Hautpflege
Pigmentflecken: Wie wird man sie dauerhaft los?

Kann man Pigmentflecken wirklich loswerden? Sieben Frauen und ein Mann haben es versucht und über mehrere Monate die unterschiedlichsten Methoden ausprobiert.

  • 6 Kommentare
  •  
  •  

Manchmal sind die Hormone schuld

Christine Koischwitz, Beauty-Redakteurin bei BRIGITTE Balance, testete eine Creme mit verschreibungspflichtiger Vitamin-A-Säure gegen ihre schwangerschaftsbedingten Pigmentflecken.

Das empfiehlt die Ärztin: Auf die Pigmentflecken über der Oberlippe abends Vitamin-A-Säure auftragen, morgens nur, wenn man der Sonne aus dem Weg gehen kann, tagsüber auf die behandelten Flecken starken Lichtschutz auftragen (LSF 50 bzw. 50+).
Das wird versprochen: Nach zwei Monaten ist die Haut heller, die Pigmentflecken verschwinden langsam.
Christine Koischwitz findet: "Die Creme brennt, deswegen trage ich sie hauptsächlich nachts auf. Außerdem macht Vitamin-A-Säure meine Haut lichtempfindlicher, und obwohl ich dachte, im Büro mit der Sonne wenig in Kontakt zu kommen, ist meine Haut in den Sommermonaten gerötet, wenn ich die Creme morgens aufgetragen habe. Es gelingt mir einfach nicht, genug Sonnencreme auf der Partie über meiner Oberlippe zu behalten - ein Grund mehr, die Bleichcreme wegzulassen."
Und wie ist das Ergebnis? "Nach drei Monaten sind die Flecken immer noch da - kein Wunder, denn ich habe zu selten gecremt."

Das Produkt: Vitamin-A-Säure (Tretinoinum) lässt man sich vom Dermatologen verschreiben. 40 g Creme, in der Apotheke angemischt (mit 0,004 g Tretinoinum), kosten ca. 11,20 Euro. Eine pflegende und beruhigende Creme, z. B. "Med Meersalzcreme" von La mer Cosmetics, 50 ml, kostet ca. 16 Euro.

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 14
  • Fotos: Werner Wallington, PR
    Produktion: Birgit Potzkai
    Protokolle: Bettina Koch
    Ein Artikel aus der BRIGITTE 24/11
  • 6 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen