Achtung, MOM! Wir werben für Respekt

Mütter haben allen Respekt verdient: Sie sind Superheldinnen des Alltags. Sie sind erfindungsreich, im besten Sinne unberechenbar und holen sich, was sie wollen. Verschiedene Werbe-Agenturen präsentierten Kampagnen für die größten Abenteurerinnen der Welt. Nun steht der Gewinner unseres MOM-Awards fest. Einige Motive können Sie auch als E-Cards versenden!

"Entwerfen Sie ein Anzeigenmotiv, das Müttern den Respekt verschafft, den sie verdienen", so lautete unsere Bitte an einfallsreiche Werbe-Agenturen. Die zu unserer großen Freude sofort dabei waren - und mit ihren kreativen Beiträgen zur "ACHTUNG, MOM!"-Kampagne etwas geschaffen haben, was selbst den größten Ignoranten auf den ersten Blick davon überzeugt, dass man einen Fehler auf keinen Fall machen darf: eine Mutter unterschätzen!

Insgesamt wurden 23 Beiträge bei unserer Aktion eingereicht. Zusätzlich zu den sieben bereits im Heft vorgestellten Motiven schickten uns auch noch weitere Agenturen und kreative Köpfe ihre Ideen - was uns besonders begeistert hat! Per Onlineabstimmung haben die Leser ihre Top-3 gewählt und unsere Jury aus Mitarbeitern von MOM und Marketing-Experten kürte dann den Sieger der "Achtung, Mom!"–Kampagne. Und das ist ...

Der Beitrag der Agentur Kolle Rebbe hat gewonnen - herzlichen Glückwunsch!

  © Kolle Rebbe

© Kolle Rebbe

"Eins wurde uns beim Überlegen schnell klar: MOMs – Multitasking Omnipotent Masterminds – sind kein Phänomen unserer Zeit. Es gab sie schon immer. Wir haben einen Weg gesucht und gefunden, diese Tatsache auf humorvolle und bewusst provokante Art zum Ausdruck zu bringen."

AGENTUR: Kolle Rebbe (Leitung: Kolle Rebbe, Form und Entwicklung: Antje Hedde, Kreativ Direktion Art: Cathrin Ciuraj, Kreativ Direktion Text: Edgar Linscheid)

Dieses Motiv als E-Card versenden

  © Design Büro Mutter & Nina Puri

© Design Büro Mutter & Nina Puri

"Jeder, der Kinder hat, weiß, dass man bisweilen übernatürliche Kräfte braucht, um diese so wunderbaren wie nervenzerfetzenden kleinen Superhelden groß zu kriegen."

AGENTUR: Design Büro Mutter & Nina Puri (Konzept/Text: Nina Puri, Carsten Buck, Illustration: Nina Puri, Geschäftsführerin "Puri & Söhne" und Autorin u. a. von "Elternkrankheiten“")

Dieses Motiv als E-Card versenden

© Neorist Markengestaltung

"Auch wenn Sie es manchmal nicht mehr hören können ("Mamaaa!!!"), ohne Mama geht nun mal gar nichts. Mütter sorgen für gesundes Wachstum – gegen jeden Widerstand. Sie sind die wahren Heldinnen. In jedem Moment."

AGENTUR: Neorist Markengestaltung (Konzept/Text: Sven Weber-Göhring, Modell: seine Tochter)

Dieses Motiv als E-Card versenden

  © Neorist Markengestaltung, Thomas Kappes

© Neorist Markengestaltung, Illustration: Thomas Kappes

"Geld dreht die Welt? Von wegen: Es sind Mütter, die fast schon spielerisch die Anforderungen an Erziehung, Karriere, Partnerschaft und Freunde meistern. Sie sind es, die unsere Gesellschaft in Bewegung halten und so zukunftsfähig machen."

AGENTUR: Neorist Markengestaltung (Konzept/Text: Sven Weber-Göhring, Illustration: Thomas Kappes)

Dieses Motiv als E-Card versenden

© Grabarz & Partner Werbeagentur

"Unsere Idee: das Image des härtesten Typs unter der Sonne durch eine noch härtere Person anzukratzen – die Mutter. Aus diesem Grund darf die Headline auch keine typischen Züge eines Chuck-Norris-Witzes tragen. Vielmehr kam uns der Gedanke (er möge uns verzeihen), Zweifel an seiner Übermacht zu säen. Auch wenn wir von nun an in ständiger Angst vor einem Chuck-Norris-Gegenschlag leben müssen, so hoffen wir, den Müttern dieser Welt unseren Respekt gezollt zu haben."

AGENTUR: Grabarz & Partner (Geschäftsführer Kreation: Ralf Heuel, Kreativ Direktion: Gabi Schnauder, Art Direktion: Philip Böttcher, Junior Art Direktion: Franziska Neumann, Text: Verena Bartholdt)

Dieses Motiv als E-Card versenden

© Neue Monarchie, Agentur für Kommunikation

"Wir wollten einerseits das Heft, andererseits auch die Mamas ins rechte Licht rücken. Ohne die typischen Klischees. Und dann haben sich nicht nur die Gedanken in unseren Köpfen gedreht, sondern eine Hand auch ganz zufällig das Heft. Dann lag sie da, die Idee: WOW – ein Wort, das alles sagt."

AGENTUR: Neue Monarchie (Kreativ Direktion: Stefan Trocha, Text: Marleen Handke, Art Direktion: Karola Korten)

Dieses Motiv als E-Card versenden

© DDB Tribal Kreativagentur

"Das Leben mit Kindern erfordert jede Menge Mut. Mut, Entscheidungen zu treffen. Mut, Chaos auszuhalten. Mut, auch mal unperfekt zu sein. Das verdient Anerkennung. Wir wissen, wovon wir sprechen: Das Motiv zeigt das Kinderzimmer des zweijährigen Sohnes unserer Art Direktorin (nach dem Aufräumen). Übrigens bestehen die Väter in unserem Team darauf, dass sie es auch nicht leicht haben."

AGENTUR: DDB Tribal (Kreativteam: Annika Wiebeck, Beate Ertel, Eva Heß, Holger Scheuermann, Justine Welensek, Martin Balogh, Michael Schilling, Marilyn Wolff, Tania Neumann)

Dieses Motiv als E-Card versenden

"Das kleine Gorilla-Baby macht vor, was sich gehört: Konzentrierter Blick, kerzengerade Haltung, es schaut zu seiner Mutter auf. Und so viel Respekt verdient jede Mutter, meine ich. Nicht nur Gorilla-Mütter."

AGENTUR: BEHNKEN/JAHR/STILCKEN. DIE AGENTUR, Christine Besselmann

"Angie wird respektiert, weil sie so viel anpackt. Manche nennen sie sogar die Mutter der Nation. Na und? Für mich gibt es abertausende Mütter der Nation, die Tag und Nacht anpacken. Ganz im Stillen, ohne Medien, einfach so. Ich frage mich, warum die nicht mehr bewundert werden..."

AGENTUR: BEHNKEN/JAHR/STILCKEN. DIE AGENTUR, Katja Haußner

"Die ganze Welt bejubelte Neil Armstrongs erste Schritte auf dem Mond. Aber niemand hat sich daran erinnert, wer diesem Supermann das Laufen beigebracht hat. Wie ungerecht. Es war seine Mom, natürlich."

AGENTUR: BEHNKEN/JAHR/STILCKEN. DIE AGENTUR, Wolfgang Behnken

"Die Eisbär-Mutter ist erschöpft - und glücklich, sogar die mächtigen Krallen sind entspannt. Das Baby fühlt sich bei ihr bombensicher. Zu Recht, denn bei jeder Bedrohung fährt die Eisbär-Mutter ihre Krallen aus. Wie jede Mutter. Mütter können so zärtlich sein. Und so stark. Das sollten wir alle endlich einmal anerkennen."

AGENTUR: BEHNKEN/JAHR/STILCKEN. DIE AGENTUR, Angelika Jahr

redblue marketing GmbH

"Die Textpassage 'Just anyway you do' steht dafür, dass egal, wie sich Mütter organisieren, ihren Alltag managen, wie sie manchmal verzweifeln, wie sie lachen und weinen, wie sie uns inspirieren und vorantreiben, jede 'MOM is King'."

AGENTUR: redblue marketing GmbH (Konzept, Text und Art: Andrea Golling und Claudia Fendt)

  Kirsten Düspohl und Sylva Teschner

© Kirsten Düspohl und Sylva Teschner

"Wir sind selber zwei Mütter von jeweils zwei Kleinkindern, sind beide noch in Elternzeit und ebenfalls der Meinung, dass man als "reine" Mutter viel zu selten Respekt, Lob und Anerkennung bekommt. Und obwohl das Muttersein wirklich tagesfüllend und überaus vielseitig ist, vermissen wir unsere Arbeit als Werbetexterin bzw. als Grafiker zugegebenermaßen auch ab und zu und so ist Ihre Kampagne die ideale Chance zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen!"

Idee und Text: Kirsten Düspohl Grafik: Sylva Teschner

© PR-ID / Parkers

Agentur: Claudia Pick von PR-ID, Public Relations - Informationen im Dialog, zusammen mit Parkers (Amsterdam)

© Petra Zarre, Freelance ART

"Rabenmutter oder Glucke? Wie viel – oder wie wenig Mutter braucht ein Kind? Ein innerer Kampf, den Mütter täglich mit sich selbst austragen müssen. Gut gemeinte Ratschläge oder auch Buhrufe lassen da meist nicht lange auf sich warten. Klarer Punktsieg für die Frauen, die einstecken, wieder aufstehen und ihren ganz eigenen Weg gehen."

KONZEPTION & DESIGN: Petra Zarre, Freelance ART

© büro exit Designgesellschaft

"Aufräumtetris: Mache nie den Fehler und unterschätze eine Mutter!"

AGENTUR: büro exit Designgesellschaft (Gabriele Schüle und Matthias Rau)

© büro exit Designgesellschaft

"Leximom"

AGENTUR: büro exit Designgesellschaft (Gabriele Schüle und Matthias Rau)

© büro exit Designgesellschaft

"Leistungsmom"

AGENTUR: büro exit Designgesellschaft (Gabriele Schüle und Matthias Rau)

© büro exit Designgesellschaft

"MOM - Queen of Hearts"

AGENTUR: büro exit Designgesellschaft (Gabriele Schüle und Matthias Rau)

© Nina Jahn, Dortmund

KONZEPT & DESIGN Nina Jahn, Dortmund

© Simone Leithe, Dresden

"... sie wären hungrig, durstig, schmutzig und noch soooooooooooooo vieles."

KONZEPT & DESIGN: Simone Leithe, Dresden

© Uta Wesemann, Bielefeld

"Der Alltag von uns Müttern ist nicht zu unterschätzen.... der Nach- Hause-Weg kann manchmal ganz schön lang und anstrengend werden - einer möchte getragen werden, einer selber fahren, wenigstens der Einkauf sitzt gerne im Wagen und der Hund ist sehr genügsam..."

KONZEPT & DESIGN: Uta Wesemann, Bielefeld

Kommentare (9)

Kommentare (9)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    Liebe Rosa,

    erstmal vielen Dank für Ihren tollen Entwurf! Und es tut uns wahnsinnig Leid, dass wir ihn nicht mehr rechtzeitig in die Abstimmung einbinden konnten.

    Das Problem war ein offenbar ein technisches: Die Mails (Ihre war nicht die einzige), wurden erst verzögert zugestellt, vermutlich durch die großen Anhänge, sodass weder meine Kollegin noch ich sie am Freitag im Postfach sehen konnten. Das ist natürlich sehr ärgerlich.



    Wir werden Ihre Motiv aber trotzdem noch in den Artikel einbauen und ihn selbstverständlich auch in unsere Wahl für den MOM-Award einbeziehen.



    Bitte entschuldigen Sie diese Panne.



    Herzliche Grüße

    Ihr BRIGITTE-MOM.de-Team



  • Anonymer User
    Anonymer User
    Habe bei dem Award mitgemacht, aber leider ist das Motiv weder auf der Seite erschienen, noch habe ich irgendeine Reaktion von der Redaktion bekommen – Schade!



    Wozu macht man sich all die Mühe, wenn das Motiv einfach ignoriert wird?

    Ein kurzes NEIN, gefällt uns nicht,... wäre ja O.K..







  • Anonymer User
    Anonymer User
    Tolle Aktion! Aber braucht man 9 Personen um eine Anzeige zu machen?
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Ich bitte um Gnade. Es gibt auch Menschen, die weder in ihrer Mutter- noch ihrer Tochterrolle besonders gluecklich sind. Dann ist das Gedoens wie ein Messer in die Brust. Aber das darf man ja nicht sagen. Ich weiss, dass viele mir im Grunde zustimmen, sich aber nicht trauen, das anzusprechen, denn man muss schliesslich immer nett sein. Ich traue mich aber. Wuerde mich ueber gleichgesinnte Meinungen freuen, erwarte sie aber nicht ernsthaft. Warum auch gluecklichen Leuten die Laune verderben, nur weil's einem selbst schlecht geht. Man muss auch goennen koennen. Die "koennen ja schliesslich nichts dafuer". Usw. usf. Stimmt's?



    Frohen Muttertag noch,

    the user formerly known as hsm ("happy single mom")
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Liebe Silke, ja da hast du recht, "schade, dass den Männern nicht die Möglichkeit gegeben wird Job und Kinder zu vereinbaren" dann gäbe es bestimmt überlall Wickeltische und Agentur/Firmenkindergärten und 30 Stunden Jobs + Firmenwagen :-)

Unsere Empfehlungen

Newsletter
Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch
auf Facebook
Fan werden

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Achtung, MOM! Wir werben für Respekt

Mütter haben allen Respekt verdient: Sie sind Superheldinnen des Alltags. Sie sind erfindungsreich, im besten Sinne unberechenbar und holen sich, was sie wollen. Verschiedene Werbe-Agenturen präsentierten Kampagnen für die größten Abenteurerinnen der Welt. Nun steht der Gewinner unseres MOM-Awards fest. Einige Motive können Sie auch als E-Cards versenden!

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden