"Curvy is Sexy - Eine Hommage an Plus Size Mädels"

In der Kolumnen-Reihe "60 Stimmen" schreiben unsere Leserinnen. In diesem Artikel: Britta Kawretzke, wie sie ein Selbstwertgefühl fand und das alte verabschiedete.

60 Stimmen: Britta Kawretzke, 50, Sternzeichen Sonne, arbeitet bei einem Modehersteller, alleinerziehend mit zwei wunderbarenTöchtern, 22 und 23 Jahre, liebt die Natur, das Leben und den Augenblick, schreibt und malt gerne, ist Menschen- und Tierfreund. Ihre Lieblingsfarbe: Bunt wie das Leben.

Britta Kawretzke, 50, Sternzeichen Sonne, arbeitet bei einem Modehersteller, alleinerziehend mit zwei wunderbarenTöchtern, 22 und 23 Jahre, liebt die Natur, das Leben und den Augenblick, schreibt und malt gerne, ist Menschen- und Tierfreund. Ihre Lieblingsfarbe: Bunt wie das Leben.

Einst war meine Life-Style-Ikone und meine Mentorin. Lange bevor Carrie stets auf der Suche nach Sex in der City war und stilprägend in Mode und Lebensweisheiten für die ewig suchende Frau. Beides Frauen, die sich ständig mit Kalorienzählen und ihrer eigenen Libido beschäftigten. Bridget ist zurück und - wer glaubt’s - tatsächlich gemeinsam mit mir gealtert und – wie ich – irgendwie in der Schule des Lebens ein wenig weiser geworden. Vorbildfunktion hat sie allerdings keine mehr für mich. Da gibt es inzwischen andere.

Bis zu meiner Krebserkrankung hatte ich mit "Plus Size" nie was am Hut. Ganz einfach, weil ich selbst immer schlank war und mir keinerlei Gedanken darüber gemacht hatte. Nach überstandener Therapie hatte ich nicht nur zehn Kilo mehr und trug plötzlich Kleidergröße 40/42, sondern hatte auch einen neuen Job. Texten für einen Onlineshop, der auf Damenmode für große Größen spezialisiert ist. Selbst nicht wirklich dick, aber mit einem neuen, noch ungewohntem Körpergefühl versehen, wollte ich mich in das Thema "Mode für Dicke" einfühlen. In den einschlägigen Frauenzeitschriften wurde ich so gut wie nicht fündig. Spezielle Plus-Size-Magazine gibt es kaum. Erst das Internet zeigte mir den Weg in die Plus-Size- und Blogger-Welt.

Ich wurde mit Problemen konfrontiert, die ich selbst (noch) nicht kannte, und lernte, wie offen und mutig meist junge Frauen über ihren nicht schlanken Körper sprechen und sich öffentlich präsentieren, um damit auch anderen zu helfen und sie zu inspirieren. Fehlendes Selbstbewusstsein? Keine Spur. Allerdings haben sie oft einen weiten Leidensweg mit vielen Vorurteilen hinter sich, den sie manchmal auch beschreiben und dabei kein Blatt vor den Mund nehmen. Denn was ist eigentlich eine Problemzone? Das ist die Körpergegend einer schlanken Frau, die sie aus irgendwelchen Gründen an sich nicht leiden mag. Denn nur dünne Frauen machen sich Probleme mit einzelnen Zonen. Dicke Frauen SIND eine Problemzone. Nicht nur, dass sie mit dem modernen Schönheitsideal zu kämpfen haben. Nein, vielmehr überträgt sich dieser Druck von außen nach innen und kann Selbstbewusstsein und Eigenliebe schrumpfen lassen.

Es hat immer schon Frauen gegeben, die für mehr Akzeptanz und Freiheit gekämpft haben. Sonst würden wir heute noch im Korsett stecken und das nicht nur in modischer Hinsicht. Für mich gehören die jungen Plus-Size-Bloggerinnen zu den Jeanne D’Arcs unserer Zeit. Sie geben nicht nur Mode- und Beauty-Tipps. Sie kämpfen gegen Fat-Shaming und für die Liebe zum eigenen Körper. "Style Has No Size" und "Love Your Body" gehören zu ihren Parolen.

Auch in der Modewelt ist das Thema angekommen. Endlich gibt es spezielle Modeschauen und Plus-Size-Messen, wie "Curvy Is Sexy" in Berlin. Aber wäre es nicht noch schöner, wenn wir jenseits jeglicher Kurvendiskussion auf Plus Size, Size Zero oder sonstige Sizes und all das Kategorisieren verzichten könnten? Wenn dünne und kurvige Frauen gemeinsam über den Catwalk laufen würden? Dass es die eine Klamotte eben in Größe 36 gibt oder die andere in Größe 54, ohne kennzeichnende Größenschublade. Auf vielen Blogs habe ich diesen Wunsch gelesen. Oder soll Plus Size einfach nur "mehr Größe zeigen" bedeuten und alles andere dann eben das Gegenteil?

Da ich bei einem Modehersteller arbeite, der von Größe 36 bis Größe 54 alles bedient, weiß ich, dass es von dieser Seite aus gar nicht so einfach ist, dem Wunsch nach "Mode für alle" ohne Schublade nachzukommen. Zum einen verlangen verschiedene Körperformen verschiedene Schnitte und Passformen. Zum anderen sind nicht alle Frauen modemutig und leben noch immer nach der Formel "Kaschieren oder (Blicke) Kassieren". Zudem müssen auch die Händler mitspielen und Mode nicht nach Größen gestaffelt in verschiedenen Abteilungen – und die großen Größen am liebsten im hintersten Eck – präsentieren. Trotzdem ist der friedliche Kampf der Plus-Size-Bloggerinnen ein Zeichen für emanzipierten Fortschritt, der wichtig ist und auch gehört wird.

Durch meine Arbeit hatte ich das große Glück, einige der jungen Blogger-Frauen persönlich kennen und lieben zu lernen. Jede einzelne hat etwas Besonderes. Zusammen sind sie umwerfend. Wie liebevoll sie miteinander umgehen, sich gegenseitig unterstützen und zusammenhalten hat mich sehr beeindruckt. Sie scheuen keinen Weg und nehmen sich viel Zeit, Modeherstellern zu zeigen, was sie sich wünschen. Für sie war Verstecken und Kaschieren gestern. Heute wünschen sich starke Frauen stylische Mode, ganz unabhängig von der Konfektionsgröße. Sie sprechen offen über Tabu-Themen wie wund gelaufene Oberschenkel im Sommer. Sie stehen für eine neue Generation von dicken Frauen, die nach außen und nach innen tolerant sind, die sich so akzeptieren, wie sie sind und das beispielhaft nach außen tragen. Ich habe viel von ihnen gelernt und mag mich mit meinen neuen Rundungen. Nachdem ich anfangs mit meinem neuen Körper gehadert hatte, haben sie mir den Weg gezeigt. Ich lebe gesund, und definiere mich über meine ganz eigene Persönlichkeit und keineswegs über meine Kleidergröße oder mein Alter. Auf Wiedersehen Kalorientabelle, Bridget und Carrie. Danke und immer herzlich willkommen, Charlotte, Katrin, Steffi, Mia, Lu, Jenny, Cécile, Amélie, Melanie, Yvonne, Theresa, Tanja... Hut ab.

Meine Plus-Size-Mädels

60 Stimmen: "Curvy is Sexy - Eine Hommage an Plus Size Mädels"

Charlotte (Frau Schlotti) von Nimmersatt Frau Schlotti ist mein ganz besonderer Liebling. Ganz einfach, weil ich sie am besten kenne. Hat mich schon zu Hause besucht und ein paar Tage Urlaub bei mir gemacht. Süß, lieb, hochintelligent und schreibt ganz wunderbar!

60 Stimmen: "Curvy is Sexy - Eine Hommage an Plus Size Mädels"

Katrin von Reizende Rundungen Katrin ist wohl die rebellischste friedliche Kämpferin mit einem Herz wie ein Bergwerk (würde Fendrich jetzt sagen). Nimmt kein Blatt vor den Mund, ist dabei achtsam, niemanden zu verletzen.

60 Stimmen: "Curvy is Sexy - Eine Hommage an Plus Size Mädels"

Steffi von Conservatory Girl Steffi ist im “wirklichen Leben” Fotografin und macht wohl die schönsten Bilder, die ich kenne von meinen Plus-Size-Mädels, zu finden hier. Ein sanfter und unglaublich lieber Mensch.

60 Stimmen: "Curvy is Sexy - Eine Hommage an Plus Size Mädels"

Mia von Infatstyle Die wunderschöne Mia gibt nicht nur Mode- und Beautytipps. Sie sitzt zeitweise im Rollstuhl, da sie eine ganz seltene Krankheit hat, wegen der sie nicht weit laufen kann. Indem sie ab und zu auch offen über ihr Handikap spricht, verdient sie großen Respekt und hat große Vorbildfunktion.

60 Stimmen: "Curvy is Sexy - Eine Hommage an Plus Size Mädels"

Amélie von Beauté Die hübsche Amélie liebt Streifen über alles und hat das schönste Lächeln der Welt. Sie würde sich nie verbiegen, um jemandem zu gefallen und sagt den Modeherstellern ganz genau, was sie mag und was nicht.

60 Stimmen: "Curvy is Sexy - Eine Hommage an Plus Size Mädels"

Jenny von Curvy Life Jenny ist die Herzlichkeit in Person. Lebt zusammen mit Mr. Curvy und hat sich selbst schon mal kategorisch einen “Inbetweener“ genannt, da sie mit Kleidergröße 42/44 gar nicht wirklich in die Plus Size Schublade gehört. Mit dem Herzen ist sie voll dabei und ein echter „Plus Sizer“ ganz ohne Schubladendenken.

60 Stimmen: "Curvy is Sexy - Eine Hommage an Plus Size Mädels"

Cécile von Theodora Flipper Die liebe Cécile alias Theodora Flipper ist mit Herz und Seele Bloggerin und hat 2013 den Navabi Curvy Blog Award gewonnen. Sie ist herzerfrischend natürlich und sympathisch, was man auch auf ihren bewundernswerten Filmchen auf Youtube verfolgen kann.

Und hier kommen die Profis:

60 Stimmen: "Curvy is Sexy - Eine Hommage an Plus Size Mädels"

Tanja von Kurvenrausch

60 Stimmen: "Curvy is Sexy - Eine Hommage an Plus Size Mädels"

Melanie von Schön & Umfangreich

Theresa von Curvy & Confident

Kommentare (65)

Kommentare (65)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    Hiermit möchte ich mich herzlich bei all denjenigen Kommentarschreibern bedanken, denen die Gesundheit ihrer Mitmenschen so unglaublich am Herzen liegt, dass sie sich die Zeit nehmen, einen willkürlich im Internet auffindbaren Artikel zu kommentieren und darauf hinzuweisen, wie eine Verbesserung eben dieser zu erreichen ist. Danke. Ihr seid toll. So wie ihr seid. Genau so. Und es ist mir sogar völlig egal, wieviel ihr wiegt.
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Guten Tag zusammen! Ich frage mich, warum alle Menschen immer "sexy" sein wollen oder sollen. Die Arterhaltung kann der Grund kaum sein, wir haben mehr als genug Menschen auf diesem Planeten. Selbst unsere Hauptstadt ist angeblich "sexy". Und im übrigen freue ich mich sehr, hier in den Kommentaren ausreichend Warnungen zum Thema Gesundheit zu finden. Es wäre wirklich ein starkes Stück, wenn ein Artikel wie dieser hier ohne solche Antworten bliebe, auch darüber, daß Dicke eine Zumutung für die Umwelt/die Gesellschaft sind. Da bleibt der alte Status Quo doch zum Glück erhalten. Ich bewundere Leute und achte sie hoch, die den Gesundheitszustand von Menschen, die sie im besten Fall nie persönlich kennengelernt haben, an ihrem Körper und/oder Gewicht ablesen - so eine geniale Gabe hätte ich auch gerne. Viele Grüße an alle.
  • Anonymer User
    Anonymer User
    ich glaube, sie haben immer noch nicht verstanden worum es geht.. es ist der wahnsinn wie unglaublich sturr menschen sein können. wie sehr sie sich an einer marketinglastigen messebezeichnung hochhangeln können. wie sehr sie ignorieren können, dass auch dicke menschen ein leben verdient haben. sie sind nur am kritisieren und werfen immer wieder das gesundheitsargument in die runde. sexy - nebenbei erwähnt - ist ansichtssache; nicht diskussionsfähig.



    ich habe freunde, die in ihrer weltanschauung erzogen wurden. immer gedrillt, nur nicht zu viel zu wiegen. freunde, die als erwachsene alles andere als mit sich im reinen sind. sie sind es, mit denen ich nicht an den strand gehen kann, weil sie sich nicht mögen; weil ihnen kein selbstbewusstsein und keine selbstliebe beigebracht wurde.



    sie werden es einfach nicht leid, den menschen hier klarmachen zu wollen, sie müssten sich schlecht fühlen - wenn das nicht energielastig ist..
  • Anonymer User
    Anonymer User
    @Romy



    nein, das ist nicht viel Energie. Ich bin online und bekomme per Mail die Reaktionen auf die ich wiederum reagiere.



    Es geht nicht um mich. Es geht darum, dass hier ein Lifestyle gezeigt wird, der ungesund ist.



    Wenn man Frauen mit Zigaretten zeigen würde, die behaupten, dass alles wunderbar ist, weil sie gern rauchen und das als Lebensstil, wären viele Menschen dabei, das ungesund zu bezeichnen.



    Hier aber wird immer wieder gesagt, dass es eigentlich "sexy" oder anders nett sei, so zu leben und eigentlich nur gut geschnittene Kleider fehlen.



    Das halte ich für falsch und es ist auch medizinisch für unsinnig.



    Nicht mehr und nicht weniger.
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Chris, mal ganz allgemein: Sie wenden hier unmengen an Energie auf, den Leuten doch endlich klarzumachen, dass Dicke gesellschaftsfeindlich sind.. diese wandelnden Krankheitsbilder.. schlechte Vorbilder.. das kann man Kindern doch nicht zumuten. Wen interessiert denn das eigene Befinden der Betroffenen, wenn doch nun einmal in einer Statistik steht, den muss es schlecht gehen - also verdammt nochmal Leute, lasst es Euch endlich schlecht gehen. Chris sagt es doch!



    Chris: Haben Sie eigentlich keine anderen, persönlichen und wichtigeren Probleme, als hier dafür zu kämpfen sich um das "Leid" anderer zu scheren? Könnten Sie Ihre Weltverbessererenergie nicht an anderer Stelle gewinnbringender einsetzen?



    Nur mal so nebenbei - um mal ein anderes, als das Krankheitsargument zu entlocken.. mich würde wirklich interessieren, was hinter dieser vermeindlichen Sorge um die Gesundheit anderer steckt. Ist nicht jeder Mensch sein eigener Herr?

Unsere Empfehlungen

KlickstarterNewsletter
Bild Montagsnl

Lieblingsartikel direkt in dein Postfach

Melde dich jetzt kostenlos an!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

"Curvy is Sexy - Eine Hommage an Plus Size Mädels"

In der Kolumnen-Reihe "60 Stimmen" schreiben unsere Leserinnen. In diesem Artikel: Britta Kawretzke, wie sie ein Selbstwertgefühl fand und das alte verabschiedete.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden