Hände: Schluss mit rauer Haut

  • 0 Kommentare
  •  
  •  
In diesem Artikel:

Beauty-Test Handpflege

Es gibt jede Menge Möglichkeiten, schön weiche Hände zu bekommen. Nur: Welche Variante kann's? Kosmetik-Ressortleiterin Christa Möller hat hier drei Handpflege-Spezialisten getestet.

Handcreme
Dank Ringelblume und feuchtigkeitsbindendem Panthenol das ideale Beruhigungsmittel für meine geröteten Hände. Zieht sofort ein und macht sie schön weich. Die Wirkung hält nur bis zum nächsten Händewaschen vor, dann muss man nachcremen.

Peeling
Im Handumdrehen glatt wird die Haut mit dem Mix aus Zuckerrohrgranulat und Ölen: einmassieren, abspülen, fertig. Danach sind die Hände von einem leicht schimmernden Schutzfilm überzogen. Achtung, das ist nichts für aufgesprungene Hände!

Paraffin-Behandlung
Heiße Sache: XL-Handschuhe, die mit 80 Grad heißem Paraffin getränkt sind. Beim Eintauchen brennt's kurz an den Kuppen. Das lässt aber nach, und das Paraffin erkaltet. Zehn Minuten später: weiche Hände, die zehn Jahre jünger aussehen.

Seite:

  1. 1
  2. 2
  • Foto: Lars Matzen;
    Stills: Alan Ginsburg;
    Illustration: Armin Metzger
    BRIGITTE Heft 2/2007
  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern