Highlighter auftragen leicht gemacht

Letztes Video wiederholen
Als nächstes Video folgt in 5 Sekunden:
Augenbrauen: Zupfen leicht gemacht!
Augenbrauen zupfen leicht gemacht

Highlighter bringt das Gesicht zum Strahlen. Wir zeigen, wo man ihn aufträgt, um Akzente zu setzen.

Das braucht man:

Highlighter Schminkpinsel

Step-by-step-Anleitung:

Eine weich gesetzte Highlighter-Linie auf dem Nasenrücken lässt die Nase ein wenig schmaler wirken. Am besten mit einem weichen Blenderpinsel auftragen, damit keine harten Linien entstehen.

Leicht schimmernder Highlighter auf dem Amorbogen lässt die Lippen voller wirken. Auch den kleinen Schatten unter der Lippe kann man mit Highlighter wegschummeln, um die Lippe optisch noch weiter nach vorne treten zu lassen.

Auch Lachfalten kann man mit Highlighter optisch dank Make-up ein wenig wegmogeln. Wichtig: Das Produkt darf nicht zu sehr schimmern und sollte mit einem breiten Pinsel, z.B. einem Rougepinsel, leicht über die Fältchen hinaus aufgetragen werden. Hierzu am besten einen Highlighter-Powder wählen. Malt man die Falten zu punktuell nach, werden sie zusätzlich noch betont.

Highlighter auf oder ein Stückchen über den Wangenknochen lässt diese höher und akzentuierter aussehen. Malt man die Linie in einer C-Form auch unter den Augen entlang, wirkt der Blick dadurch wacher.

Ein wenig Highlighter zwischen den Augenbrauen verblendet, gibt dem Gesicht einen Ankerpunkt und lässt es symmetrischer erscheinen. Perfekt für ein Skinfinish!

Extra-Tipps:

Am besten wirken Highlights, wenn das Gesicht schön ebenmäßig ist. Die Foundation vor dem Einsatz des Highlighters gut einwirken lassen, damit sich das Puder nicht absetzt.

Das Motto beim Highlighter-Auftragen: Weniger ist mehr. Trägt man zuviel auf oder schimmert das Produkt zu sehr, sieht der Look schnell künstlich aus. Deshalb: Immer gut verblenden und lieber erst einmal weniger Puder auftragen.

Ein wenig Highlighter direkt unter die Brauen gepinselt, lässt den Blick ebenfalls wacher wirken. Für den Augenbereich gibt es auch Highlighter-Stifte. Am besten ausprobieren, womit man bei den Brauen besser zurechtkommt.

Strobing, Chroming und Co.:

Die neuesten Trends bei Highlightern werden unter den Begriffen Strobing und Chroming zusammengefasst. Dabei lässt man beim Make-up den Bronzer weg und versucht lediglich, aufzuhellen. Was man früher schlichtweg als den perfekten Glow betitelt hat, hat nun verschiedene Differenzierungen bekommen.

So versteht man unter Strobing das in Szene setzen der Gesichtsflächen, die hervorgehoben werden sollen, wie Nasenrücken, oberhalb der Wangenknochen, unterhalb der Augenbrauen sowie das Lippenherz.

Chroming hört sich zwar komplizierter an, ist es aber nicht: Mit einem silberfarbenen oder goldpigmentierten Lippenpflegestift (ja richtig gehört!) werden die Teile des Gesichts in Szene gesetzt, die man gerne betonen möchte. Alles zum großen Glow-Trend Chroming und wie ihr euren Teint zum Strahlen bringt, könnt ihr im Übrigen hier nachlesen:

Chroming ist der neue Beauty-Make-up-Trend

Lies auch

Chroming ist DER neue Schmink-Trend

Kommentare

Kommentare

    Unsere Empfehlungen

    Mode&BeautyNewsletter

    Mode & Beauty - Newsletter

    Trend- & Stylingnews direkt und kostenlos in dein Postfach!

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Highlighter richtig auftragen - so geht's
    Highlighter auftragen leicht gemacht

    Highlighter bringt das Gesicht zum Strahlen. Wir zeigen, wo man ihn aufträgt, um Akzente zu setzen.

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden