Abnehmen: Macht das Frühstück dick?

Wer abnehmen will, sollte aufs Frühstück verzichten, es kann dick machen. Das sagt der Ernährungswissenschaftler Volker Schusdziarra.

  • 7 Kommentare
  •  
  •  

BRIGITTE: Was haben Sie heute Morgen gefrühstückt?

Volker Schusdziarra: Das Gleiche wie immer: eine Scheibe Brot mit Marmelade und eine mit Honig.

BRIGITTE: Nicht gerade das, was Sie einem Übergewichtigen empfehlen würden.

Volker Schusdziarra: Kommt darauf an. Diese Kombination ist zwar nicht kalorienarm, aber auch Übergewichtige dürfen das essen, wenn sie im Verlauf des Tages diese Kalorien einsparen.

BRIGITTE: Es hieß bisher immer: Frühstück sei die wichtigste Mahlzeit des Tages. Sie haben aber jetzt die Gegenthese aufgestellt: Wenn man abnehmen will, ist frühstücken eher ungünstig. Warum?

Volker Schusdziarra: Wir haben untersucht, ob man mit einem bestimmten Essverhalten die tägliche Kalorienaufnahme niedrig halten kann - automatisch und ohne viel nachdenken zu müssen. Das ist ja das ewige Wunschdenken. Dass der Körper das quasi von selber reguliert. Tut er aber nicht. Es hat sich sowohl bei Schlanken als auch bei Übergewichtigen gezeigt: Je mehr Kalorien sie zum Frühstück essen, desto mehr gehen auch die Kalorien am gesamten Tag nach oben. Es kam bei unseren Probanden zwar auch vor, dass nach einem energiereichen Frühstück der Rest des Tages nicht so hochkalorisch ausfiel. Aber das war nur bei einem Viertel aller analysierten Tage so und entspricht damit den üblichen spontanen Schwankungen in unserem Essverhalten.

Sie interessieren sich für unsere Themen?
Kostenlosen Newsletter bestellen

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  • Interview: Susanne Gerlach
    Fotos: Michael Timm, Getty Images