Nagellack
Nagellack-Trend-Schau: Diese Töne sind jetzt in

Stil-Statement gesucht? Wir empfehlen Nagellack! Trend sind jetzt (Tief-)Rot, Violett, Grau und Metallic. Wie man die Töne trägt, verraten Experten.

Trend Nr. 1 Dunkelrot und Violett

1 / 23

Trend Nr. 1 Dunkelrot und Violett

Dunkles Rot kombinierten in dieser Saison viele Designer als Lack-Blickfang zu ihren Kollektionen in schlichten Graunuancen oder zu Schwarz-Weiß-Looks. Rebecca Minkoff toppte beispielsweise auf ihrer Schau den bordeauxroten Lack mit einem schwarzen French-Nail-Bogen. Christopher Bailey, Chef-Kreativer bei Burberry, ließ zu seinen Entwürfen eine Palette mit "Oxblood" und "Elderberry" anmischen – Ochsenblutrot und Dunkelviolett. Das dunkle Lila ist im Winter auch bei vielen anderen Lack-Experten angesagt. "Dark Side of the Moon" nennt Deborah Lippmann, Gründerin der gleichnamigen Nagellackmarke, den Ton in ihrem Sortiment, bei Trendsetter Tom Ford heißt die Farbe "Black Cherry", OPI amüsiert mit dem Namen "Lincoln Park After Dark".

So trägt man Beerentöne
Die amerikanische Nagel-Expertin und Lack-Designerin Deborah Lippmann empfiehlt: "Die Relation zum Rest des Looks sollte stimmen. Wenn man die Lippen und Augen stark akzentuiert, würde ich den Nagellackton nicht darauf abstimmen, sondern eher einen Kontrast setzen." Zu schwarzvioletten Fingerspitzen passen etwa ein leichtes Nude-Make-up oder auch sanfte Bronzetöne. Wer gern hellere Nuancen aus der violetten Farbwelt tragen möchte, trägt "rote Bete" auf. Ja, richtig gelesen, das Trendgemüse kommt jetzt auf die Nägel – und sieht sensationell aus: Im Dior-Look nennt sich der Ton zum Beispiel "Diorette Nr. 988", Estée Lauder taufte ihn liebevoll "Heart Beet" und präsentiert ihn ganz elegant in Matt.

  • Ein Artikel aus BRIGITTE Heft 26/2014
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen

Unsere Empfehlungen