Lippen
Das 1x1 für einen schönen Kussmund

Das schnellste Styling der Welt? Ein leuchtend roter Kussmund, der uns im Handumdrehen verwandelt. Und mit unseren Profi-Tipps sind rote Lippen schnell geschminkt.

  • 0 Kommentare
  •  
  •  

Foto: Esther Haase

Lippenkonturenstift, ja oder nein?

BRIGITTE-Tipp: Ja, wenn der Look lange halten soll. Dazu die Konturen umranden und zur Lippenmitte leicht ausstricheln, dann Lippenstift auftragen. Die feste Konsistenz des Konturenstifts verhindert auch, dass die Farbe verläuft.

Wo gibt's mehr Insiderwissen?

Hanna Schumi, Beauty-Bloggerin (Foxycheeks.com ): "Mutter aller Beauty-Blogs ist und bleibt 'Into the Gloss'. Ich liebe dort die Einblicke in Badezimmer berühmter Frauen wie Miranda Kerr oder Kristen Stewart. Und vor allem die Tipps zu noch wenig bekannten Nischenprodukten wie dem Lippenpeeling im Töpfchen von 'Sara Happ' - es macht superweiche Lippenhaut!"

Wie verhindere ich, dass Gloss wegrutscht?

BRIGITTE-Tipp: Schwierig, aber ein farblich passender Konturenstift kann hier helfen. Vorher Concealer auf den Lippen einklopfen! Lippenkonturenstifte gibt es übrigens auch in Transparent (z. B. "D'finer D'liner" von Benefit) - macht sich gut bei helleren Glosstönen. Und kann verhindern, dass sich Farbe in den Mundwinkeln sammelt. Den Transparentstift vorbeugend am besten bis in die Lippenwinkel auftragen.

Farbe auftupfen ist Trend - wie geht das?

Isabel Peters, internationale Make-up-Artistin: "Mit der Fingerspitze aufgetupft, wirkt Lippenstift nicht aufgemalt, sondern ganz natürlich. Rosé- oder Beerentöne lassen die Lippen gut durchblutet aussehen. Am besten vorab mit einer Pflege geschmeidig machen und mit etwas Foundation vorgrundieren - so kommt der Tupf-Effekt gut zur Geltung. Dann den Mund leicht öffnen, zu einem A formen und Lippenstifttextur von der Mitte des Mundes nach außen zu den Rändern tupfen. Der Ringfinger ist perfekt, weil er wenig Druck ausübt."

Foto: Esther Haase

Brauche ich einen Lippenpinsel?

BRIGITTE-Tipp: Ja, wenn Sie Lippenstift ganz exakt auftragen wollen (z. B. bei dunkleren Tönen) oder auch, wenn Sie zwei Farben mischen wollen. Dabei immer von der Lippenmitte nach außen zu den Konturen hin pinseln.

Wie vermeide ich rote Ränder an Gläsern und Tassen?

BRIGITTE-Tipp: Longlasting-Lippenstifte sind eine ziemlich sichere Wahl (z. B. Lipfinity von Max Factor). Sie lassen sich wie ein Gloss auftragen, trocknen in Sekundenschnelle, und ihre Formel fixiert zuverlässig die Pigmente. Achtung bei ölhaltigem Essen, das löst die Farbe. Wer unter den Longlastings nicht seinen Lieblingston findet: Es gibt ein spezielles alkoholhaltiges Fluid, das wie ein wasserfester Top Coat funktioniert. Auf die geschminkten Lippen pinseln und trocknen lassen ("MagicFix" von Artdeco).

Taugt Lippenstift auch als Rouge?

Isabel Peters: "Super Idee! Lippen und Wangen sind dann wie aus einem Guss, das wirkt frisch und erzeugt einen natürlichen Glanz. Am besten eignen sich cremig weiche Lippenstifte, die eventuell einen leichten Perlglanz haben. Stark pigmentierte Farben mit etwas Creme mischen, dann wird's nicht fleckig."

Wie finde ich den passenden Farbton?

Isabel Peters: "Suchen Sie zuerst nach Ihrem neutralen Ton für jeden Tag. Er soll wie eine verbesserte Version Ihrer Lippenfarbe aussehen. Sie finden ihn so: Mit einem Q-Tipp drei Farbtöne, die Ihnen gefallen, nacheinander auf die Lippe tupfen. Am besten bei Tageslicht testen. Der Ton, der den Lippen ähnelt, ist es. Er 'hebt' den Hautton, lässt die Augen strahlen. Bleiben Sie auch bei kräftigeren Nuancen in dieser Farbwelt. Bei intensiven Trendtönen ist es wichtig, gut zu grundieren: Erst eine Schicht Farbe mit einem Pinsel auftragen, einmal das Kosmetiktuch küssen, abpudern und erneut Lippenstift draufpinseln. So verbinden sich die Schichten stärker, und die Farbe hält den ganzen Abend."

Wie landet der Lippenstift nicht mehr auf den Zähnen?

BRIGITTE-Tipp: Taschentuch um den Zeigefinger wickeln, ihn mit den Lippen umschließen (als hätten Sie eine Zigarre im Mund) und vorsichtig wieder herausziehen. Reduziert überschüssige Farbe dort, wo die Lippen aufeinandertreffen und beim Sprechen Farbe auf den Zähnen hinterlassen könnten.

Foto: Esther Haase

Und wie hält Lippenstift länger?

Hanna Schumi: "Konturenstift auf den ganzen Lippen als Basis verteilen, danach die Lippenstifttextur auftragen - das hält ewig und sieht hübsch gepflegt aus."

Wann wird Lippenstift eigentlich "schlecht"?

BRIGITTE-Tipp: Innerhalb von ein, zwei Jahren sollte er aufgebraucht sein. Lipliner hält sich (wegen der festeren Konsistenz) etwas länger, Gloss mit Applikator gut ein halbes Jahr, in der Tube sogar etwa ein Jahr.

Was mache ich gegen raue Lippen?

BRIGITTE-Tipp: Bei entzündeten Lippen Dexpanthenol-Salbe (z. B. "Cicaplast LippenBalsam" von La Roche-Posay) auftupfen und auskurieren. Sonst ganz einfach mit einer weichen Zahnbürste oder einem feuchten Handtuch über den Mund rubbeln - entfernt Hautschüppchen (der Beauty-Killer bei matten Lippenstiften). Zudem wird die Durchblutung angeregt, das macht prallere Lippen und den Farbton schön rosig. Tipp: Nach dem Eincremen des Gesichts immer einen kleinen Klacks Augencreme auf dem Mund und den Konturen verteilen.

  • Fotos: Esther Haase
    Produktion: Sarah Harms
    Text: Stefanie Höfle, Angela Schöneck
    BRIGITTE 12/2014
  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern