Mobile Ansicht
Für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht wechseln
Weiterlesen Mobile Ansicht

Beine rasieren - die besten Tipps

Beine rasieren gehört zum Frühling einfach dazu. Mit unseren Tipps klappt das Rasieren verletzungsfrei und mit absolut glattem Ergebnis.

Darum ist es schlau, sich die Beine zu rasieren

Den Rasierer zu schwingen ist eine schnelle, einfache und kostengünstige Möglichkeit, sich lästiger Beinhaare zu entledigen. Die Haarentfernung könnt ihr unter der Dusche, in der Badewanne oder aber auch zwischendurch schnell am Waschbecken machen. Dazu braucht ihr nur einen Klingenrasierer und Rasierschaum (oder die clevere Alternative, die wir euch unter Tipp 4 verraten). Wie ihr gefahrlos und ohne blutende Wunden die Beine rasiert, verraten wir euch in unserer Übersicht mit den besten Tipps.

Tipp 1: Peelen VOR Rasieren

Bevor ihr eure Beine rasiert, solltet ihr ein Peeling machen, damit sich die Poren der Haut öffnen und die Haare später nicht einwachsen.

Tipp 2: Warm, nicht heiß

Mit warmem, aber nicht heißem Wasser die Beine nass machen. Heißes Wasser verschließt die Poren, warmes öffnet sie - das macht die Rasur angenehmer und effektiver.

Tipp 3: Klingenwechsel

Ganz wichtig: Klingen regelmäßig wechseln! Stumpfe Klingen rasieren nicht mehr gut und verursachen leichter Hautirritationen.

Tipp 4: Rasierschaum – Dosierung und Alternative

Rasierschaum ist ideal, um die Haut auf die Rasur vorzubereiten. Ihr solltet allerdings nicht zu viel nehmen, denn das verstopft die Rasierklinge und lässt euch den Überblick verlieren, welche Härchen ihr schon abrasiert habt und welche noch nicht. Wer keinen Rasierschaum hat, kann alternativ zu Conditioner greifen, der macht Haut und Haare weich und lässt die Klinge gut über die Haut gleiten.

Tipp 5: Von unten nach oben

An den Beinen gegen den Strich rasieren - also von unten nach oben. Nur so können sich die Härchen heben und so kurz abrasiert werden, dass keine Stoppeln bleiben.

Tipp 6: Kurze Abschnitte rasieren

Wer vom Knöchel bis zum Knie in einer Linie den Rasierer zieht, läuft Gefahr einige Härchen auszulassen. Besser ist es, sich in kurzen Linien hochzuarbeiten.

Nass oder trocken rasieren?

Die Nassrasur ist am sanftesten, wenn man vorher ein Rasiergel aufträgt, das auch beruhigende Substanzen enthält. Wer mit dem Elektrorasierer die Beine rasiert, schont die Haut, hat am Ende aber nicht ganz so glatte Haut. Elektrorasierer sind aber ideal für die empfindliche Bikinizone.

Welchen Rasierer soll ich nehmen?

Generell gilt: Je mehr Klingen ein Rasierer hat, desto seltener treten Rötungen oder Pickelchen auf. Mehrere Klingen verhindern das Schnittrisiko. Die meisten Nassrasierer arbeiten mit einem Drei-Klingen-System, es gibt aber auch schon einige mit vier Klingen. Viele Produkte enthalten auch einen integrierten Feuchtigkeitsgleitstreifen, der die Haut gleichzeitig pflegen soll.

Kleine Nachwuchskunde - so schnell kommen die Härchen zurück

  1. Rasieren kappt die Haare an der Hautoberfläche. Spätestens nach 3 Tagen sind erste Stoppeln sichtbar.
  2. Wachs oder Epilationsgeräte zupfen das Haar an der Wurzel aus. Nachwuchs nach 1-3 Wochen.
  3. Enthaarungscremes lösen das Haar auch unterhalb der Hautoberfläche auf. Feine neue Härchen nach 5 bis 7 Tagen.

Die Alternativen zum Rasieren

Wer doch nicht rasieren will, hat verschiedene Alternativen. Wir stellen sie euch vor und beleuchten Vor- und Nachteile der einzelnen Methoden.

Wachsen statt rasieren

Warm- und Kaltwachs am besten abends anwenden, dann kann sich die Haut nachts erholen. Warmwachs im Wasserbad oder in der Mikrowelle aufwärmen, mit einem Spatel auftragen und anschließend den Vliesstreifen andrücken. Die Enthaarung mit Kaltwachsstreifen ist einfacher, aber nicht ganz so gründlich. Sie sind fertig mit dem Wachs beschichtet und werden direkt auf die Beine geklebt. Anschließend mit einem beherzten Ruck gegen die Wuchsrichtung abziehen. An stark behaarten oder empfindlichen Stellen immer nur eine kleine Fläche auf einmal enthaaren.

Epilieren statt rasieren

Die neuen Epilierer funktionieren sogar schon bei kürzeren Härchen, das ist weniger schmerzhaft als bei längeren. Das Gerät langsam und ohne Druck im rechten Winkel zur Haut und gegen den Haarwuchs führen. Anschließend eine leichte, beruhigende Pflege auftragen.

Oder doch Enthaarungscreme?

Enthaarungscreme oder -mousse löst die Haare auf, so dass man sie nach ein paar Minuten mit einem Spatel abnehmen kann. Der Wirkstoff ist der gleiche, der die Haare bei einer Dauerwelle kraus legt (Thioglykolsäure) - allerdings in höherer Konzentration. Danach die Haut gründlich waschen.

Lieber nicht!

Direkt nach dem Achseln- und Beinerasieren oder -epilieren kein alkoholhaltiges Deo oder stark parfümierte Bodylotion verwenden, denn das reizt die Haut zu stark.

Text: saro

Kommentare

Kommentare

    Mode & Beauty - Newsletter

    Trend- & Stylingnews direkt und kostenlos in dein Postfach!

    Unsere Empfehlungen

    BrigitteNewsletter
    Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch auf Facebook
    Fan werden

    PRODUKTEMPFEHLUNGEN

    Topseller

    Dein Adblocker ist aktiv!

    Wir - die Redaktion von Brigitte.de - wenden uns an dieser
    Stelle direkt an dich, unsere Nutzerin!
    Danke, dass du Brigitte.de besuchst.

    Dein AdBlocker ist jedoch aktiviert.

    Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit wir dir Brigitte.de Inhalte weiterhin in hoher Qualität zur Verfügung stellen können, bitten wir dich, deinen AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

    Sobald du deinen AdBlocker ausgeschaltet und die Seite neu geladen hast, erscheint dieses Dialogfeld nicht mehr in unseren Artikeln.

    Es ist ganz einfach - und:
    So sicherst du die Existenz deines Lieblingsportals.
    Vielen Dank!

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Beine rasieren - die besten Tipps

    Beine rasieren gehört zum Frühling einfach dazu. Mit unseren Tipps klappt das Rasieren verletzungsfrei und mit absolut glattem Ergebnis.

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden