Mobile Ansicht
Für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht wechseln
Weiterlesen Mobile Ansicht

Grüne Marken: Der schöne Bio-Boom

Naturkosmetik boomt!

Umweltbewusstsein ist en vogue. Und es macht schön: Grüne Labels boomen wie nie. Eine Bestandsaufnahme der Öko-Klassiker und Bio-Newcomer.

Newcomer: Frei Bio+ Pflegeserie

Laut einer aktuellen Umfrage des frei Hautforschungsinstitutes an 538 Frauen, bevorzugt fast jede vierte Frau Pflegeprodukte in Bio-Qualität. Grund genug für die Apotheker Walter Bouhon GmbH, Nürnberg, gemeinsam mit Dermatologen eine Bio-Hautpflegeserie zu entwickeln – ”natürlich“ apothekenexklusiv! Pharmazeutische Qualität ist ihr Markenzeichen und damit sind sie seit über 50 Jahren erfolgreich.

Das bekannteste und seit der Einführung 1964 bis heute bedeutendste Produkt im Sortiment ist das Frei Massageöl zur Vorbeugung gegen Schwangerschaftsstreifen. Damals das erste apothekenexklusive Hautpflegeprodukt. In den Achtzigern waren Frei Öl-Produkte eine der Ersten, bei denen Vitamin A und E in höherer Dosierung eingesetzt wurden. Seit September 2004 trägt die Frei Öl-Serie den Namen Frei.

Und neuerdings steht neben der weißen Serie eine echte Grüne, nämlich die erste Frei Bio+ Pflegeserie. Sie setzt auf die Wirkung von Heilkräutern: Das Wilde Stiefmütterchen regt die körpereigene Hyaluronproduktion an und sorgt für mehr Feuchtigkeit. Extrakte des Spitzwegerichs unterstützen die Hauterneuerung und bringen die Kollagenbildung in Schwung.

Echte Bio-Qualität zeichnet grüne Marken aus, so tragen alle Frei Bio+ Pflegeprodukte das BDIH- Siegel für kontrollierte Naturkosmetik. Sowie das Frei Bio Prüfsiegel – es beinhaltet neben der Auswahl natürlicher Rohstoffe, auch umweltfreundliche und ressourcenschonende Herstellungsverfahren sowie den sparsamen Einsatz von recycelbaren Verpackungsmaterialien.

Die neue Bio-Serie besteht aus fünf Produkten: Tagespflege, ca. 14,90 Euro; Nachtpflege ca. 16,90 Euro; Körperlotion ca. 12,95 Euro; Pflegeöl ca. 11,90 Euro; Massageöl für Schwangere ca. 12,90 Euro – nur in Apotheken erhältlich.

Newcomer: Origins Organics

  "Gesichtsemulsion" von Origins Orcanic

"Gesichtsemulsion" von Origins Orcanic

Körper, Geist und Seele mit der Natur in Einklang bringen – mit diesem Wellness-Konzept eroberte Origins 1990 die USA und ein Jahr später den deutschen Markt. Die Prestige-Kosmetikmarke war irgendwie anders, und das wurde einem spätestens beim Öffnen ziemlich schnell klar - wenn man den aromatischen Duft ätherischer Öle einatmete. Das ganzheitliche Wohlbefinden steht bei Origins im Vordergrund, genauso wie der respektvolle Umgang mit Tieren, Erde und Umwelt. Die Firma spricht sich gegen Tierversuche aus, schont die Umwelt, fördert gemeinnützige Arbeit und unterstützt gemeinnützige Projekte mit dem Verkauf von Produkten.

Origins erforscht die Ursprünge von Naturkosmetik auf der ganzen Welt. Entscheidend ist die Verwendung aromatischer Pflanzenextrakte aus der Erde und dem Meer, interessant sind natürliche Heilmethoden und ursprüngliche Schönheitsrituale – all dies Wissen fließt in ihre Produkte. Origins hat als erstes eine komplette Pflege mit weißem Tee entwickelt (A perfect world). Zusammen mit dem weltweit führenden Experten von Integrativer Medizn Dr. Weil entstand eine Serie, die auf der Basis asiatischer Heilpilze basiert (Dr. Andrew Weil for Origins).

Das neueste und ökologisch wertvollste Baby ist die Origins Organics Pflegelinie für Gesicht, Körper und Haar. Absolut naturrein – 100 Prozent der Rohstoffe sind natürlichen Ursprungs und zertifiziert. Viele der Rezepturen sind zum Patent angemeldet. Umweltschutz versteht sich von selbst, so nutzen die Bauern erneuerbare Ressourcen und ernten mit umweltschonenden Methoden. Echter kann Naturkosmetik kaum sein. Die hohe Qualitätsanforderung lässt sich Origins auch gleich mit drei international anerkannten Prüfsiegeln bestätigen (USDA Organic, EcoCert und Soil Association).

Origins Organics besteht aus 9 Produkten: Gesichtsreiniger ca. 28 Euro, Gesichtstonic ca. 28 Euro, Gesichtsemulsion ca. 49 Euro, Lip Balm ca. 17 Euro, Bodyspray ca. 33 Euro, Massageöl ca. 37 Euro, Körperseife ca. 20 Euro, Körperlotion ca. 37 Euro und ein Haaröl ca. 28 Euro.

Newcomer: Sanoflore

  "Energiespendende Aroma-Augenpflege" von Sanoflore

"Energiespendende Aroma-Augenpflege" von Sanoflore

Die französische Bio-Kosmetikmarke Sanoflore gilt als Pionier im Bereich Naturkosmetik. Gegründet wurde das Unternehmen 1986, in einer außergewöhnlichen Region in Südfrankreich, die reich an aromatischen Wildpflanzen ist. Im Naturpark von Vercors werden die meisten Kräuter und Blumen angebaut. Um Qualität und organische Reinheit der Produkte zu garantieren, wird alles selbst durchgeführt: vom kontrolliert biologischen Anbau, über die Destillation bis zur Herstellung.

Das erklärt auch dass Herzstück der Marke – ätherische Öle und Blütenwasser in einer exklusiven Wirk-Kombination, verbessern das Wohlbefinden und bringen die Haut ins Gleichgewicht. Herkömmliche Kosmetik enthält zu großen Teilen Wasser. Sanoflore ersetzt dies durch Blütenwasser aus eigener Destillation ihrer aromatischen Pflanzen, da es besonders reich an aktiven Wirkstoffen ist.

  "Hautstraffendes Aroma-Öl" von Sanoflore

"Hautstraffendes Aroma-Öl" von Sanoflore

Alle Pflegeprodukte enthalten 100 Prozent natürliche Duftstoffe, bestehen zu 77 – 99 Prozent aus organischen Inhaltsstoffen und sind dermatologisch getestet. Zertifiziert sind sie nach den strengen Richtlinien von EcoCert. Das Bio-Sortiment umfasst Gesichtspflege für jede Haut (ab ca. 21 Euro), sanfte Reinigungs- und Körperpflege (ab ca. 11 Euro), ätherische Öle (ab ca. 8 Euro), Kräutertees (ca. 6 Euro) und natürlich die besonderen Blütenwässer (ca. 10,50 Euro). Sanoflore gehört zum L’Oréal-Konzern und ist seit Mai 2008 in Apotheken erhältlich.

Newcomer: The Organic Pharmacy

  "Mineral Eye Jewels" von The Organic Pharmacy

"Mineral Eye Jewels" von The Organic Pharmacy

Gwyneth Paltrow darf man ökologisch reinen Gewissens vertrauen in Sachen grünes Trendgespür. Selbst ihr neuer Lieblings-Lidschatten ist rein "bio". Und zwar von einem der angesagtesten Öko-Newcomer, von Organic Glam, der neuen Make-up-Linie der Marke "The Organic Pharmacy".

Begründerin des begehrten Naturkosmetik-Label ist die Apothekerin und Homöopathin Margo Marrone. Als die Britin während ihrer ersten Schwangerschaft 1998 vergeblich in Reformhäusern und Bioläden nach Kosmetikprodukten auf natürlicher Basis suchte, entschloss sie sich, selbst zu lernen, wie man auf der Basis ausschließlich organischer Rohstoffe Produkte entwickelt. Als Tochter Roxana auf die Welt kommt, wird mit ihr das erste 100 Prozent organische Produkt geboren: tonisierendes Gesichtswasser auf rein pflanzlicher Basis.

  "Cleopatras's Body Scrub" von The Organic Pharmacy

"Cleopatras's Body Scrub" von The Organic Pharmacy

2002 eröffnet die Bio-Visionärin ihre ersten Shop in der Londoner Kings Road: eine Kombination aus Apotheke, Beauty Store und Day Spa. Heute sind es vier Filialen. Plus hoher Begehrtheitsfaktor in noblen Hotel- und Day-Spas: Behandlungen wie das „Cleopatra Body Ritual“ mit Extrakten aus Biorosen- und Jasmin gibt's z.B . im Hamburger "Steigenberger" Hotel und im „Organic Luxury“ in München.

Die Produkte der britischen Bio-Linie bestehen aus Inhaltsstoffen, die zu 95 Prozent aus organischem Anbau kommen: z.B. "Mineral Eye Jewels" Lidschatten aus der Linie Organic Glam, ca. 35 Euro, "Cleopatra's Body Scrub", ca. 40 Euro.

Klassiker: Dr. Hauschka

  "Hautberuhigende Maske" von Dr. Hauschka

"Hautberuhigende Maske" von Dr. Hauschka

Nachhaltigkeit ist für den Pionier der Naturkosmetik, Dr. Hauschka, schon seit Jahrzehnten selbstverständlich. Waren "Rosencreme" und "Citronen Körperöl" früher nur in den leicht biomehlverstaubten Regalen von Reformhäusern erhältlich, bietet der Bio-Klassiker heute Kosmetikbehandlungen im Berliner Luxuskaufhaus KaDeWe an. Und spätestens seit die stets umweltbewusste Julia Roberts öffentlich ihre Hauschka-Leidenschaft vor cirka 10 Jahren beim Dreh des Öko-Thrillers Erin Brokovich offenbarte, haftet der von Rudolf Hauschka 1967 gegründeten Marke auch Star-Glanz an.

  "Rosencreme" von Dr. Hauschka

"Rosencreme" von Dr. Hauschka

Die Beauty-Produkte des anthrosophischen ausgerichteten Labels, das seinen Ursprung im Unternehmen WALA Heilmittel GmbH hat, tragen alle das Prüfzeichen "Kontrollierte Naturkosmetik", das den Richtlinien der BDHI entspricht. Die Philosophie des Naturkosmetik-Hersteller aus dem schwäbischen Eckwälden: Unsere Pflege hilft der Haut, sich selbst zu versorgen und zu regenerieren.

Die Rosen, aus denen der Hauschka-Liebling vieler Bio-Anwenderinnen, die "Rosencreme" (gibts mittlerweile auch als "Rosencreme leicht") hergestellt wird, stammen aus einem Anbauprojekt in Georgien. Das ätherische Rosenöl aus biologisch-dynamischem Anbau wird durch Destillieren der Blütenblätter gewonnen. Neben der biologischen Verantwortung übernimmt der deutsche Öko-Hersteller auch soziale Verantwortung für die georgischen Mitarbeiter.

Die Star-Produkte des Bio-Labels sind z.B. "Rosencreme", ca. 17 Euro oder die Neuheit ""Hautberuhigende Maske" mit Macadamia- und Jojobaöl, ca. 22 Euro

Klassiker: Weleda

Es besteht akute Suchtgefahr, sobald man sich Hände ein einziges Mal mit der Sanddorn-Handcreme salbt. Die fruchtige Duftwolke ist einfach zum Anbeißen, ganz zu schweigen vom zarten Hautgefühl, das die biologisch korrekte Pflege des Naturkosmetik-"Oldies" hinterlässt. 1921 als pharmazeutischer Laborbetrieb gegründet, ist Weleda heute weilweit führender Hersteller von ganzheitlichen Körperpflegeprodukten, deren Inhaltsstoffe aus biologisch-dynamischem Anbau stammen und mit dem Öko-Siegel Demeter zertifiziert sind.

Das Biolabel aus Schwäbisch-Gmünd leistet übrigens weltweit einen Beitrag zur Förderung des nachhaltigen Anbauprinzips. So bezieht Weleda Aloe Vera aus Demeter-Anbau in Brasilien, Pfefferminze liefern Bauern aus Peru und der Wüstenstrauch Jojoba wird von Kooperationenpartner in Argentinien geliefert.

  "Birken Cellulite Öl" von Weleda

"Birken Cellulite Öl" von Weleda

Der Imagewandel vom unglamourösen Öko-Creme-Pionier zur Salonfähigkeit im Badezimmer gelang Weleda dank Wirksamkeit z. B. des "Birken Cellulite Duschpeelings". Zum zweiten sind deutsche Naturkosmetik-Klassiker bei Hollywood-Stars spätestens seitdem die LOHAS-Welle (Lifestyle of Health and Sustainability) auch über die USA sehr begehrt. Oldies, schon gar "made in Germany" vertrauen neue Verbraucher gern.

Luxuriöses Kleinod des Naturklassiker ist die edel designte Spa-Oase "Espace Weleda" (Avenue Franklin D. Roosevelt), der weltweit erste Weleda Spa. Nach einem Streifzug durch die Seine-Metropole der perfekte Ort, um mit einer "Massage Sérénité" mit entspannendem Lavendelöl den Stress abzustreifen.

Klassiker: Annemarie Börlind

  "Naturoyale Biolifting Night Repair" von Annemarie Börlind

"Naturoyale Biolifting Night Repair" von Annemarie Börlind

"Made im Schwarzwald verstehen Menschen in Tokyo eher als made in Germany", sagt Michale Lindner, Geschäftsführer der Naturkosmetik Annemarie Börlind. Wo die grüne Marke aus dem Black Forest, die trendbewussten Japanerinnen bereits ein beauty-vertrauter Begriff ist, ihren Ursprung? Gegründet wurde die Firma vor fast 50 Jahren von Lindners Mutter Annemarie Lindner gemeinsam mit ihrem damaligen Geschäftspartner Friedrich Börner in der ehemaligen DDR (Anmerkung der Redaktion: daher stammt der Name "Annemarie Bör-Lind).

Die gelernte Kosmetikerin mischte ihre eigenen Mixturen aus rein pflanzlichen Zutaten und verkaufte sie an ihre Kundinnen. Mit Erfolg. Das Schönheitsrezept der Grande Dame der Naturkosmetik aus Überzeugung: Abschminken und Pflegen vor dem Zubettgehen sind Pflicht. Mit mittlerweile 88 Jahren gibt es im kosmetischen Leben von Annemarie Lindner keinen Tag, an dem sie ihre Haut nicht mit Zuneigung und natürlichen Wirkstoffen gestreichelt hat. Und das sieht man ihr an - ein unfassbar faltenfreier Teint für neun gelebte Jahrzehnte.

  Pflegeserie "Natur Royale" von Annemarie Börlind

Pflegeserie "Natur Royale" von Annemarie Börlind

Annemarie Lindner bewies visionäres Gespür, da sie in einer Zeit an Naturkosmetik glaubte, in der die Menschen dem Wirtschaftswunder in Deutschland vertrauten, an Chemie und Technik faszinierte waren. Heute, da die Sehnsucht nach Natur genauso groß ist wie der Wunsch nach ihrem Erhalt, sind die Produkte made im Schwarzwald global begehrt. Denn New Yorkerinnen wie Japanerinnen schätzen die strenge Kontrolle, der unsere Bio-Cremes unterliegen. Jeder Tiegelinhalt unterliegt den Qualitätskriterien des BDHI und seit neuestem sogar der Kontrolle des unabhängigen Biosiegels Eco Control: Biologischer Anbau, keine Tierversuche, Nachhaltigkeit auch im eigenen Firmensitz.

Das Unternehmen betreibt Fair Trade und unterstützt Bauern vor Ort mit sozialen Projekten. So zum Beispiel im Iran: Dort wo jahrelang Opium wuchs, wachsen heute edle Dermaszenzrosen, aus denen das Rosenöl für das Börlind Rosenwasser destilliert wird.

Premiumserie des Bio-Labels: "Naturoyale Biolifting Creme", z.B. "Night Repair", ca. 105 Euro, "LL Regeneration Reinigungsmilch", ca. 19 Euro

Kommentare

Kommentare

    Mode & Beauty - Newsletter

    Trend- & Stylingnews direkt und kostenlos in dein Postfach!

    Unsere Empfehlungen

    BrigitteNewsletter
    Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch auf Facebook
    Fan werden

    PRODUKTEMPFEHLUNGEN

    Topseller

    Dein Adblocker ist aktiv!

    Wir - die Redaktion von Brigitte.de - wenden uns an dieser
    Stelle direkt an dich, unsere Nutzerin!
    Danke, dass du Brigitte.de besuchst.

    Dein AdBlocker ist jedoch aktiviert.

    Da unser Angebot kostenfrei ist, finanziert sich unsere Redaktion über Werbung. Damit wir dir Brigitte.de Inhalte weiterhin in hoher Qualität zur Verfügung stellen können, bitten wir dich, deinen AdBlocker für unser Angebot auszuschalten.

    Sobald du deinen AdBlocker ausgeschaltet und die Seite neu geladen hast, erscheint dieses Dialogfeld nicht mehr in unseren Artikeln.

    Es ist ganz einfach - und:
    So sicherst du die Existenz deines Lieblingsportals.
    Vielen Dank!

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Naturkosmetik boomt!
    Grüne Marken: Der schöne Bio-Boom

    Umweltbewusstsein ist en vogue. Und es macht schön: Grüne Labels boomen wie nie. Eine Bestandsaufnahme der Öko-Klassiker und Bio-Newcomer.

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden