Darum sollten wir öfter mal zu Männer-Produkten greifen

Frauen führen ein teures Leben. Eine neue Studie beweist: Produkte, die sich an eine weibliche Zielgruppe richten, sind oft teurer als die entsprechenden Varianten für Männer - aber nicht unbedingt besser.

Fragt ihr euch auch öfter, warum am Ende des Monats schon wieder Ebbe im Portmonee herrscht? Männer werfen uns ja gerne vor, einfach viel zu viel zu shoppen - vor allem zu viele Beauty-Produkte. Falls ihr euch an dieser Stelle ein schlechtes Gewissen habt einreden lassen, kommt hier die logische Erklärung!

Das New York City Department of Consumer Affairs hat eine Studie veröffentlicht, in der Produkte in eindeutig weiblicher und männlicher Ausführung miteinander verglichen wurden. 800 Gegenstände aus 35 verschiedenen Kategorien von Kosmetik über Kinderspielzeug bis Kleidung wurden unter die Lupe genommen – das Ergebnis ist so überraschend wie unfair.

Aktuell warnt sogar die Verbraucherzentrale vor der "Pink Tax" und Preisaufschlägen von bis zu über 200 Prozent, nur weil die Verpackung pink ist! Die Inhaltsstoffe unterscheiden sich dabei kaum von den "For Men"-Produkten.

Frauen aufgepasst! Beim Kauf von Drogerieartikeln wie etwa Rasierklingen, Deos oder Parfüms solltet ihr besser sehr genau hinschauen. Denn: Hersteller und Händler langen bei „weiblichen“ Produkten kräftig zu. Sie kosten fast immer mehr als die Varianten für Männer. Wir fordern, dass die Preisdiskriminierung von Frauen endlich ein Ende hat, und wünschen allen Frauen heute einen schönen Frauentag! Weitere Infos zum Phänomen „Pink Tax“ und die aktuellen Ergebnisse unseres Marktchecks findet ihr hier: http://www.vzhh.de/ernaehrung/373120/frauentag-frauen-zahlen-mehr.aspx

Posted by Verbraucherzentrale Hamburg on Montag, 7. März 2016

Produkte für Frauen kosten mehr

In allen Kategorien waren die Produkte, die sich an Frauen richten, im Durchschnitt sieben Prozent teurer. Bei Kosmetikprodukten beträgt die Differenz sogar 13 Prozent!

Ein Beispiel: Für einen Rasierer derselben Marke müssen Frauen knapp vier Euro mehr bezahlen, obwohl die Rasierer sich lediglich im Design der Verpackung unterscheiden.

Unser Tipp:

Es lohnt sich, hin und wieder einen Blick in die Männerabteilung zu werfen und nach günstigen Produkt-Alternativen zu suchen. Dann bleibt auch wieder mehr für kleine Beauty-Sünden in der Tasche ...

Wer hier schreibt:

Kommentare (3)

Kommentare (3)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    Ich kann verstehen, dass Deo und Aftershave dufttechnisch etwas schwierig sind, aber bei Rasierschaum und Nassrasierer macht es nun wirklich keinen Unterschied. ;-)
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Tja, leider riechen Männer-Produkte auch nach Mann. Ich würde ungern Männerdeo verwenden, oder Aftershave auf den Beinen statt mich mit gut riechender Creme zu pflegen. Vielleicht greif ich doch zu der Creme von Nivea, die Bartstoppeln weicher macht...? ;) :P
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Wer da noch nicht von selbst drauf gekommen ist, hat es nicht besser verdient. ;-)

Mode & Beauty - Newsletter

Trend- & Stylingnews direkt und kostenlos in dein Postfach!

PRODUKTEMPFEHLUNGEN

Topseller

Unsere Empfehlungen

BrigitteNewsletter
Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch auf Facebook
Fan werden

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Darum sollten wir öfter mal zu Männer-Produkten greifen

Frauen führen ein teures Leben. Eine neue Studie beweist: Produkte, die sich an eine weibliche Zielgruppe richten, sind oft teurer als die entsprechenden Varianten für Männer - aber nicht unbedingt besser.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden