Schönheits-OPs
Botox gegen übermäßiges Schwitzen

Gute Nachrichten für Menschen, die an Hyperhydrosis, an übermäßigem Schwitzen leiden: Botox kann den extremen Schweißfluss verhindern.

  • 1 Kommentar
  •  
  •  
In diesem Artikel:

Übermäßiges Schwitzen, die sogenannte Hyperhydrosis, ist ein häufiges Problem, das das ästhetische Empfinden des Betroffenen häufig stark beeinträchtigt. Auch hier wird das Lähmungsgift Botox aus dem Bakterium Clostridium botulinum erfolgreich eingesetzt. Speziell in den heißen Sommer-Monaten kann die Botox-Spritze eine große Hilfe sein. Für die Botox-Behandlung werden nach dem "Gießkannenprinzip" 10 bis 15 Einstiche gesetzt.

Wirkung

Wird das Bakterieneiweiß in die Achselhöhlen oder auch Handinnenflächen oder Fußballen in Nähe der Schweißdrüsen gespritzt, blockiert es gezielt die dorthin geleiteten Nervenimpulse. Auf diese Weise wird der übermäßige Schweißfluss und das Schwitzen verhindert. Andere Nervenfunktionen wie Fühlen oder Tasten durch die Haut, bleiben davon unbeeinflusst.

Effekt

Die Wirkung setzt wie beim Faltenglätten erst nach durchschnittlich zwei bis fünf Tagen ein. Die maximale Wirkung ist nach etwa zwei Wochen erreicht und hält vier bis acht Monate. Um die Wirkung aufrecht zu erhalten, wird jedoch empfohlen, einen Abstand von circa vier Monaten zwischen den Botox-Behandlungen einzuhalten. Bei fünf bis zehn Prozent der Bevölkerung bleibt die Wirkung von Botox allerdings aus. Grund hierfür ist das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Nervengift.

Risiken und Nebenwirkungen

Die Botox-Behandlung ist nicht ganz schmerzfrei, aber eine lokale Betäubung ist möglich. Nur gelegentlich kommt es bei dem Eingriff zu vorübergehenden Rötungen oder Schwellungen an den Einstichstellen. Bei Eingriffen an Füßen und Händen kann es durch die Schwächung der Muskeln zu einer Störung der Feinmotorik beispielsweise von Daumen und kleinem Finger kommen.

Verhalten nach der Botox-Behandlung

Starke Hitzeeinwirkung, Sauna und Sonnenbaden sollten am Tag der Injektion vermieden werden. Es könnte Schwellungen provozieren und die Infektionsgefahr steigern. Ebenso sollte in diesem Zeitraum kein Sport getrieben werden.

Kosten

Die Behandlung mit Botox gegen übermäßiges Schwitzen kostet circa 400 Euro pro Seite. Die Medikamentenkosten bei der Achselbehandlung werden teilweise von den Krankenkassen übernommen.

  • 1 Kommentar
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern