Düfte
Parfüm kaufen: Die besten Tipps

Sie wollen ein neues Parfüm kaufen? Bevor Sie sich verzweifelt durch die Regale schnuppern, beherzigen Sie unsere Tipps.

  • 1 Kommentar
  •  
  •  

Parfümkauf – das sollten Sie beachten!

Hunderte von neuen Düften strömen jedes Jahr auf den Markt. Und welcher davon passt zu mir? Mit diesen Tipps finden Sie im Wirrwarr der Parfümregale "DAS RICHTIGE"!

1. Der Verkäuferin in der Parfümerie die bevorzugte Duftrichtung oder die bisherigen Lieblingsdüfte nennen

Da unsere Nase irgendwann streikt, macht es Sinn, die Auswahl der Schnupperkandidaten von von Anfang an ein wenig einzugrenzen. Bitten Sie ruhig die Verkäuferin um Hilfe, und sagen Sie Ihr, welche Düfte bisher Ihr Herz erobert haben – falls Sie in dieser Duftfamilie bleiben wollen. Oder Sie beschreiben, was Sie von einem Parfüm erwarten: Soll es frisch sein und Sie den ganzen Tag begleiten? Oder suchen Sie etwas Elegantes für den Abend?

2. Nur 3–5 Düfte aufsprühen

Wir sind zwar in der Lage, ungefähr 10.000 Gerüche voneinander zu unterscheiden, aber wenn wir im Sprühnebel einer Parfümerie stehen, schafft unsere Nase es nur, 3–5 Düfte wirklich gut wahrzunehmen. Sparsam dosieren gilt also auch hier.

3. Zwischendurch an Kaffee schnuppern

Wenn's dann doch ein Parfüm mehr auf den Papierstreifen schafft – zwischendurch mal an Kaffeebohnen schnuppern, die gibt es auch in großen Parfümerieketten. Kaffeebohnen neutralisieren, aber wirklich erholt sich die Nase erst nach ein paar Stunden.

4. Morgens Parfüm kaufen

Timing ist alles. Und unsere Nase ist morgens einfach am aufnahmefähigsten. Also: Früh losziehen und mit ganz ausgeschlafener Nase schnuppern!

5. Auf der eigenen Haut ausprobieren

Auf die Haut schaffen's nur die Besten: Jedes Parfüm erstmal auf einen Papierstreifen sprühen und nur diejenigen, die wirklich in Frage kommen, auf die Haut. Denn wie ein Duft tatsächlich an Ihnen riecht, entscheiden Mikroorganismen auf der Körperoberfläche und der Fettgehalt der Haut. Außerdem: Mindestens 10–15 Minuten abwarten, bis sich der Duft richtig entfaltet hat.

6. Unparfümiert losgehen!

Fast alle Produkte sind beduftet: Tagescreme, Make-up, Duschgel, Deo, Körperlotion. Und mischen sich munter in unserer Nase mit dem getesteten Parfüm. Deshalb: Unparfümiert losgehen, denn sonst liegt unsere Nase in ihrem Urteil eventuell daneben.

7. Schnell mal ein Parfüm kaufen? Nee, ganz in Ruhe!

Nehmen Sie sich Zeit, nicht nur weil Parfüm kaufen Spaß macht, sondern auch, weil die Nase uns den Hopp-hopp-Duftgalopp übel nimmt. Gestresste Menschen riechen nämlich schlechter.

8. Weibliche Begleitung

Frauen riechen besser als Männer – das ist eine Tatsache. Außerdem können Frauen bis ins hohe Alter Gerüche besser voneinander unterscheiden. Bei Männern nimmt die Geruchsidentifikation bereits ab 55 Jahren signifikant ab. Was lernen wir daraus? Besser die Freundin zum Parfüm kaufen mitnehmen, ihr Näschen ist einfach feiner...

9. Ausprobieren und nochmal ausprobieren

Man kauft nicht jeden Tag einen Duft. Bevor Sie sich aus einer Laune heraus für den falschen Begleiter entscheiden, nehmen Sie lieber eine Pobe Ihres Favoriten mit nach Hause und warten mit dem endgültigen Kauf ein paar Tage. So können Sie besser testen, ob Ihr neuer Liebling sich als alltagstauglich erweist und ein Ankommer im Kreise Ihrer Liebsten ist.

  • Text: Sabine Rodenbäck
  • 1 Kommentar
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern