Beauty-Tricks

Besenreiser: Was hilft?

Besenreiser sind lästig. Wir verraten Ihnen, wie Sie sie kaschieren und welche Methoden helfen.

  • 0 Kommentare
  •  
  •  

Die bläulich durch die Haut schimmernden Äderchen an Oberschenkeln, Knien oder Knöcheln werden Besenreiser genannt, weil ihre Form an kleine Reisigbesen erinnert.

  • Sind Besenreiser gefährlich?
    Nein, denn meist sind Besenreiser völlig harmlos und tauchen ganz plötzlich bei Hormon-Schwankungen auf, zum Beispiel in der Pubertät, während der Schwangerschaft oder nach dem Absetzen der Pille. Aber auch Übergewicht, Sonne, heiße Bäder, übereinandergeschlagene Beine oder langes Stehen können Besenreiser fördern.
  • Wie kann ich sie kaschieren?
    Das einfachste Mittel, Besenreiser weniger sichtbar zu machen, sind Selbstbräuner. Wollen Sie Besenreiser für immer loswerden, sollten Sie auf jeden Fall beim Arzt abklären, ob Sie tieferliegende Krampfadern haben - dann kämen sie nämlich ganz schnell wieder.
  • Was hilft?
    Der Arzt kann die meist nur wenige Millimeter unter der Haut liegenden Gefäße mit der Elektronadel veröden (wie bei der Couperose).
    Seit kurzem wird auch der sogenannte PhotoDerm bei Besenreiser eingesetzt, der eine Art Blitzlicht-Gewitter in die Haut schickt, das die feinen Äderchen verschweißt. Eine Studie der Universität Maastricht zeigte bei über 90 Prozent aller Test-Frauen bei Besenreiser gute Erfolge. Die Blitze brennen auf der Haut, sie ist hinterher gerötet und eventuell geschwollen. Der Dermatologe und Laserspezialist Dr. Stefan Duve ist allerdings skeptisch: "Längerbestehende, violette Besenreiser lassen sich bisher immer noch am allerbesten veröden." Geblitzt werden kann allerdings nur helle, ungebräunte Haut. Gehen Sie also lieber im Herbst oder im Winter zum Arzt.
    Durch unerfahrene Ärzte kann es aber auch bei dieser Methode gegen Besenreiser (wie bei allen anderen) zu Narben kommen. Und manchmal entsteht anstelle des entfernten Gefäßes gleich ein ganzes Bündel neuer Äderchen. Außerdem können sich die behandelten Hautpartien bräunlich verfärben.
Sie interessieren sich für unsere Themen?
Kostenlosen Newsletter bestellen