Schminkschule-header-pinsel
Schminkschule

Make-up-Tutorial
Schminkschule: Lidstrich schminken

Ob mit Eyeliner oder Kajal, am oberen oder am unteren Wimpernkranz: Wir geben Tipps, wie Sie den Lidstrich perfekt schminken können.

  • 0 Kommentare
  •  
  •  

Welcher Lidstrich für welche Augenform?

Lidstrich ist nicht gleich Lidstrich - auch die Form der Augen ist entscheidend. So sollte der Lidstrich bei runden Augen eher schmal beginnen und von der Mitte an nach außen hin immer breiter werden. Bei eng zusammenstehenden Augen ist es wichtig, dass die Linie nicht direkt im Augenwinkel angesetzt wird, sondern einige Millimeter zur Mitte hin. Bei weit auseinander stehenden Augen sollte der Lidstrich so gezeichnet werden, dass er in Richtung Augenwinkel ein wenig stärker wird.

Die richtige Technik

Übung macht beim Lidstrich wirklich den Meister. Zum Glück gibt es aber auch ein paar Tricks: Das Auge nicht zusammenkneifen und den Ellenbogen am besten aufstützen - so bleibt die Hand ruhiger. Das Lid mit einem Finger straffen und den Kajal so nah wie möglich am Wimpernrand ansetzen. Am einfachsten gelingt der Lidstrich, wenn man ihn in zwei Zügen malt: Erst bis zur Mitte, dann von außen bis zur bereits gemalten Linie. Den Übergang leicht verwischen. Alternativ kann man auch viele kleine Striche zeichnen und diese anschließend verbinden.

Lidstrich mit Kajalstift

Foto: istockphoto

Durch seine softe Konsistenz eignet sich der Kajalstift hervorragend für Anfängerinnen. Er wirkt dezenter als ein Eyeliner - die weichen Linien lassen sich ganz leicht verwischen und so in den Lidschatten einblenden. Am besten den Kajalstift vorher in den Händen ein wenig anwärmen – so wird das Ergebnis noch weicher. Zum Schluss mit einer Lidschattenbase fixieren, damit nichts verläuft.

Lidstrich mit flüssigem Eyeliner

Foto: istockphoto

Flüssiger Eyeliner ist etwas für geübte Hände, da die fein gezeichnete Linie keine Patzer erlaubt und sich auch nur schwer korrigieren lässt. Dafür betont Eyeliner die Augen viel mehr als ein Lidstrich, der mit einem Kajal oder Lidschatten gezeichnet wurde. Das Ergebnis: ein hollywoodreifer Oh-la-la-Augenaufschlag! Gel-Eyeliner trocknen nicht so schnell wie herkömmliche Eyeliner und lassen sich im Notfall rasch noch korrigieren.

Lidstrich mit Lidschatten

Foto: Fotolia

Auch mit Lidschatten lässt sich ein Lidstrich ziehen, der einen ähnlichen Effekt wie der Kajalstift erzielt. Aufgetragen wird er mit einem schmalen Pinsel, den man für ein auffälligeres Ergebnis zusätzlich anfeuchten kann. Am einfachsten gelingt der Lidstrich, in dem man die Linie mit hellem Lidschatten vorzeichnet und dann mit dunklem nachzieht. Praktisch sind auch 2-in-1-Produkte, die sehr farbintensiv sind, so dass man sie als Lidschatten und für den Lidstrich verwenden kann.

Lidstrich auf dem Oberlid

Ein sehr dunkler oder schwarzer Lidstrich ist am oberen Lid - sofern er nicht absichtlich über den äußeren Augenwinkel verlängert wurde - kaum sichtbar. Dafür lässt er das Auge aber ausdrucksvoller und die Wimpern dichter wirken. Je dicker die Linie gemalt wird, desto dramatischer wirkt das Make-up. Verführerische Katzenaugen bekommt man, in dem man den oberen mit dem unteren Lidstrich am äußeren und inneren Augenwinkel verbindet. Aber Achtung: Kleine oder nah zusammenstehende Augen wirken dadurch noch mehr gedrungen.

Lidstrich auf dem Unterlid

Noch ausdrucksvoller wirkt das Auge, wenn das untere Lid mit Kajal oder Lidschatten betont wird. Eyeliner sollte nur auf dem oberen Lid verwendet werden, da die dünne Linie das Auge ansonsten optisch herunter zieht. Mit dem Kajalstift setzt man am besten Punkte zwischen die Wimpernund lässt diese mit einem weichen Pinsel oder Schwammapplikator ineinander überlaufen. Anschließend mit Transparentpuder fixieren. Wer seine Augen noch dramatischer betonen möchte, der sollte sich an Smokey Eyes versuchen. Wie's geht, erfahren Sie hier.

Das hilft bei Patzern

Speziell mit Reinigungsflüssigkeit gefüllte Wattestäbchenhelfen bei kleinen Patzern. Alternativ funktioniert auch ein Q-Tipp, der mit Make-up-Entferner getränkt wurde. Ein weicher Lidstrich aus Kajal oder Lidschatten lässt sich auch retten, in dem man ihn mit einem Pinsel oder Schwammapplikator einfach ausblendet.

So hält der Lidstrich möglichst lange

Damit der Lidstrich möglichst lange hält, sollte das Auge trocken und fettfrei sein. Dafür mit einem Kosmetiktuch das Oberlid vorsichtig abtupfen oder bei einer stärker fettenden Haut eine Lidschattenbase benutzen. Für alle Sportbegeisterten, die es vom Büro direkt ins Fitnessstudio zieht, empfiehlt sich ein wasserfester Kajal oder Eyeliner.

Die Auswahl der Farbe

Ein dunkler Lidstrich in Schwarz, Braun, Grau oder Anthrazit gibt dem Auge viel Ausdruckskraft und lässt sich einfach so, aber auch mit dunklem oder hellem Lidschatten tragen. Farbigen Kajal oder Eyeliner sollte man hingegen am besten mit neutralen Farben kombinieren, da das Make-up ansonsten schnell zu grell wirkt. Grundsätzlich gilt: Ein dunkler Lidstrich gibt dem Blick Tiefe, ein farbiger betont die Augenfarbe. Schön für tagsüber ist ein heller Lidstrich am unteren Lid, der das Auge optisch öffnet und für einen frischen Look sorgt.

  • Artikel vom 02.05.2014
    Text: Jana Gloistein
  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen