Shopping-Guide Kopenhagen: Go West

1
kopenhagen-shopping.jpg

Am letzten Tag in Kopenhagen habe ich die Fashon Week mal Fashion Week sein lassen und mich nicht in Richtung Rathaus, sondern in den Westen der Stadt aufgemacht. Immer entlang der Istedgade im Stadtteil Vesterbro. Hier hinterm Bahnhof ist auch das Rotlichtviertel, aber selbst das sieht in Kopenhagen sehr schick aus. In der Istedgade reiht sich ein netter Laden an den anderen, zum Beispiel diese hier:

Im Kyoto gibt’s alles, was das dänische Hipster-Herz begehrt. Acne, Minimarket, Bruuns Bazaar… Nicht billig, aber schön. Und gut sortiert, für Männer und Frauen.

Nett war’s auch ein Stück weiter vorn im Donn Ya Doll. Hier findet ihr mehr als 40 dänische und internationale Marken, zum Beispiel Ganni, Mads Nørgaard, Reality Studio oder Nümph. Wer nach den neuesten Teilen von Stine Goya oder Wackerhaus Ausschau hält, ist ein paar Häuser weiter im Ebony (Istedgade 51c) richtig.

Dass die Dänen den Cycle Chic wirklich beherrschen, habe ich schon an anderer Stelle erwähnt. Am liebsten hätte ich mir gleich eins der Räder mitgenommen, die es in der Cykelfabrikken zu kaufen gab, aber das wäre im Zug zurück nach Hamburg vermutlich etwas unhandlich gewesen. Beim nächsten Mal komme ich mit Fahrradanhänger…

Diese wirklich schönen Holz-Lampen sind von Tom Rossau, einem dänischen Möbeldesigner. Er hat in der Istedgade 59 einen Showroom.

Sehr schön für ein gemütliches Frühstück ist übrigens die Teteria an der Ecke Istedgade / Oehlenschlaegersgade. Zu Porridge und Kaffee hab ich gleich noch einen Plausch mit der Besitzerin dazu bekommen. Ihr Tipp: Die Oehlenschlaegersgade weiter hoch in Richtung Vesterbrogade spazieren. Hab ich gleich gemacht und im Maur, einem Laden für Möbel, Designkram und Architektur, ein goldenes Vögelchen gekauft. Die Verlängerung der Oehlenschlagersgade ist der Vaernedamsvej, den die Kopenhagener leicht größenwahnsinnig “Little Paris” nennen, weil es dort einige französische Restaurants, Cafés und Feinkostläden gibt. Schaut dort im Shop Dora vorbei, wenn ihr Spaß an Designkrimskrams habt. Von dort kommt ihr auf den Gammel Kongevej, auf dem es sich auch wunderbar einkaufen und window-shoppen lässt.

Ungefähr im letzten Geschäft habe ich dann diese kostenlose Karte namens “Copenhagen’s West Side Stories Map & Guide” entdeckt, auf der besuchenswerte Shops, Cafés und Galerien auf der Istedgade und Umgebung eingezeichnet sind. Hätte ich vorher auch gut gebrauchen können, aber egal. Vielleicht findet ihr sie ja schneller, wenn ihr dort unterwegs seid, sie liegt überall in den Shops und Restaurants aus.

Habt ihr noch mehr Tipps für Kopenhagen? Gern her damit, ich bin gespannt!

Schlagwörter:

Diesen Artikel teilen

1 Kommentar
Betty Clark
14. Februar 2012

Kopenhagen ist meine absolute Lieblingsstadt. In jedem Fall sollte man bei Soestrene Greene vorbeischauen: http://www.grenes.dk
Lauter Tüddelkram, nicht teuer :-))))

Netiquette: Bitte hinterlasst beim Kommentieren Euren Namen und eine gültige Email-Adresse. Auch unsere Kontaktdaten sind öffentlich. Eure Email-Adresse wird nicht auf StyleNotes veröffentlicht. Kommentare sollten sich auf das jeweilige Thema des Eintrags beziehen. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne thematischen Bezug zu löschen. Natürlich könnt Ihr uns auch einfach direkt eine Email schreiben.