Günter Rössler und die starken Frauen

8
Gisela-Am-Schwarzen-Meer-1968

Es gibt die Theorie, dass FKK im Osten so beliebt war, weil das Nacktsein als kleine Freiheit und eine Art Rebellion gegen das zugeknöpfte System empfunden wurde. Keine Ahnung, ob das wirklich so war. Aber in meinem Studium habe ich unter anderem gelernt, dass die Leipziger gern nackt baden und auch sonst ein bisschen lässiger sind, was Körperlichkeiten angeht. Was man im Osten übrigens auch sehr gut beherrschte, war die Aktfotografie. Man schaue sich nur die Bilder des Leipziger Fotografen Günter Rössler an. Im Jaron Verlag ist jetzt ein neuer Bildband mit dem Titel “Starke Frauen im Osten” erschienen, in dem elf seiner liebsten Modelle porträtiert werden. Rössler hat die Damen namens Gisela, Stefanie oder Renate natürlich auch mit Klamotten an für ostdeutsche Modemagazine fotografiert. Ich mag solche Zeitreisen ja sehr gern. Und wenn Ostalgie so schön aussieht wie Heidrun in Chemnitz, habe ich auch dagegen überhaupt nichts dagegen.

Günter Rössler: Starke Frauen im Osten. Fotografien 1964 bis 2009
Jaron Verlag, 120 Seiten, 19,99 Euro.

Schlagwörter: ,

1 Kommentar
mimi
16. November 2012

Ja, die im Osten haben immer nackt gebadet. Und auch sonst waren und sind sie etwas lockerer… Das kann ich nur bestätigen.
Schöner Artikel :) LG

Netiquette: Bitte hinterlasst beim Kommentieren Euren Namen und eine gültige Email-Adresse. Auch unsere Kontaktdaten sind öffentlich. Eure Email-Adresse wird nicht auf StyleNotes veröffentlicht. Kommentare sollten sich auf das jeweilige Thema des Eintrags beziehen. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne thematischen Bezug zu löschen. Natürlich könnt Ihr uns auch einfach direkt eine Email schreiben.