Header-nagellack-special

Beauty-Special

Nagelpflege

Maniküre

Tipps zum Nagellack entfernen

Heute rot, morgen nude: Wir geben Tipps, wie Sie Nagellack möglichst schonend entfernen - und stellen verschiedene Entferner vor.

  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Den Nägeln zuliebe sollte der Entferner möglichst sanft sein

Den Nägeln zuliebe sollte der Entferner möglichst sanft sein

Foto: CandyBoxImages/istcokphoto.com

Um 1925 herum wurden die ersten Nagellacke entwickelt – und mit ihnen auch die ersten Entferner. Sie bestanden vorrangig aus Aceton – einer Chemikalie, die den Lack auf dem Nagel auflöst. Auch heute noch werden acetonhaltige Nagellackentferner angeboten. Das Problem: Aceton greift nicht nur den Lack, sondern auch den darunter liegenden Nagel und die umliegende Haut an, da er austrocknend wirkt. Die Folge können brüchige, splitternde Nägel und gereizte Nagelhaut sein.

Aus diesem Grund versucht man heutzutage weitestgehend, auf Aceton zu verzichten. Gut ist das Nagellackentfernen mit acetonfreien Entfernern deshalb aber dennoch nicht: Stattdessen werden andere Lösungsmittel verwendet, wie beispielsweise Ethylacetat, die ähnliche Eigenschaften wie Aceton aufweisen. Auch sie wirken austrocknend, sind leicht entzündlich (und geben daher schädliche Dämpfe ab) und können Nagel und Haut reizen. Den meisten Removern sind daher pflegende Zusätze wie Fette oder Lecithin beigemischt, um den Nagel vor dem Austrocken zu bewahren.

Acetonfreie Nagellackentferner

Eine gute Alternative zu Entfernen mit Lösungsmitteln sind Remover auf reiner Alkoholbasis. Zwar sind auch sie leicht entzündlich, Haut und Nagel werden aber sehr viel weniger angegriffen. Dafür brauchen sie meist auch ein wenig länger, um den Lack vom Nagel zu lösen. Am besten benutzen Sie diese Entferner in einem gut belüfteten Raum, damit Sie keine Dämpfe einatmen.

Mittlerweile gibt es auch Entferner, die komplett auf Chemie verzichten. Sie basieren auf natürlichen Rohstoffen wie zum Beispiel Soja oder enthalten winzige Mikrokristalle, mit denen der Lack sanft abgerieben wird. Auch wenn diese Remover meist eine längere Einwirkzeit benötigen, sind sie gerade für empfindliche Nägel gut geeignet, weil sie zum Nagel und zur Haut sehr schonend sind.

Tipps zum schonenden Entfernen

Den Nagellack immer von der Nagelhaut bis zur Spitze abnehmen

Den Nagellack immer von der Nagelhaut bis zur Spitze abnehmen

Foto: ScantyNebula/istockphoto.com

Legen Sie einen mit Nagellackentferner getränkten Wattebausch auf den Nagel und weichen Sie den Lack einige Sekunden auf. Nehmen Sie die Farbe in Wuchsrichtung ab. Niemals andersherum – Lackreste könnten unter die Nagelhaut gelangen und dort zu Entzündungen führen. Sollte ein Pad nicht genügen, die Farbe nicht verreiben, sondern ein neues nehmen. Gerade bei dunklem Lack kann es manchmal schwierig sein, die Farbe besonders an den Rändern zu entfernen. Hier helfen Korrekturstifte mit Nagellackentferner, mit denen man leicht alle Farbreste entfernen kann.

Nach dem Lackabnehmen unbedingt die Hände gut waschen, um Rückstände restlos zu entfernen – und natürlich das Eincremen nicht vergessen. Wer zu sehr spröden Fingernägeln neigt, kann ein spezielles Nagelöl auftragen, um Haut und Nagel anschließend wieder schön geschmeidig zu machen.

Sie interessieren sich für unsere Themen?
Kostenlosen Newsletter bestellen
  • Artikel vom 06.02.2013
  • Text: Jana Gloistein