Bauch-beine-po-header
Workouts für zu Hause

Schlank in den Sommer
Ein sexy Po im Sommer? Kein Problem!

Schlank durch den Sommer - mit einem knackigen, sexy Po. Mit diesen Übungen wird der Traum vom sexy Po Wirklichkeit.

  • 0 Kommentare
  •  
  •  

Unser Po ist leider ein ziemlicher Sitzenbleiber, ein Herumhocker und Sofarutscher - vor allem, wenn es draußen ungemütlich ist. Überall macht er es sich bequem und findet's auch gut so: im Büro, beim Essen, beim Autofahren, vor dem Fernseher. Das wäre an sich ja nicht weiter schlimm, nur ist das Sitzen leider zwar gemütlich, aber auch der ärgste Feind, wenn der Po schöner, knackiger und richtig sexy werden soll. Und gesund ist es auch nicht. Hilft nur eins: den Hintern hochkriegen. Der freut sich dann auch, wenn wir ihn mal mehr beachten und ihm was Gutes tun. Und nicht nur ihm: Unsere Übungen - die alle am Boden ausgeführt werden - machen nicht nur den Po sexy und knackiger, sie stärken auch viele andere Muskeln, zum Beispiel in Bauch, Rücken und Schultern. Außerdem sorgen sie für Stabilität und Rundum-Power - damit Sie schlank durch den Sommer kommen. Zum Aufwärmen 3-5 Minuten auf der Stelle marschieren und dann direkt loslegen - am besten auf einer rutschfesten und weichen Unterlage.

Trainingsplan für einen sexy Po

Ist er zu weich? Hier hilft am besten die 50:50-Mischung aus Kraft- und Ausdauer: Ergänzen Sie unser Sexy-Po-Krafttraining mit 1 bis 2 Lauf- oder anderen Ausdauereinheiten pro Woche.
Zu flach? Da liegen Sie mit dem Sexy-Po-Workout völlig richtig, machen Sie es 2 Mal pro Woche. Und dazu: 1 Mal Ausdauertraining.
Zu dick? Dann ist Ausdauertraining sehr wichtig, damit Sie Kalorien verbrennen - 2 Einheiten. Ergänzend machen Sie 1 Mal pro Woche unsere Sexy-Po-Übungen.

Übungen für einen sexy Po

1. Dreieck

Start: In Bauchlage die Unterschenkel anwinkeln und senkrecht in die Luft strecken. Die Füße sind ebenfalls angewinkelt. Die Fersen berühren sich, während die Fußspitzen nach außen zeigen. Die Knie bei der Übung über das Becken hinaus nach außen spreizen. Die Arme in Schulterhöhe anwinkeln. Dabei zeigen Gesicht und Handflächen zum Boden.

So funktioniert's: Lösen Sie kraftvoll und langsam die Oberschenkel vom Boden. Danach wieder senken, aber nicht ganz ablegen. Und wieder anheben. 3 Sätze à 6-8 Wiederholungen.
Wichtig: Spannen Sie Ihre Bauchmuskeln an. Achten Sie auf eine unveränderte Oberkörperhaltung während der Übungsausführung.

2. Großes D

Start: Vierfüßlerstand, der Oberkörper ist auf den Unterarmen abgestützt, die Hände berühren sich. Dann ein Bein lang nach hinten ausstrecken und ca. 10 cm über dem Boden halten. Der Fuß ist lang gestreckt, das Gesicht zeigt zum Boden.

So funktioniert's: Das gestreckte Bein senkrecht nach oben ziehen und langsam in Form eines großen D in einer Außenbewegung zum Ausgangspunkt zurückbringen. 4 Sätze à 12 Wiederholungen pro Bein.
Wichtig: Darauf achten, dass das Becken stabil bleibt.

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  • Fotos: Phillip Rathmer
    Produktion: Joana Claro
    Konzept: Bernhard Koch
    Text: Christiane Würtenberger
    Ein Artikel aus der BRIGTTE Balance, Heft 01/11
  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern