Mobile Ansicht
Für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht wechseln
Weiterlesen Mobile Ansicht

Burnout-Test: Sind Sie ausgebrannt?

Sind Sie mehr als erschöpft? Machen Sie unseren Test und erfahren Sie, ob Sie Burnout-gefährdet sind.

Immer mehr Menschen können wegen Stress, völliger Erschöpfung und Burnout nicht mehr arbeiten. Im letzten Jahr waren rund 100.000 Arbeitnehmer wegen Burnout krank geschrieben. Das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) hat berechnet, dass die Burnout-Krankschreibungen seit 2004 um das Neunfache gestiegen sind. Inzwischen liegt die Zahl bei 1,8 Millionen. Wächst Ihnen die Arbeit auch über den Kopf? Fühlen Sie sich völlig erschöpft? Machen Sie unseren Burnout-Test und erfahren, wie gefährdet Sie sind.

1

Wie oft hören Sie Lob von Ihrem Chef?

2

Finden Sie, dass Sie fair bezahlt werden?

3

Wie oft langweilen Sie sich in Ihrem Job?

4

In meinem Job brauche ich vor allem:

5

Wann haben Sie das letzte Mal gedacht: Ich schmeiß alles hin!

6

Was wollen Sie später machen, wenn Sie nicht mehr arbeiten?

7

Welches Zipperlein plagt Sie?

8

Wie oft hatten Sie heute schon das Gefühl: Hilfe! Ich kann’s einfach nicht schaffen!

9

Wo wollen Sie in drei Jahren sein?

10

Essen Sie regelmäßig zu Mittag?

11

Haben Sie persönliche Tricks zum Entspannen?

12

Wann schalten Sie im Urlaub ab?

13

Was machen Sie abends, wenn Sie zu Hause sind?

14

Wissen Sie, welche Band Ihr Partner gerade nonstop hört?

15

Wann haben Sie das letzte Mal eine Verabredung mit Freunden abgesagt?

Dein Ergebnis

Default Image
Klar gibt es im Job nicht nur gute Tage. Aber Sie haben anscheinend genug inneren Abstand zu Ihrem Job, dass sie abends auch abschalten können. Herzlichen Glückwunsch! Ihre Freunde und Hobbys sind dabei eine wichtige Basis für diese Balance zwischen Job und Privatleben. Lassen Sie sich auch in Zukunft nicht unterkriegen! Und versuchen Sie sofort zu reagieren, wenn sich das ändern sollte, der Zeitdruck zu groß wird, Aufgaben Sie überfordern oder es Streit gibt. Mehr Infos und Tipps zum Thema Burnout lesen Sie im BRIGITTE.de-Interview
Wiederholen

Dein Ergebnis

Default Image
Sie sind derzeit etwas angeschlagen von der Dauerbelastung in Ihrem Job. Ihr seelisches Gleichgewicht leidet und Ihr Privatleben gleich mit. Liegt es am nervigen Chef? Oder haben Sie einfach zu viele verschiedene Aufgaben? Haben Sie vielleicht schon verlernt abzuschalten und arbeiten rund um die Uhr - zumindest im Kopf? Natürlich gibt es stressige Phasen in jedem Job, aber gefährlich wird es, wenn diese Phasen sich zum Normalzustand entwickeln. Es würde Ihnen deshalb gut tun, wenn Sie sich zur Abwechselung einmal mehr um Ihre Bedürfnisse statt um die Anliegen Ihres Chefs kümmern. Lassen Sie den Computer zumindest am Wochenende aus! Treffen Sie Freunde! Vielleicht tut Ihnen ein sportlicher Ausgleich gut. Und ganz wichtig: Schlafen und essen Sie regelmäßig. Mehr Infos und Tipps zum Thema Burnout lesen Sie im BRIGITTE.de-Interview
Wiederholen

Dein Ergebnis

Default Image
Ihre Widerstandskräfte lassen nach. Der Stress im Job, vielleicht auch die Unzufriedenheit oder Ängste haben Ihnen vermutlich schon über Wochen und Monate ganz schön zugesetzt. Wann haben Sie das letzte Mal wirklich den Kopf frei gehabt? Was ist mit den Dingen, die Sie außerhalb vom Job interessieren? Ihr Partner, Freunde, Hobbys? Das Leben besteht ja nicht nur aus Arbeit. Versuchen Sie Ihr Tempo zu drosseln, um Körper und Geist etwas Gutes zu tun. Wenn reden mit dem Chef nicht hilft: Ein Gespräch mit einem guten Coach oder auch einer Ärztin Ihres Vertrauens könnte Ihnen helfen, herauszufinden, was Sie an sich oder auch an Ihrem Job ändern müssten, um wieder zu Ihrer seelischen Balance zurück zu finden. Mehr Infos und Tipps zum Thema Burnout lesen Sie im BRIGITTE.de-Interview
Wiederholen

Foto: Uli Franke/Photocase.com Stand: 26. September 2011

Kommentare (19)

Kommentare (19)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    Hallo,

    ich bin letzes Jahr an Burnout erkrankt es ist kein leichter weg wieder aus der krankheit zu kommen.Ich habe viel gesehen und es kann jeden treffen von Manager bis Hausfrau.Wenn man langsam einen Weg wieder gefunden hat wieder aus der Krankheit herauszukommen,bekommt man leider keine Unterstützung mehr von seinen Arbeitgeber.Meine Wiedereingliederung wurde drei mal abgelehnt von meinem Arbeitsgeben.Das ich entlassen werde habe ich von meiner Krankenkasse und von Integrationsamt erfahren.Ich wollte mich wehren, aber ich wurde nie von der Geschäftsleitung angehört.Ich kämpfe seit einem Jahr um meinem Arbeitsplatz ,den ich warscheinlich nie mehr bekomme. Wie soll man da gesund werden , wenn der Betrieb nicht hinter einem steht, sondern einen unwiederruflich Frei stellt und das schon ein ganzes Jahr.Mann solte mal schreiben was kommt nach Burnout, wenn die Arbeitgeber nicht hinter seine Mitarbeiter steht. Lg Sylvia PS: das ist nur ein kleiner Teil meiner Geschichte.
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Leider gibt es nicht immer die richtigen Antwortmöglichkeiten - wenn man z. B. mit einem Partner zusammenlebt, der seit langem Depression hat und man doch durch die Jobs seine Existenz sichern muss ,.... leider wird Neues - ich will ja lernen! - oft unzulänglich gezeigt und sofort über den Kollegen hergezogen, der alles nicht sofort versteht....also erstarre ich in der alten Laaangeweile....oder?
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Vielleicht sollte man am Anfang erwaehnen, dass sich dieser Test nur an Bueroangestellte richtet, die einen maennlichen Chef haben und in einer Beziehung ohne Kinder leben.
  • Anonymer User
    Anonymer User
    test ich gerade
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Ich habe den Test auch ausgesprochen schlecht empfunden, die Thematik hingegen ausgesprochen wichtig. Und ja, es gibt fehlende Antworten für Singles. Des Weiteren wäre auch besser gewesen, ein Erfahrungsbericht von Betroffenen zu schreiben und mit weiterführenden Informationen (Internetseiten) den Artikel zu bereichern. Schade also, dass sich eine doch sehr renommierte e-Zeitschrift so einen Fauxpas erlaubt. Schade.
Bild Montagsnl

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!

Unsere Empfehlungen

BrigitteNewsletter
Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch auf Facebook
Fan werden
Dein Adblocker ist aktiv!

Wir - die Redaktion von Brigitte.de - wenden uns an dieser
Stelle direkt an dich, unsere Nutzerin!
Danke, dass du Brigitte.de besuchst.

Dein AdBlocker ist jedoch aktiviert.

Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit wir dir Brigitte.de Inhalte weiterhin in hoher Qualität zur Verfügung stellen können, bitten wir dich, deinen AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

Sobald du deinen AdBlocker ausgeschaltet und die Seite neu geladen hast, erscheint dieses Dialogfeld nicht mehr in unseren Artikeln.

Es ist ganz einfach - und:
So sicherst du die Existenz deines Lieblingsportals.
Vielen Dank!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Burnout-Test: Sind Sie ausgebrannt?

Sind Sie mehr als erschöpft? Machen Sie unseren Test und erfahren Sie, ob Sie Burnout-gefährdet sind.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden