Glatte Beine: Rasieren & Co.

Schöne Beine, gepflegte Achseln und eine tadellose Bikinizone - spätestens im Frühling müssen die Körperhaare weg. Die besten Tipps fürs Beine rasieren.

  • 2 Kommentare
  •  
  •  

Beine rasieren ist eine Möglichkeit, sich lästiger Haare zu entledigen. Es ist aber nicht die einzige. Wer seine Haare an Beinen, Achseln und in der Bikinizone samt Haarwurzel loswerden will, sollte zum Epilierer greifen. Weniger schmerzhaft sind Enthaarungscremes. Welche Methoden es außer Beine rasieren gibt und auf was Sie achten müssen, hat die BRIGITTE.de-Beauty-Redaktion für Sie zusammengesetllt. Außerdem: BRIGITTE-Assistentin im Kosmetik-Ressort Tina Epking hat drei bekannte Methoden gestestet.

Kleine Nachwuchskunde

1. Haar mit Wurzel und Papille, die das Haar an den Beinen immer wieder nachwachsen lässt.

2. Wachs oder Epilationsgeräte zupfen das Haar an der Wurzel aus. Nachwuchs nach 1-3 Wochen.

3. Enthaarungscremes lösen das Haar auch unterhalb der Hautoberfläche auf. Feine neue Härchen nach 5 bis 7 Tagen nach.

4. Rasieren kappt die Haare an der Hautoberfläche. Spätestens nach 3 Tagen sind erste Stoppeln sichtbar.

Nass oder trocken rasieren

An den Beinen gegen den Strich, unter den Armen ruhig kreuz und quer rasieren. In der Bikini-Zone nur in Wuchsrichtung - so entstehen nicht so schnell Rötungen. Die Nassrasur ist am sanftesten, wenn man vorher ein Rasiergel aufträgt, das auch beruhigende Substanzen enthält (z.B. von Gillette oder Nivea). Mit dem Elektrorasierer wird das Beine rasieren nicht ganz so glatt, dafür schont er die Haut. Elektrorasierer sind ideal für die empfindliche Bikinizone.

Heiß oder kalt: wachsen statt rasieren

Warm- und Kaltwachs am besten abends anwenden, dann kann sich die Haut nachts erholen. Warmwachs im Wasserbad oder in der Mikrowelle aufwärmen, mit einem Spatel auftragen und anschließend den Vliesstreifen andrücken. Die Enthaarung mit Kaltwachsstreifen ist einfacher, aber nicht ganz so gründlich. Sie sind fertig mit dem Wachs beschichtet und werden direkt auf die Beine geklebt. Anschließend mit einem beherzten Ruck gegen die Wuchsrichtung abziehen. An stark behaarten oder empfindlichen Stellen immer nur eine kleine Fläche auf einmal enthaaren.

Maschinell: epilieren statt rasieren

Die neuen Epilierer funktionieren sogar schon bei kürzeren Härchen, das ist weniger schmerzhaft als bei längeren. Das Gerät langsam und ohne Druck im rechten Winkel zur Haut und gegen den Haarwuchs führen. Anschließend eine leichte, beruhigende Pflege auftragen.

Creme oder Schaum

Enthaarungscreme oder -mousse löst die Haare auf, so dass man sie nach ein paar Minuten mit einem Spatel abnehmen kann. Der Wirkstoff ist der gleiche, der die Haare bei einer Dauerwelle kraus legt (Thioglykolsäure) - allerdings in höherer Konzentration. Danach die Haut gründlich waschen.

Lieber nicht!

Direkt nach dem Achseln und Beine rasieren oder epilieren kein alkoholhaltiges Deo oder stark parfümierte Bodylotion verwenden, denn das reizt die Haut zu stark.

Sie interessieren sich für unsere Themen?
Kostenlosen Newsletter bestellen

Seite:

  1. 1
  2. 2
  • Text: Tina Epking
    Illustration: Armin Metzger
    Stills: Alan Ginsburg
    Portrait: Lars Matzen
    Fachliche Beratung: Dr. Frank-Matthias Schaart, Hamburg