Wimpernlifting: Das Geheimnis für den perfekten Augenaufschlag?

Wimpernliftings versprechen perfekt gebogene Wimpern und einen atemberaubenden Augenaufschlag. Aber funktioniert das wirklich? Wir haben den Test gewagt.

Wimpernlifting: Was ist das?

Das Wimpernlifting ist eine Anwendung, bei der die eigenen Wimpern mittels Gelkissen und verschiedenen Lotions nach oben gebogen werden. Die Behandlung wird mittlerweile von den meisten Kosmetikstudios angeboten.

Wimpernlifting: Wie funktioniert's?

Bei der Anwendung werden die eigenen Wimpern schwungvoll nach oben gebogen und gestreckt. Dies geschieht durch einen chemischen Prozess, der durch verschiedene Lotions ausgelöst wird. Die perfekt geschwungenen Wimpern, die man sonst nur mithilfe einer Wimpernzange bekommt, sollen 6 bis 8 Wochen in ihrer gelifteten Position bleiben.

Was sagt die Testperson?

BRIGITTE Beauty-Redakteurin Laura Lemm hat das Wimpernlifting für uns ausprobiert:

"Ein Wimpernlifting kann man leider nicht selbst zu Hause machen, dafür muss man in ein Kosmetikstudio. Ich hatte meine Anwendung in der Hamburger Beautylounge von Adam & Eve.

Zunächst kann man sich aussuchen, wie groß der spätere Effekt sein soll, also: wie weit die Wimpern nach oben gebogen werden sollen. Ich entscheide mich für eine mittlere Biegung, damit ein Effekt zwar erkennbar ist, aber noch natürlich aussieht.

Je nach gewünschtem Effekt unterscheidet sich die Größe der Gelkissen, die einem zu Beginn der Behandlung auf die Augenlider - direkt an den Wimpernkranz - geklebt werden. Ich bekomme die Pads auf die Lider, nachdem diese gereinigt und die Wimpern gekämmt worden sind.

Nun werden die Wimpern an den Pads fixiert und anschließend mit einer Lifting-Lotion betupft. Diese Lotion sorgt dafür, das die Schwefelbrücken im Haar gebrochen werden und sich die Wimpern biegen lassen. Nach einer Einwirkzeit von 20 Minuten wird eine weitere Lotion aufgetragen, die die entstandene Biegung fixiert. Auch die zweite Lotion muss 20 Minuten einwirken.

Anschließend werden die Wimpern noch gefärbt, um das Ergebnis zu verstärken. Das Färben ist bei einigen Kosmetikstudios, wie auch bei Adam&Eve, im Preis des Wimpernliftings inbegriffen."

Lauras Fazit:

"Beim Wimpernlifting bin ich mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis sehr zufrieden. Auch ohne Make-up haben meine Wimpern ein tolles Volumen bekommen, sodass ich oft auf die Mascara verzichten konnte.

Leider kann ich nicht bestätigen, dass der Lifting-Effekt 6 bis 8 Wochen lang hält. Aktuell sind seit der Behandlung fünf Wochen vergangen und meine Wimpern befinden sich seit einigen Tagen wieder in ihrer Ursprungsform.

Mit etwa 60 Minuten ist der Besuch im Kosmetikstudio zwar nichts für zwischendurch, aber für den tollen Effekt lohnt es sich allemal. Mit einer dünnen Schicht Mascara wird der Wimpernschwung sogar noch verstärkt. Abschminken klappt trotz Wimpernlifting ganz normal."

Wimpernlifting: Was kostet es?

Wie viel ein Wimpernlifting kostet, variiert je nach Kosmetikstudio sehr stark und kann zwischen 35 und 70 Euro pro Behandlung liegen. Bei unserem Test kostete das Lifting inkl. Wimpernfärben 59 Euro.

Wer hier schreibt:

Kommentare (1)

Kommentare (1)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    Das ist schlicht und ergreifend eine Dauerwelle. Nix umwerfend Neues also.

Mode & Beauty - Newsletter

Trend- & Stylingnews direkt und kostenlos in dein Postfach!

PRODUKTEMPFEHLUNGEN

Topseller

Unsere Empfehlungen

BrigitteNewsletter
Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch auf Facebook
Fan werden

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Wimpernlifting: Das Geheimnis für den perfekten Augenaufschlag?

Wimpernliftings versprechen perfekt gebogene Wimpern und einen atemberaubenden Augenaufschlag. Aber funktioniert das wirklich? Wir haben den Test gewagt.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden