Schönheits-OPs
Botox strafft Hals und Dekolleté

Eine Behandlung mit Botox strafft Hals und Dekolleté. Informationen zu Wirkung, Risiken und Kosten.

In diesem Artikel:

Der oberflächliche Halsmuskel (Platysma) kann mit der Zeit in zwei senkrechten Strängen sichtbar hervortreten. Er lässt sich mit zehn symmetrisch verteilten Injektionen ruhig stellen. Um das Dekolleté zu glätten, sind circa 18 bis 24 Einstiche nötig. Sie beginnen beidseitig in Schulterhöhe und werden bis zum Brustansatz fortgesetzt.

Wirkung

Wird das Lähmungsgift Botox in den verantwortlichen Muskel gespritzt, blockiert es dort gezielt die Nervenimpulse. Dadurch kann der entsprechende Muskel nicht mehr wie gewohnt angespannt werden. Das Behandlungsresultat ist eine deutlich gestraffte Hals- und Dekolletépartie. Bei sehr starker Faltenbildung ersetzt Botox jedoch nicht den Effekt eines Halsliftings, da nicht alle Falten bei der Behandlung verschwinden.

Effekt

Der erste Effekt nach der Behandlung mit Botox tritt nach etwa 48 bis 72 Stunden ein und erreicht seine maximale Wirkung nach 7 bis 14 Tagen. Die Wirkung hält 4 bis 6 Monate an, in manchen Fällen auch länger.

Risiken und Nebenwirkungen

Wie bei jeder anderen Injektion in de Haut kann es zu einer Hautreizung kommen, einer Infektion oder zu leichten Schwellung kommen. Seltener entsteht an der Einstichstelle ein Bluterguss. Solche unerwünschten Erscheinungen bilden sich aber innerhalb von wenigen Tagen von selbst zurück.

Verhalten nach der Behandlung

In der Regel ist die behandelte Stelle bereits nach einer Stunde vollkommen unauffällig. Für mindestens 24 Stunden sollte man alles unterlassen, was die Durchblutung des behandelten Muskels fördert. Dazu gehören kosmetische Behandlungen wie Masken, Massagen und Peelings, Sport, Sauna und Sonnenbaden.

Kosten

ab 500 Euro

Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen