Beauty-Tipps
Schönheitstricks für unterwegs

Jetlag adé. Die besten Frischmacher für Business-Ladys: unsere Schönheitstricks für unterwegs.

  • 1 Kommentar
  •  
  •  

Über den Wolken

Im Flieger ist die Luft trockener als in der Sahara: In 10 000 Metern Höhe beträgt die Luftfeuchtigkeit nach zwei Stunden nur noch ca. 10 Prozent. Gesicht und Körper (besonders Unterschenkel, Rücken, Hände) deshalb vor dem Fliegen gut eincremen. Bei Bedarf Gesicht und Hände nachcremen. Damit Bakterien und Viren kein leichtes Spiel haben, auch die Nasenschleinhäute (zum Beispiel mit einer Nasensalbe) vorm Austrocknen schützen.

Kleine Massage

Diese Drei-Minuten-Massage hilft der Haut über die Durst-Langstrecke: Statt normaler Tagescreme die Nachtcreme (oder eine mit wirksamen Feuchtigkeitsbindern wie Urea) in die Haut massieren. Die Fingerspitzen können ruhig einen leichten Druck ausüben. So wird die Feuchtigkeit aus der Creme gut eingearbeitet, der zarte Fettfilm auf der Haut hilft, Wasser länger in der Haut zu halten. Danach am besten ein Make-up für trockene Haut verwenden.

Atemfrische

Praktisch sind Einweg-Zahnreiniger aus Mikrofasern: über den Zeigefinger stülpen und damit über die Zähne fahren.

Gegen geschwollene Beine

Im Sitzen schwellen die Venen generell an. Das liegt einerseits an der abgeknickten Haltung, andererseits daran, dass die Muskelpumpe der Wadenmuskulatur streikt und das Blut langsamer zum Herzen fließt. Im Flieger herrscht Unterdruck, was dazu führt, dass das Blut eindickt. Es kann schneller verklumpen und das Thromboserisiko erhöhen. Um vorzubeugen, sollte man immer mal umhergehen, auf Alkohol verzichten, reichlich Wasser trinken, keine Schlaf- und Beruhigungsmittel nehmen und Kompressionsstrümpfe tragen. Kleine Übung für unterwegs: Beine so ausstrecken, dass die Füße vom Boden abheben. Dann abwechselnd vor- und zurückwippen, als ob man auf ein Pedal treten würde.

Seite:

  1. 1
  2. 2
  • 1 Kommentar
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen