Vorher/Nachher: Wow, ihr seht ja verdammt gut aus!

Vorher-Nacher: Diese Frisuren passen optimal zu euch!

Neue , neues Styling, ganz anderer Typ! Wir haben Frauen zum Frisuren-Umstyling gebeten – und das sind die sensationellen Ergebnisse!

Das BRIGITTE-Vorher-Nachher erfreut sich seit Jahrzehnten großer Beliebtheit. Sich in die Hände eines Beauty-Teams zu begeben und sich von echten Profis Haare und Make-up stylen zu lassen, ist der Traum vieler Frauen. Am Werk sind nämlich die BRIGITTE-Kollegen, die sich sonst um die großen Fotoproduktionen in der Printredaktion kümmern und dafür sorgen, dass internationale Models perfekt in Szene gesetzt werden.

Neue Frisur - traut euch!

Manchmal spielt man schon seit Jahren mit dem Gedanken an eine völlig neue Frisur, aber traut sich einfach nicht. Zu groß ist der Schritt von lang auf kurz, zu dominant die Frage, ob einem die neue Frisur tatsächlich steht. Schwer tun wir uns auch gern mit der Wahl einer neuen Haarfarbe. Meist hellen wir nur unsere Naturhaarfarbe um einige Nuancen auf, einen kompletten Change von Blond auf Braun, von Braun auf Rot, wagen wir selten. Dabei können wir unsere optimale Haarfarbe ganz einfach finden, indem wir unseren Hautton bestimmen und bei der Wahl der richtigen Nuance unsere Augenfarbe berücksichtigen. Wer nicht die Gelegenheit hat, die Beauty-Profis ranzulassen, kann sich an unsere Tipps halten. Wir haben die optimalen Ideen und schöne Haarschnitte für braune Haare, blonde Haare, rote Haare und schwarze Haare. Mit unseren Tipps zum Haarefärben könnt ihr sogar zu Hause den perfekten Ton für euch finden. Für die Haarfarbe Blond haben wir zum Beispiel tolle Produkte und Supertipps zum Selberfärben in unserem Artikel "Haare blondieren".

Individuell entscheiden - der Haartyp ist wichtig!

Aber auch die Haarstruktur ist natürlich entscheidend für den Look. Wer sonst Locken trägt, kann eine totale Typveränderung erreichen, indem er das Glätteisen einsetzt oder mit einer großen Rundbürste die Haare glatt föhnt. Wer glatte, dünne Haare hat, braucht dringend etwas Volumen. Mit Rundbürste, Lockenstab, Papilloten, Lockenwicklern oder einem Diffuseraufsatz für den Föhn lassen sich gute Ergebnisse erzielen. Auch die Dauerwelle feiert in diesem Jahr ihr großes Comeback! Wichtig ist auch, zum richtigen Stylingprodukt zu greifen. Schaumfestiger, Salzspray, Zuckerspray und Volumen-Sprays für feine Haare und Locken eignen sich, um Haaren Volumen zu verleihen. Stylingprodukte wie Wachs, Gel, Öl und glättende Sprays bringen Ordnung in wirre Haare und beschweren grundsätzlich eher. Die Wahl der falschen Haarpflege oder eines ungeeigneten Stylingprodukts kann feine Haare noch platter machen und dicke Haare noch störrischer.

Umstyling geplant? Hilfe suchen!

Die Erkenntnis der meisten Umstylings ist, dass viele Frauen sich das selbst niemals getraut hätten. Offensichtlich sind wir so gefangen in unserer Beauty-Routine und haben unseren Look so streng definiert, dass wir Probleme haben, uns auf ein optisches Abenteuer einzulassen. Manchmal braucht es einen unabhängigen Experten, der auf frische Ideen kommt. Vielleicht hilft es, eine neue Freundin zu fragen, wie sie sich die optimale Frisur oder einen anderen Look an uns vorstellt? Einen Friseur zu finden, der ein gutes Auge hat, und euch optimal berät, ist natürlich das wichtigste. Wir geben euch Tipps, wie ihr einen guten Friseur findet!

Kleine Ideen - große Vorher-Nachher-Effekte

Es muss nicht immer eine ganz neue Frisur und eine völlig neue Haarfarbe sein – manchmal reichen schon Kleinigkeiten, um einen ganz neuen Typ aus uns zu machen. Ein beliebter Trick, um die Frisur mal anders zu stylen ist: den Scheitel umsetzen. Statt Seitenscheitel mal einen Mittelscheitel ausprobieren oder den Scheitel auf die entgegengesetzte Seite zu setzen. Wir haben Tipps, welcher Scheitel dir besser steht und zeigen zur Inspiration Frisuren mit Mittelscheitel und Frisuren mit Seitenscheitel. Mit Haarschmuck und Spangen kann man auch tolle Frisuren einfach selber machen, selbst für Kurzhaarfrisuren. Wir haben auch Anleitungen für euch, wie ihr Hochsteckfrisuren ganz einfach selber machen könnt, auch für kurze Haare haben wir tolle Ideen in unserem Artikel Hochsteckfrisuren für kurze Haare.

Auch klitzekleine Ideen wie ein neuer Lippenstift in einer Farbe, die uns bisher immer zu knallig erschien, ein Haarteil, das wir bisher immer albern fanden oder perfekt in Form gezupfte Augenbrauen können unseren Alltagslook schon aufpimpen. Wichtig ist, dass wir einen Style finden, mit dem wir uns wohl fühlen – und nicht verkleidet. Ideen für den eigenen Look sammeln wir, indem wir uns von anderen inspirieren lassen – das tun wir meist durch Bilder. Als Quelle dienen uns Fotostrecken und Postings auf Blogs und Social-Media-Portalen wie Instagram, Pinterest und Co. Oder wir finden in unserem Alltag Inspiration von Freundinnen oder Frauen, deren Look uns auf der Straße imponiert. Wichtig dabei: Offen bleiben für neue Ideen und Veränderungsfreude. Dann gelingt auch ein tolles Vorher-Nachher!

Bloß nicht schüchtern sein!

Haarexperte Lars Nicolaisen (Nicolaisen Intercoiffure Hamburg Stadtpalais) hat unsere Vorher-Nachher-Frisuren gestylt. Er verrät die wichtigsten Tipps – und worauf es ankommt, wenn es um radikale geht.

Der Mann kennt sich aus. Zum einen, weil er schon in der dritten Generation die drei renommierten Hamburger Salons der Familie führt, auf Events und Schauen frisierte. Zum anderen, weil seine Kundinnen im „Stadtpalais“, dem neuesten Nicolaisen-Standort, ein mehrstündiges Vorher-Nachher-Styling bekommen können („New You“).

BRIGITTE: Wer nicht in Hamburg wohnt – wie findet man über- haupt den passenden Friseur für eine Typveränderung?
Lars Nicolaisen: Am besten herausfinden, wofür der Laden steht. Wie sehen die Mitarbeiter aus und wie die Kunden? Gibt es da eher glamouröse Föhnstylings? Oder eher Hipster-Looks? Oder bekomme ich einen schnellen Schnitt für wenig Geld? Wobei: Ein günstiger Schnitt muss an sich nicht schlecht sein. Doch bei einer Typveränderung braucht es Zeit und Erfahrung.

Darf ich sagen, was ich will?
Klar! Nicht schüchtern sein und so konkret wie möglich beschreiben, was einem vorschwebt. Auch, mit welchem Gefühl man rausgehen will. Und wer unsicher ist: Ruhig Privates mitteilen. Ob man viel Sport macht oder jeden Tag schwimmen geht, morgens wenig Zeit oder gar kein Talent fürs Styling hat. Wenn man auf der Arbeit einen besonderen Dresscode wahren muss, zur Not im Kostüm oder Anzug hingehen – auch so etwas berücksichtigen Friseure. Und bloß nicht die eigene Hochzeit in drei Monaten oder den Jobstart am nächsten Tag verschweigen. Ein radikales Umstyling kann auf andere sonst gelinde gesagt verstörend wirken. Die meisten Friseure würden in diesem Fall zu einem Zwischenschritt raten.

Was, wenn ich das Gefühl habe, „der versteht mich nicht“ ...
Den Friseur darum bitten, zusammenzufassen, was gesagt wurde. Wir nennen es „das ‚Ja‘ abholen“. Und wenn es dann immer noch hakt, aufstehen und gehen.

Bevor mein neuer Look mir gar nicht gefällt ...
Genau. Doch wichtig ist auch, der Frisur eine Chance zu geben, sich zu entwickeln. Nach zehn Tagen oder ein paarmal Waschen hat sich das Haar meist gelegt. Wenn es dann noch nicht stimmt, besser beim seinem Friseur reinschauen und um weitere Styling-Tipps bitten.

Videoempfehlung:

Text: Sabine Rodenbäck; Interview: Angela Schöneck

Wer hier schreibt:

Unsere Empfehlungen

Mode&BeautyNewsletter
Anzeige
Jetzt verlieben: Registrieren Sie sich kostenlos beim Testsieger!

Mode & Beauty - Newsletter

Trend- & Stylingnews direkt und kostenlos in dein Postfach!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Hannahs neuer Schnitt: Der Short-Cut mit Bob-Elementen betont Hannahs gleichmäßige, ovale Gesichtsform. Die Frisur endet vorn auf der Kinnlinie, das Haar fällt ganz natürlich mit einem leichten Schwung ins Gesicht. Um das Deckhaar nicht zu schwer wirken zu lassen, dünnt Friseur Martin Max einzelne Strähnen aus, im Fachjargon heißt das "slicen". Sie bleiben kürzer und fallen später wie beiläufig ins Gesicht.  Die neue Farbe: Richtig viel Glanz bringt der satte Kupferton: Hannahs schon aufgehellte Strähnen geben die Farbe besonders leuchtend wieder. Das Rot passt außerdem schön zu ihrem warmen Teint und den braunen Augen.  So geht das Styling: Nach dem Waschen kämmt Hannah ein Styling ein, das gleichzeitig pflegt und einen Hitzeschutz bietet. So sind die Haare beim Föhnen geschützt – jede Coloration raut die Außenhülle des Haares ja auf, bei einer Naturwelle stellt sich dann schnell Frizz ein. Die Föhntechnik? Am besten mit den Fingern vom Hinterkopf an nach vorn streichen und dabei sanft dem Schwung des Haares folgen, zuletzt die Seiten aus dem Gesicht ziehen, einzelne Strähnen zwischen den Fingern twisten und dadurch betonen. Bei Nieselwetter: Haarspray als Finish vermeidet Frizz.  Hannahs Fazit: "Wow! Ich hätte nie gedacht, dass mir kurzes Haar dann doch so gut steht – mein Vater hatte es ja immer vermutet. Ich sehe jetzt viel erwachsener aus, auf eine sehr positive Art. Aus zurückhaltend, hellbraun mit blonden Strähnen, ist eine selbstbewusste, offene Hannah geworden. Fühlt sich alles toll an!"
Vorher/Nachher: Wow, ihr seht ja verdammt gut aus!

Kleine und große Veränderungen zum Staunen: Vorher-Nachher-Frisuren direkt zum Vergleichen. Vorhang auf für unser großes Umstyling!

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden