Nordische Namen für Mädchen und Jungen

Skandinavische, friesische, aber auch isländische und grönländische Vornamen liegen im Trend. Hier sind schöne nordische Namen für Mädchen und Jungen.

Skandinavische Vornamen

Skandinavische werden bei uns immer beliebter, denn die Trends kommen wie so oft aus dem Norden Europas. Wir lieben skandinavisches Design, Geschichten um die Königshäuser und die schönen Namen aus der heilen Welt von Astrid Lindgren.

Klar, dass wir die hübschen Vornamen aus den skandinavischen Ländern wie Norwegen, Schweden, Dänemark und Finnland auch für unsere Babys wollen. Und das nicht erst seit heute, denn schon in den siebziger Jahren schwappte die erste Mode-Nameswelle übers Land und viele Familien hatten damals einen kleinen Sven oder eine kleine Astrid zu Hause.

Hübsche Vornamen aus dem Norden Europas

Greta oder Annik, Finn oder Mattis - nordische Namen sind in den letzten Jahren ziemlich beliebt auf hiesigen Spielplätzen. Aber auch friesische, isländische und sogar grönländische Vornamen werden zu den nordischen Vornamen gezählt. In Friesland sind traditionell friesische Mädchennamen wie Fenja oder Enna und Jungennamen wie Tammo oder Meene beliebt. Ane oder Pipaluk heißen Mädchen in Grönland, Jungen Minik oder Nuka. In Island kennt man die Tradition, den Namen systematisch aus dem Vornamen der Eltern zu bilden. Neben einem individuellen Vornamen bekommt der Nachwuchs den Vornamen des Vaters oder der Mutter mit der Endung "-son" für Söhne und "-dottir" für Töchter.

Nordische Götter - Namen aus der Mythologie

Götter, Halbgötter und andere Gestalten der nordischen Mythologie sind seit Jahrhunderten gern Namensgeber im skandinavischen Raum. Wir denken an Balder, den Gott, Gunnar, den König, Freyja und Nanna, die Göttinnen. Oder an die Walküren, Geister und Feen namens Fenja, Kara und Swanhild, die in früheren Jahrzehnten gern im nordischen Raum Namensgeberinnen waren. Da der Individualitätsfaktor für die Namensgebung oft entscheidend ist, und Eltern nicht die fünfte Emma in eine Grundschulklasse setzen wollen, sind auch die seltenen nordischen Namen im Fokus zukünftiger Mütter und Väter.

Wir stellen euch die beliebtesten und schönsten Mädchen- und Jungennamen aus dem nordischen Sprachraum vor.

Beliebte nordische Mädchennamen

  • Sina
  • Liv
  • Merle
  • Ylvie
  • Astrid
  • Solveig
  • Imke
  • Marit
  • Jonna
  • Svantje
  • Svea
  • Tomma
  • Eltje
  • Lia
  • Talida
  • Tomke
  • Svea
  • Marja
  • Marla
  • Ragna
  • Frauke
  • Aline
  • Almina
  • Meena
  • Beena
  • Theda
  • Calla
  • Malena

Beliebte nordische Jungennamen

  • Erik
  • Finn
  • Ole
  • Sven
  • Nils
  • Mika
  • Bent
  • Knud
  • Arvid
  • Tammo
  • Ulf
  • Hero
  • Ubbo
  • Malte
  • Lennart
  • Leif
  • Mats
  • Maxim
  • Roald
  • Sievert
  • Jesper
  • Frieso
  • Tinus
  • Henk
  • Sören
  • Arne


Videoempfehlung:

Text: Sabine Rodenbäck

Wer hier schreibt:

Kommentare (3)

Kommentare (3)

  • Anonymer User
    Anonymer User
    Wir haben einen Erik Odin. Ich mag die nordische Mythologie und auch die Namen. Und Erik allein fand ich unstimmig mit dem Nachnamen (4 Buchstaben, hart gesprochen)
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Runa ist sowohl altdeutsch als auch nordisch und bedeutet "Geheimnis", "Zauber/in".

    Und Skadi ist in der nordischen Mythologie die Göttin der Jagd und des Winters.

    Das sind die erstnamen meine Mädels.
  • Anonymer User
    Anonymer User
    Freda fehlt noch! ;-)

Unsere Empfehlungen

Newsletter
Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch
auf Facebook
Fan werden

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Nordische Namen für Mädchen und Jungen

Skandinavische, friesische, aber auch isländische und grönländische Vornamen liegen im Trend. Hier sind schöne nordische Namen für Mädchen und Jungen.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden