Feines Haar

Foto: Oliver Klocke

Falls Sie sich aber wie viele Frauen mit feinen, dünnen Haaren herumärgern, finden Sie hier die besten Tipps für mehr Volumen.

  •  
  •  
In diesem Artikel:

Wann ist feines Haar wirklich fein?

Wissenschaftler sprechen dann von feinem Haar, wenn der Durchmesser der einzelnen Strähnen nicht breiter als 0,04 Millimeter ist. Normales ist dagegen im Schnitt etwa 0,05 bis 0,07 Millimeter breit, dickes Haar nennt sich alles, was darüber liegt. Wie sich unsere Haare der Außenwelt präsentieren, ist uns quasi schon in die Wiege gelegt. Die Gene bestimmen, ob sie lockig, robust oder fein sprießen. Die eigentliche Dicke des Haares lässt sich nicht beeinflussen. Da tröstet es wenig, dass feine Haare zwar dünner, aber zahlenmäßig stärker wachsen. Aufgrund der fehlenden Millimeter machen sich selbst 50000 zusätzliche Haare optisch nicht wirklich bemerkbar.

Bei feinem Haar: Nie ohne Schirm das Haus verlassen

Für viele Frauen ist der Regenschirm ein ständiger Begleiter. Zum Glück gibt es inzwischen auch Haarsprays, die feine Strähnen gegenüber Nässe abschirmen.

Für viele Frauen ist der Regenschirm ein ständiger Begleiter. Zum Glück gibt es inzwischen auch Haarsprays, die feine Strähnen gegenüber Nässe abschirmen.

Das führt zu erstaunlichen Verhaltensweisen. Weil die Frisur bei plötzlichen Regengüssen schnell in sich zusammensackt, verlassen manche Frauen selbst bei strahlendem Sonnenschein das Haus nie ohne Regenschirm. Verwirbelungen durch unberechenbare Windstöße wird mit exakt einstudierter Schräglage des Kopfes getrotzt. Nächte durchtanzen? Nur in Clubs mit elektrischen Handtrocknern auf den Toiletten, um "mal kurz nachföhnen zu können". Bei kurzen Wochenend-Trips sieht die Kosmetiktasche aus, als bliebe man mindestens eine Woche, und das allzeit griffbereite Haarspray überlebt häufig die Durchleuchtung am Flughafen nicht. Und sogar altersschwache Heißluftbürsten werden über Jahre hinweg liebevoll mit Tesafilm restauriert, da man mit dem inzwischen längst ausgelaufenen Modell "so gute Erfahrungen für mehr Ansatzvolumen gemacht hat". Zum Glück gibt es noch ein paar weitere Möglichkeiten, ein bisschen mehr Volumen, Griffigkeit und Halt in feine Haare zu bekommen: mit der richtigen Pflege, einem intelligenten Styling oder dem passenden Haarschnitt.

Pflege für feines Haar: Je rauer, desto besser

Feine Haare sind empfindlich, brauchen deshalb besonders aufmerksame Pflege. Da sie meist enger an der Kopfhaut liegen, wirken sie schnell fettig und kraftlos, müssen also häufiger gewaschen werden. Entsprechend mild und sparsam dosiert sollte das Shampoo sein (z.B. Baby-Shampoo). Außerdem darf die tägliche Reinigung die Haare nicht mit zu viel Pflegestoffen überfordern, sonst machen sie schnell schlapp. Neue Volumen-Shampoos versuchen genau diese Balance zwischen sanfter Reinigung und leichter Pflege zu erreichen. Dr. Andreas Koller, Leiter der Produktentwicklung von Nivea Haircare, erklärt: "Im Gegensatz zu Produkten für trockene oder geschädigte Haare haben Volumen-Shampoos einen reduzierten Pflegegrad. Das bedeutet natürlich nicht, dass sie keine Pflegestoffe enthalten, sie sind lediglich leichter dosiert. Zusätzlich werden gezielt Substanzen eingesetzt, die den Zustand der Haare verbessern, ohne sie zu beschweren. Zum Beispiel Vitamine wie Niacinamide, die für Elastizität und Glanz sorgen. Diese Shampoos können natürlich nicht so viel ,Aufbauarbeit' leisten wie entsprechende Volumen-Produkte, die im Haar bleiben - als Vorbereitung fürs anschließende Styling sind sie jedoch optimal."

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  • Text: Christina Gath
    Fotos: Oliver Klocke
    Produktion: Merle Rebentisch
    Haare & Make-Up: Eva Hennings/Close-up
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern