ZUR STARTSEITE

Abnehmen
Jede Stunde ein paar Kalorien mehr verbrennen

Abnehmen erfordert Disziplin, klar. Wie gut, dass uns jeder Tag und jede Stunde eine neue Chance gibt, ein paar Kalorien mehr zu verbrennen.

Foto: Yapanda /Shutterstock

Die schlechte Nachricht vorweg: Es gibt nicht das eine Wundermittel, nicht den einen Trick, der uns schlank macht. Sein Gewicht zu reduzieren bedeutet vor allem, seinen Lebensstil zu ändern und sich immer wieder bewusst zu machen, wie wichtig eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung sind. Doch statt daran zu verzweifeln, sollten wir jede Stunde als neue Möglichkeit begreifen, unserem Körper etwas Gutes zu tun. Und damit fangen wir gleich morgen früh an.

6 Uhr:

Nach dem Aufwachen trinken wir als erstes ein großes Glas Wasser. Das macht auch unseren Magen und Darm wach und verhindert einen Blähbauch. Weiter geht es mit einem Frühstück, das unseren Stoffwechsel ankurbelt - zum Beispiel Haferflocken mit Banane und Mandeln.

7 Uhr:

Laufschuhe an und raus! Am Morgen trainieren wir tendenziell intensiver und ausdauernder - und wir verbrennen über den Tag mehr Kalorien. Das Dehnen verbinden wir ganz einfach mit dem Duschen.

8 Uhr:

Wir schnüren uns ein gesundes Lunchpaket. Je nachdem, wie viele Kalorien wir zu den anderen Mahlzeiten zu uns nehmen, sollte unser Mittagessen zwischen 300 und 600 Kalorien haben. Diese Low-Carb-Rezepte machen satt statt müde.

9 Uhr:

Während der Rechner hochfährt, füllen wir unsere Wasserflasche auf. Regelmäßiges Trinken beugt Hungerattacken vor.

10 Uhr:

Na gut, ein kleiner, gesunder Snack sei erlaubt - am besten mit weniger als 150 Kalorien. Immer gut: Möhren-Sticks, eine Handvoll Nüsse oder ein Apfel.

11 Uhr:

Zeit fürs Fitnesstagebuch: Was habe ich gegessen? Wie viel habe ich mich bewegt? Über unsere Ess- und Sportgewohnheiten Protokoll zu führen, gibt uns ein Gefühl dafür, wie viele Kalorien wir zu uns nehmen und verbrauchen. Außerdem motiviert und diszipliniert es uns.

12 Uhr:

Lieblingskollegin schnappen und Frischluft tanken! Oder aufs Rad schwingen und ein paar Besorgungen machen. Eine Mittagspause mit Bewegung verbrennt nicht nur ein paar Extrakalorien, sondern gibt uns auch Energie für die zweite Tageshälfte.

13 Uhr:

So viel Zeit muss sein: Wir essen unser Lunch mit Ruhe und Genuss. Am besten mit viel frischem Gemüse, Eiweiß und einem Stück Obst als Nachtisch. Dazu trinken wir Tee oder Wasser - und sparen so schon wieder ein paar Kalorien.

14 Uhr:

Warum nicht mal ein Meeting mit einem Spaziergang verbinden? Wenn wir gehen, kommen auch unsere Gedanken besser in Bewegung und wir können uns besser konzentrieren.

15 Uhr:

Gönn dir! So ganz ohne Schokolade macht der Tag ja doch keinen Spaß. Der Trick: Wir greifen einfach zu einer Sorte mit hohem Kakaoanteil - schmeckt intensiver, sättigt schneller und ist obendrein auch noch gesünder.

16 Uhr:

Wir tauschen Kaffee gegen grünen Tee, denn der enthält ebenso Koffein und hält uns wach. Außerdem zügelt er nachweislich den Appetit und regt unseren Stoffwechsel an.

17 Uhr:

Ein Perspektivwechsel hat noch keinem geschadet. Statt sich in der überfüllten Bahn über die schlechte Luft zu ärgern, fahren wir mit dem Rad nach Hause - oder gehen ganz zu Fuß. Damit verbrennen wir nicht nur Kalorien, sondern lassen auch den Arbeitsstress hinter uns - ein häufiger Grund für Heißhungerattacken.

18 Uhr:

Abends sollst du essen wie ein Bettelmann - aber genießen wollen wir trotzdem! Zum Beispiel mit diesen Gerichten, die gut zu unserer Figur sind. Tipp: Nachdem wir unseren Teller gefüllt haben, verstauen wir den Rest des Essens gleich in einer Aufbewahrungsbox. Das hindert uns daran, unnötig Nachschlag zu nehmen.

19 Uhr:

Wir verlagern das Zähneputzen von jetzt an vor, denn ganz ehrlich: So richtig ordentlich bürsten wir ja doch nicht mehr, nachdem wir schon auf dem Sofa eingenickt waren. Außerdem wird die Hürde fürs späte Naschen umso größer.

20 Uhr:

Statt sich über die Werbepausen in der Lieblingssendung zu ärgern, nutzen wir die Unterbrechung ganz einfach für ein paar schnelle Fitness-Übungen vor dem Sofa.

21 Uhr:

Ordnung ist das halbe Leben: Wir legen uns schon mal die Sachen für den nächsten Tag zurecht - Sportklamotten inklusive. Dann schlüpfen wir in den Pyjama und machen noch ein paar Yoga-Übungen, die uns in Schlafstimmung bringen.

22 Uhr:

Ab in die Koje! Denn: Wer genug schläft, nimmt leichter ab. Wenn die Müdigkeit noch nicht einsetzt: Lieblingsbuch greifen und lesen, bis die Augenlider schwer werden. Oder mit dieser Atemtechnik zur Ruhe kommen.

  • Artikel vom 20.02.2015
    nw
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen

Unsere Empfehlungen