W-Sitz: Ist es gefährlich für Kinder, so zu sitzen?

Letztes Video wiederholen

Im Netz kursieren Meldungen, die Eltern verunsichern: Ist der „W-Sitz“ schädlich für Kinder? Wir haben einen Experten gefragt.


Es ist eine Sitzposition, die viele Eltern täglich beobachten: Die Kinder sitzen auf den Knien, aber die Unterschenkel sind weit nach außen abgespreizt, so dass die Beine eine Art "W" formen. Bei Erwachsenen löst schon der Anblick Schmerzen aus, aber Kinder, die so hocken, scheinen die Position sehr bequem zu finden. Besonders bei Kleinkindern ist der Sitz verbreitet.

Im Netz gibt es nun einige Meldungen, vor allem auf US-Seiten, die Eltern vor dem "W-Sitz" warnen. Sie sollten die Kinder unbedingt davon abhalten, so zu sitzen, weil das langfristige körperliche Folgen haben könne. Zum Beispiel schwere Hüftschäden.

Was ist dran an den Warnungen?

Laut Prof. Marcus Jäger ist der "W-Sitz" im frühen Kindesalter nicht schädlich. "Es besteht kein Grund, ein Kind von dieser Sitzposition abzuhalten", so der Direktor der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Essen, zu deren Schwerpunkten unter anderem die Kinderorthopädie gehört. Erst bei Jugendlichen und Erwachsenen sollte man alarmiert sein, wenn der Sitz regelmäßig eingenommen werde. Dann könne das ein Hinweis auf eine Fehlstellung sein.

Warum sitzen Kinder so?

Das hängt laut Jäger mit dem Wachstum und Veränderungen des Skeletts zusammen. "So ist zum Geburtszeitpunkt eine Beugestellung in den Hüft- und Kniegelenken sowie eine O-Beinstellung der Kniegelenke völlig normal und erleichtert zudem den Geburtsvorgang", erklärt Jäger.

Sobald Kinder gehen können, verändert sich das Skelett und es kommt zu einer X-Beinstellung der Kniegelenke. Am stärksten sei das im vierten Lebensjahr zu beobachten, Knie und Füße können dann stark nach innen zeigen.

"Grund für die Innenrotation des Knies ist eine vermehrte Drehung des Schenkelhalses. Diese ist in dieser Entwicklungsphase völlig normal", sagt Jäger.

Der "W-Sitz" wiederum sei eine Folge dieser Beinstellung. Diese werde auf die Sitzposition übertragen. "Was für den Erwachsenen schädlich aussieht, ist also völlig normal und daher auch nicht schmerzhaft."

Je älter die Kinder werden, desto mehr geht die Drehung des Schenkelhalses zurück. "Bei normaler Entwicklung resultiert dann im Erwachsenenalter eine gerade Beinachse." Eltern müssten sich aber keine Sorgen machen, wenn Kinder bis ins Grundschulalter im "W-Sitz" hocken würden, bei manchen Kinder dauere die Entwicklung eben einfach länger.

Geht zum Arzt, wenn ihr unsicher seid

Falls Eltern sich trotzdem Sorgen machen oder falls Schmerzen auftreten, empfiehlt Jäger den Besuch beim Orthopäden. "Dieser kann sich rasch auch ohne Röntgenaufnahme oder andere aufwändige apparative Untersuchungen eine Übersicht über eventuelle Fehlstellungen am Stütz- und Bewegungsorgan verschaffen und die Eltern entsprechend beraten."

Videoempfehlung:

Wer hier schreibt:

Kommentare

Kommentare

    Unsere Empfehlungen

    Newsletter
    Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch
    auf Facebook
    Fan werden

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    W-Sitz gefährlich für Kinder?
    W-Sitz: Ist es gefährlich für Kinder, so zu sitzen?

    Im Netz kursieren Meldungen, die Eltern verunsichern: Ist der „W-Sitz“ schädlich für Kinder? Wir haben einen Experten gefragt.

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden