Hauttypen

Unreine Haut

Unreine Haut braucht unbedingt die richtige Pflege, sonst blühen Akne, Pickel und Mitesser erst so richtig auf.

Schuld sind mal wieder die Hormone. Wer denkt, unreine Haut kommt nur in Teenagerjahren vor, irrt. Wenn der Körper viele männliche Hormone ausschüttet, wie zum Beispiel unter Stress, entstehen Pickel und sogar Altersakne. Die Talgdrüsen produzieren dann zu viel Öl, überschüssige Hautschüppchen verkleben und die Poren verstopfen.

Unreine Haut braucht unbedingt die passende Reinigung und Pflege, sonst können sich die Unreinheiten noch weiter verschlimmern. Sanfte Reinigungsmilch und Cremes mit Fruchtsäuren etwa sind eine gute Kombination zur Gesichtspflege unreiner Haut.

Porenverfeinernde Masken einmal wöchentlich können ebenfalls bei Pickeln und Mitessern helfen. Mit Hausmitteln wie Teebaumöl lieber vorsichtig sein, denn ätherische Öle birgen ein Allergierisiko. Ebenfalls ein No-Go: Pickel mit den Fingern selbst ausdrücken. Bakterien und Erreger auf den Fingern und unter den Fingernägeln können in die Wunde gelangen und zu Entzündungen führen, aus denen schlimmstenfalls sogar Narben entstehen. Heilerde und Dampfbäder mit Kamille oder Apfelessig, Zinksalbe und Mandelkleiepeeling sind da die sicheren Alternativen zur Selbstbehandlung unreiner Haut. Manchmal hilft gegen unreine Haut auch der Verzicht auf Milchprodukte.

Welche SOS-Maßnahmen unreine Haut sofort klären und welches Make-up Unreinheiten abdeckt, verraten wir in unserem Special zum Thema 'unreine Haut'.