöne Bilder kreiert, in denen die Welt von Tieren regiert wird - wobei diese die Welt nicht regieren, sondern schlicht und ergreifend bevölkern würden. Und weil keine Menschen mehr da sind, um sie zu vertreiben, erobern die Vierbeiner auch unsere steinernen Hinterlassenschaften: Garagen, Shopping Malls, Schulen, Krankenhäuser.

Henk van Rensbergen ist berühmt dafür, mit der Kamera verlassene urbane Dschungel zu vermessen. Mit seinen Fotobänden „Abandoned Places“ hat er sich bereits weltweit einen Namen gemacht. Sein neues Buch "No Man's Land" erscheint am 30. September 2017 in der englischen Ausgabe (Lannoo, ca. 50 Euro).

Weitere Themen

Kommentare

Kommentare

    Unsere Empfehlungen

    KlickstarterNewsletter
    Bild Montagsnl

    Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

    Melde dich jetzt kostenlos an!

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Niemandsland - Giraffen
    Niemandsland: Wenn Tiere die Welt regieren ...

    ... sieht das wunderschön aus. Das faszinierende Fotobuch "No Man's Land" zeigt eine menschenleere Welt, in der sich Tiere frei bewegen dürfen.

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden