Mobile Ansicht
Für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht wechseln
Weiterlesen Mobile Ansicht

Inspiration: Die schönsten Frisuren der Stars

Diese Starfrisuren wollen wir auch!

Die Mähne von Julia Roberts – ein Traum. Der Gringe von Alexa Chung – total cool. Das Ombré Hair von Sarah Jessica Parker – wunderschön. Wir schauen uns zu gern die Frisuren der Stars an, um für unseren eigenen Kopf zu lernen, wie wir optimal gestylt sein könnten. Kein Wunder, dass die Promis top frisierte Schöpfe haben, ihnen steht ja auch ein mehrköpfiges Hairstylistenteam zur Seite. Da wird jedes Härchen bearbeitet und jede Strähne in Form gebracht. So viel Aufhebens wollen wir ja gar nicht machen – Haarschnitt und Farbe müssen einfach richtig gut zu uns passen. Die Frisuren der Stars dienen uns einfach gern als Vorlage für den eigenen Friseurbesuch: In den 1980er Jahren wollten alle so aussehen wie Jennifer Grey in Dirty Dancing, in den 1990ern rannten alle mit einem Bild von Meg Ryan los, in den 2000ern waren es dann Jennifer Aniston, Sarah Jessica Parker, Kate Middleton und Sienna Miller, die als Stilvorbilder galten. Sobald ein Star die Schere ansetzen lässt, sind wir gespannt aufs Vorher-Nachher. Kaum etwas wird in den Sozialen Medien so interessiert aufgenommen wie neue Starfrisuren. Lena Meyer-Landrut trägt Bob? Cara Delivigne einen Long Bob? Wir wollen's sehen! Denn schließlich wollen wir beurteilen, ob uns der Promi vorher besser gefiel oder ob ihm das Make-over gut getan hat. Denn manchmal liegen selbst die Stars mit ihrer Frisurenwahl daneben – wir denken an Miley Cyrus und Kristen Stewart, die sich neulich ihre Haare unabhängig voneinander merkwürdig gelb colorierten, an Sienna Miller, die ihren Rotschopf ganz schnell wieder umfärbte, oder Anne Hathaway, die für ein paar Wochen als Blondine herumlief.

Die Haarfarben der Stars

Einige Stars geben nicht nur in Sachen Frisur den Ton an, wir bewundern an ihnen vor allem ihre Haarfarben. Strähnchen und Two-Tone-Techniken stehen hoch im Kurs beim Nachfärben. Jessica Biel, Sarah Jessica Parker, Drew Barrymore, Jennifer Lopez und Leighton Meester tragen ihre langen Haare im Ombré-Look, mit sanften Farbverläufen zwischen Blond und Karamell, Haselnussbraun und Nougat. Auch die Rottöne, die sich gern auf den Köpfen von Hollywoods Prominenz wiederfinden, dienen uns zur Inspiration: Julianne Moore, Nicole Kidman, Christina Hendricks und Rachel McAdams sind prominente Frisurenvorbilder, die uns die Vielfalt roter Haare zeigen. Wer Blond färbt, sollte aufpassen, dass der Farbton nicht zu unnatürlich wirkt. Ein Platinblond steht höchstens Claudia Schiffer oder Gwen Stefani, wir sollten bei der Wahl des Blondtons ganz genau auf unseren Teint achten. Denn ein zu helles oder gelbstichiges Blond kann die Haut schnell gerötet und unnatürlich wirken lassen.

Die Haarlängen der Stars

Unter den Kurzhaarfrisuren in den letzten Jahren war besonders der Pixie beliebt, wir denken an Michelle Williams, Anne Hathaway, Emma Watson oder Charlize Theron, die sich von ihren langen Mähnen verabschiedeten. Immer beliebt ist natürlich auch die Bob-Frisur, ein Klassiker, den Miranda Kerr seit neuestem trägt, aber auch Letizia von Spanien, Jessica Alba oder Pamela Anderson. Als Heidi Klum den Long Bob etablierte, fand sie viele Nachahmer. Denn der Long Bob gehört zu den Frisuren, die nahezu jeder Frau stehen. Egal ob glatte Haare oder Locken, ob rundes, eckiges, ovales oder langes Gesicht. Um ihre füllige Stufenmähne beneiden wir Julia Roberts schon seit zwanzig Jahren, auch Jennifer Lopez, Jessica Alba und Kate Middleton tragen ihre langen Haare stark durchgestuft und wohl geföhnt.

Typische Frisuren - diese Stars wechseln ihren Haarschnitt nie 

Es gibt auch Stars, die sind ihrem Haarschnitt treuer als ihrem Lebensabschnittsgefährten. Sie varriieren höchstens mal in der Haarlänge um ein paar Zentimeter oder wagen es, eine Nuance heller oder dunkler zu tönen. Ein völlig neuer Look würde uns zumindest bei Cameron Diaz, Jennifer Aniston, Gigi Hadid, Goldie Hawn und Angelina Jolie sehr überraschen. Auch was die Haarfarbe angeht, bleiben viele Stars bei dem Ton, den wir schon seit Jahren von ihnen kennen – denn die Veränderung ihres Signature Looks würde für viele einen Imagewechsel bedeuten, der gerade bei Schauspielern immer mit einem Risiko behaftet ist. Denken wir an Emma Stone, Scarlett Johansson oder Marion Cotillard, die man mit einer anderen Haarfarbe auf der Straße vielleicht gar nicht erkennen würde. Aber dafür haben sie ja zahlreiche Kolleginnen, die uns mit ihren Frisurenwechseln unverhofft und oft erfreuen! Klickt euch durch unsere Starfrisuren-Galerie und lasst euch inspirieren!

Wer hier schreibt:

Kommentare

Kommentare

    Mode & Beauty - Newsletter

    Trend- & Stylingnews direkt und kostenlos in dein Postfach!

    Unsere Empfehlungen

    BrigitteNewsletter
    Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch auf Facebook
    Fan werden

    PRODUKTEMPFEHLUNGEN

    Topseller

    Dein Adblocker ist aktiv!

    Wir - die Redaktion von Brigitte.de - wenden uns an dieser
    Stelle direkt an dich, unsere Nutzerin!
    Danke, dass du Brigitte.de besuchst.

    Dein AdBlocker ist jedoch aktiviert.

    Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit wir dir Brigitte.de Inhalte weiterhin in hoher Qualität zur Verfügung stellen können, bitten wir dich, deinen AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

    Sobald du deinen AdBlocker ausgeschaltet und die Seite neu geladen hast, erscheint dieses Dialogfeld nicht mehr in unseren Artikeln.

    Es ist ganz einfach - und:
    So sicherst du die Existenz deines Lieblingsportals.
    Vielen Dank!

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Starfrisuren - der Stufenschnitt von Cameron Diaz
    Inspiration: Die schönsten Frisuren der Stars

    Ob Hochsteckfrisur, trendiger Sleek-Look oder mädchenhafter Gretchenzopf: Die Stars wechseln gerne Frisur und Haarfarbe. Seht jetzt die schönsten Starfrisuren!

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden