In diesem Artikel:

Wer kann Tattoos entfernen?

Laser-Kliniken und Hautärzte mit Laser-Erfahrung sind die besten Adressen, wenn Sie Tattoos entfernen lassen wollen. Zwar bieten auch einige Permanent-Make-up- oder Tätowierungs-Studios Behandlungen an, aber diese setzen oft ungeeignete Geräte wie z. B. Blitzlampen ein, die das Gewebe stärker schädigen als ein medizinischer Laser. Außerdem ist das Personal nicht so gut geschult wie ausgebildete Dermatologen.

Adressen von Ärzten, die Tattoos entfernen, gibt es zum Beispiel bei der Deutschen Dermatologischen Lasergesellschaft www.ddl.de

Wie lange dauert es?

Tätowierungen zu entfernen geht nie husch, husch. Wer sich irgendwann auf Ibiza am Strand einen winzigen Stern hat stechen lassen, ist aber schon mal ganz gut dran: Laien-Tattoos lassen sich meist besser weglasern als Tätowierungen vom Profi, weil die in tieferen Hautschichten sitzen und meist dichter gestochen sind. Solche Kunstwerke müssen bis zu zwanzig Mal unter den Laser, bis sie verblassen. Bei von Laien gestochenen Tattoos reichen dagegen manchmal schon fünf Behandlungen.

Dazwischen muss sich die Haut mindestens sechs Wochen lang regenerieren, am besten über mehrere Monate. Wie lange die einzelnen Sitzungen genau dauern, hängt von der Größe des Tattoos und der Pulsfrequenz des Lasers ab.

Faustregel: Eine eurogroße Tätowierung braucht etwa zwei bis drei, eine handtellergroße Tätowierung fünf bis sieben, der gesamte Unterarm etwa 20 bis 30 Minuten pro Laser-Behandlung.

Sie interessieren sich für unsere Themen?
Kostenlosen Newsletter bestellen

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  • BRIGITTE Heft 14/08
    Text: Martina Behm
    Fotos: Werner Wallington
    Tattoo-Illustration: Birgit Potzkai