Schönheitsoperationen

Nasenkorrektur, Brustvergrößerung oder Botox-Behandlung –
wir erklären die neuesten Methoden und sagen, wo die Risiken liegen.

In diesem Artikel:

Obwohl in Deutschland viele Ärzteverbände zur Vorsicht raten bei der Anwendung von dauerhaften Füllstoffen, erlebt gerade Silikonöl eine Renaissance. Insbesondere in den USA wird es häufig zur Lippenmodellierung verwendet. Dort ist Silikonöl als "Silikon 1000" zur Behandlung von Netzhautablösung zugelassen. Die Zulassung von Silikonöl zur Faltenunterspritzung unter der Bezeichnung SilSkin steht noch aus. Bei uns ist Flüssigsilikon zur Faltenunterspritzung offiziell zwar nicht erlaubt, trotzdem verwenden es einige Ärzte wegen seiner kosmetisch sehr guten Ergebnisse. Das Risiko liegt auch weniger in der Substanz selbst als in den Qualitätsunterschieden bei Silikonöl. Zur ästhetischen Unterspritzung darf es keinerlei Verunreinigungen enthalten wie es früher oft der Fall war.

Wirkung

Auch in reinster Form darf Silikonöl nur in winzigen Tropfen ins Gewebe gespritzt werden, um beispielsweise Nasolabial- oder Stirnfalten aufzufüllen oder das Lippenvolumen zu vergrößern.

Effekt

Das Ergebnis zeigt sich sofort. Allerdings sollte man aus Sicherheitsgründen immer mehrere Behandlungen vornehmen, um sich langsam an das gewünschte Resultat heranzutasten.

Risiken und Nebenwirkungen

Wird verunreinigtes Silikonöl verwendet oder zu große Mengen auf einmal ins Gewebe eingebracht, können sich noch nach Jahren die gefürchteten Nebenwirkungen einstellen wie Entzündungsreaktionen, Knötchen und Geschwüre in den behandelten Regionen. Das Fatale daran: Einmal injiziertes Silikonöl lässt sich kaum mehr aus dem Gewebe entfernen, ohne dort große Defekte zu verursachen.

Verhalten nach der Behandlung

Wie bei jeder Unterspritzung in den ersten Tagen Sonne und andere Hitzeeinwirkungen vermeiden.

Kosten

Eine Behandlung mit Silikonöl kostet ab 800 Euro.

Sie interessieren sich für unsere Themen?
Kostenlosen Newsletter bestellen