Miami Mini-Best-of & Tipps

1
miami-2

Freunde, wo ist die Zeit geblieben? Vor genau einem Monat begab ich mich unter die mit Lichterketten geschmückten Palmen Miamis, wurde danach mit aller Wucht vom Pre-Weihnachtsstress überrollt und habe jetzt erst endlich die Zeit gefunden, mir rund 1.000 Urlaubsbilder zu Gemüte zu führen. Unbedingt bedanken muss ich mich (noch mal!) für eure grandiosen Tipps, ich habe sie fleissig umgesetzt! Revanchieren möchte ich mich mit ein paar persönlichen Highlights, ich sags euch gleich, diesmal war mir mehr nach Burgern als nach Shoppen und mehr nach morgendlichen Strandspaziergängen als nach Fete. Man möge es mir verzeihen! Here we go:

Art Basel Miami Beach
Ich habe immer gerne einen “Aufhänger” für meine Reisen, einen speziellen Grund, einen Ort zu besuchen. Die Art Basel Miami Beach passte mir hervorragend in Kram, denn so kamen wir zusätzlich zu Strand & Palmen noch in den Genuss zeitgenössischer Kunst von über 250 Galerien aus 31 Ländern. Im Vorfeld hatte ich viel über diese besondere Kunstmesse, die Marc Spiegler und Annette Schönholzer zum bereits elften Mal erfolgreich in South Beach auf die Beine gestellt haben, gehört. Vieles ist sicherlich wahr – es ist schon ziemlich absurd, in einem relativ schnöden Convention Center mit 80er Teppichboden im Foyer sich Werke inmitten des gut betuchten, internationalen Kunstvolks reinzuziehen. Aber: Es hat was und es macht Spass. Auch wenn man, 3 Minuten nachdem die Messe offiziell eröffnet wurde, neben einem 80.000 Dollar Kunstwerk steht, noch überlegt, wie groß die Wand wohl sein müsste, an die das Ding passt – und neben dir schon die Details der Kaufabwicklung besprochen werden. Wir sind jeden Tag für ein, zwei Stündchen entspannt zur Messe spaziert, haben nette Menschen getroffen (und abgelichtet), Inspiration aufgesogen und die reichlichen Programmpunkte in ganz South Beach genossen. Wer also eh eine Reise nach Miami plant, sollte Anfang Dezember fahren!

Fairchild Tropical Garden
Generell macht Miami mit einem Mietwagen natürlich am meisten Sinn (sofern man die Knete für tägliches Valet-Parking hat, sonst wird man die Karre nämlich nicht los), dann kann man fantastische Ausflüge unternehmen. Zum Beispiel nach Coral Gables, die putzige Stadt des Städteplanungsvisionärs George E. Merrick, oder ins bezaubernde Stadtviertel Coconut Grove. In der Nähe befindet sich auch der Fairchild Tropical Garden, ein atemberaubend schöner botanischer Garten mit unzähligen, tropischen Pflanzen. Genau der richtige Programmpunkt für die Flitterwochen…

11th Street Diner
Lieben Dank an “Ullalla” für diesen Tipp: Das 11th Street Diner in schönstem Art Deco Design fand sich direkt um die Ecke unseres Hotels, hatte rund um die Uhr geöffnet und wartete mit den leckersten Burgern, Pancakes und Salaten auf. It’s a dream!

Jerry’s Famous Deli
Dieser berühmte Deli direkt an der Collins Avenue hat ebenfalls 24/7 geöffnet, ist ein bissel teuer, aber definitiv allein schon wegen der einmaligen Atmosphäre einen Besuch wert. Tartes, Cupcakes & Co gibt es auch zum take away!

Grampa’s Bakery
Jetzt wird manch einer leicht angewidert das Gesicht verziehen, aber für das real american feeling muss man auch mal Taco Bell, Wendy’s, IHOP, oder eben Grampa’s Bakery (zum Beispiel in Dania Beach) besuchen. Ich steh’ da total drauf. Lecker Cole Slaw, Pickles, Burger, Kaffee ohne Ende und Smalltalk mit den Einheimischen.

Madewell
Na gut, ein bisschen shoppen war ich dann doch – bei Madewell (gehört zu J.Crew) in der Lincoln Road.

Sephora
Man kann es nicht oft genug sagen: Es ist das Mekka jedes Beauty-Verrückten. Da kann keine noch so pompöse Parfümerie bzw. Kaufhaus-Abteilung hierzulande mithalten. So habe ich erneut Stunden vor den Regalen von NARS, fresh cosmetics und Konsorten zugebracht. Wann macht endlich der erste Sephora in Deutschland auf?

Und noch ein paar Impressionen:

Fotos: Pelle Buys

Schlagwörter: , ,

5 Kommentare
Ullalla
17. Juli 2013

Hallo Lisa,
und ein Hallo an alle Florida-Freundinnen,
im Mai war ich nun tatsächlich in Miami und Umgebung (und würde am liebsten wieder losdüsen…), es war wieder richtig schön.
In der Bricom habe ich im Pavillon bei den “Angeberfotos” regelmäßig berichtet. Die Fotos sind bei Flickr in einem Album zusammengefaßt.
Wer Lust hat:
http://www.flickr.com/photos/u-f-bfnd/8698751602/in/set-72157633378093719/lightbox/
Viel Spaß.
LG, Ullalla

Elisa Zunder
22. Februar 2013

Da wird man richtig neidisch bei den Bildern! Brauche generell dringend mal wieder Sonne…und hier hört es nicht auf zu schneien!

Fernweh lässt grüßen…

Ullalla
10. Januar 2013

Hach, wie schön, Bilder, Bilder…
Es freut mich, dass der 11Th Street Diner wirklich so gut ist wie ich das gelesen habe. Nun steht er endgültig auf meiner To-Do-Liste für Mai. Den Botanischen Garten habe ich mir auch gleich aufgeschrieben.
Man merkt richtig, wie sehr Du den Aufenthalt genossen hast.
Deine Freude und die Bilder steigern meine Vorfreude auf den Miami-Mai.
LG, Ullalla

Anne
4. Januar 2013

Boar NEID! Ich möchte da auch unbedingt mal wieder hin!
Also weniger shoppen mehr sparen ! Ich geb mein Bestes ;)

Insa
4. Januar 2013

Da bekommt man richtig Fernweh!!

Netiquette: Bitte hinterlasst beim Kommentieren Euren Namen und eine gültige Email-Adresse. Auch unsere Kontaktdaten sind öffentlich. Eure Email-Adresse wird nicht auf StyleNotes veröffentlicht. Kommentare sollten sich auf das jeweilige Thema des Eintrags beziehen. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne thematischen Bezug zu löschen. Natürlich könnt Ihr uns auch einfach direkt eine Email schreiben.