Mischhaut-header

Hauttypen

Mischhaut

Trockene Wangen und eine fettige T-Zone - die typischen Probleme einer Mischhaut machen klar, dass es sich hier um die Kombination zweier Hauttypen handelt, normale bis trockene und fettige Haut. Besonders im Winter neigt die Mischhaut zu Trockenheit, im Sommer glänzt sie schnell. Im Laufe des Lebens gleichen sich die einzelnen Hautpartien immer mehr an, die Mischhaut ist in jungen Jahren am ausgeprägtesten. Berechtigte Frage: Wie pflegt man Mischhaut richtig? Die verschiedenen Hautpartien sollten je nach Bedürfnis gepflegt werden, also die fettigeren Bereiche, zum Beispiel die T-Zone oder das Dekolletée, anders als die trockeneren Bereiche wie zum Beispiel die Wangen. Das heißt nicht, dass man für eine Mischhaut das doppelte an Pflegeprodukten braucht, viele Hersteller führen genau auf die Mischhaut abgestimmte Linien.

Schwierig dabei: Genau wie die fettige Haut neigt die Mischhaut in den fettigen Zonen zu Pickeln und Mitessern, eine Überfettung der T-Zone durch eine zu reichhaltige Creme würde Pickel verursachen können. Bei einer zu leichten Pflege kann die Wangenpartie aber noch weiter austrocknen. Cremen Sie Ihre T-Zone gar nicht oder nur mit extra für fettige Haut ausgelobten Lotionen ein. Für Wangen, Hals und Augenpartie brauchen Sie eine Creme für trockene Haut. Produkte mit Urea sind auch für Mischhaut bestens geeignet, denn dieser Wirkstoff steckt oft in leichten, fettarmen Formulierungen. Was tun, wenn's trotzdem glänzt? Produkte, die zum Beispiel roten Reis enthalten, wirken mattierend. Außerdem in unserem Special zum Thema 'Mischhaut': Unsere Tipps für die richtige Balance und matte Tricks für das Make-up einer Mischhaut.

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern