Mani Monday: Würdet ihr euch Nagellack ausleihen?

2
lacquerous

Nach Klamotte erreicht der Ausleih-Trend nun auch die Kosmetik – und die Amerikaner machen’s mal wieder mit einer monatlichen Nagellack-Leih-Flatrate vor. Laquerous heißt der Service, bei dem sich Lack-Süchtige für 18 Dollar im Monat (circa 13 Euro) jeweils drei Nagellacke von hochpreisigen Marken á la Tom Ford, Chanel, Dior, Dolce & Gabbana, Mac, Deborah Lippmann und Nars aussuchen kann. Über 70 verschiedene Nuancen stehen dabei zur Auswahl. In Anbetracht dessen, dass so ein “Luxus-Lack” gut und gerne mal 20 Euro kostet, macht das wirtschaftlich natürlich Sinn. Für gute Ideen gegen Verschwendung und Überfluss sind wir auch immer zu haben. Hygienische Bedenken dürfte es ebenfalls nicht geben, Bakterien haben im Lack schließlich keine Chance.

Und dennoch: Bei Nagellack bin ich persönlich irgendwie krüsch. Ich mag so versaubeutelte Flaschen nicht und außerdem hege und pflege ich meine Lacke jahrelang. Chanels “Rouge Noir” zum Beispiel ist eine Anschaffung für’s Leben, der wohnt schon seit fünf Jahren in meinem Kühlschrank.

Nun wollen wir eure Meinung wissen!

Würdet ihr euch Nagellack ausleihen?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...

 

Schlagwörter: , ,

Diesen Artikel teilen

6 Kommentare
Fabienne
21. Januar 2013

Ich stehe der Idee etwas zwiegespalten gegenüber. Prinzipiell bin ich dafür, dass so wenig wie möglich weggeschmissen und so viel wie möglich genutzt wird. Allerdings muss ich sagen, dass mir das Tauschen von Nagellack (momentan?) noch etwas suspekt ist. Vielleicht muss man es aber auch einfach mal ausprobieren.

mamaluli
9. Januar 2013

ich hab grad festgestellt, dass ich die letztlich erworbenen farben schon mal gehabt und dann irgendwann aussortiert habe…also kaufen,behalten&horten! : )

Katy
8. Januar 2013

Zum Testen ist die Idee mit der Nagellack-Leihe echt nicht schlecht. Die schönsten Nuancen will ich aber immer besitzen! So richtig! :)

Sabine v. Liebstöckelschuh
8. Januar 2013

Sinnvoll ist es sicherlich. Wenn ich mir anschaue, wieviele Fläschchen Nagellack hier rumstehen, die ich nur 1-2 mal benützt habe, dann ist die Idee mit dem Verleih nicht schlecht. Ich hätte da eben nur ein mulmiges Gefühl, wenn der Pinsel schon über anderer Leute Nagelbettentzündung, Nagelpilz oder ähnliches gestrichen worden wäre… wenn ich so darüber nachdenke, warum eigentlich nicht auch ein Lippenstift-Verleih!?

Lisa
7. Januar 2013

@Susanne: Ich gebe zu, je länger ich drüber nachdenke, desto sinnvoller erscheint es mir. Jetzt brauchen wir nur noch jemanden, der den Service in unseren Gefilden aufzieht!

Susanne
7. Januar 2013

Ist doch eine Hammer Idee! Klar, Rouge Noir ist ein Klassiker, den man sich kauft und jahrekang trägt, aber für Saisonfarben ist es doch klasse. Und die meisten Nagelläcke trägt man ja eh nur 2x oder so auf und dann muss was neues her, geht mir zumindest sehr oft so. Wann kommt das nach Deutschland?!

Netiquette: Bitte hinterlasst beim Kommentieren Euren Namen und eine gültige Email-Adresse. Auch unsere Kontaktdaten sind öffentlich. Eure Email-Adresse wird nicht auf StyleNotes veröffentlicht. Kommentare sollten sich auf das jeweilige Thema des Eintrags beziehen. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne thematischen Bezug zu löschen. Natürlich könnt Ihr uns auch einfach direkt eine Email schreiben.