Ich will abnehmen - Fragen und Antworten

  • 0 Kommentare
  •  
  •  

Ausdauertraining kräftigt doch auch die Muskeln - oder?

diesmalwirklich macht täglich Sport und und hat mit Schwimmen, Aquafitness, BBP und Radfahren schon ordentlich abgenommen. Nun ist sie unsicher, ob sie eventuell zu einseitig die Ausdauer trainiert - zumal man doch auch Krafttraining machen soll, wie es immer heißt. Was versteht man eigentlich unter Krafttraining? Baut nicht jeder Tritt beim Radfahren, jeder Zug beim Brustschwimmen Muskeln in Beinen bzw. Armen auf?

Die Antwort vom BRIGITTE Diät-Coach:

Beim Sport ist zu beachten, dass bei einer geringeren Belastungsintensität mehr Fettsäuren aus dem Depotfett mobilisiert werden, als es bei hoher Belastung der Fall ist. Empfehlenswert sind daher längere und weniger intensive Belastungen, am besten als Kombination aus einem Sportprogramm und einer gesteigerten Alltagsaktivität.

Geeignete Sportarten mit einem hohen Energieverbrauch und die vor allem auch die Gelenke schonen, sind beispielsweise Schwimmen, Aquafitness, Radfahren, Wandern, Walking, Skilanglauf und Rudern. Kraftsport wie z. B. Gewichtheben ist nicht geeignet, da es bei eher untrainierten Personen schnell zu Verletzungen kommen kann.

Die Sportarten, die Sie beschreiben, liegen hauptsächlich im Kraft-Ausdauerbereich. Hierbei werden Kraft und Ausdauer miteinander kombiniert. Ein gutes Beispiel ist das BBP-Turnen, bei dem die Problemzonen Bauch, Beine, Po durch andauernde (ausdauernde) Wiederholungen mit einem hohen Kraftaufwand trainiert werden. Durch das Krafttraining wird die Figur straffer und auch der Energieverbrauch gesteigert. Daher sind neben dem Ausdauertraining etwa zwei Trainingseinheiten pro Woche, bei dem auch die Kraft trainiert wird, sehr zu empfehlen.

Der ausführliche Wortlaut zu "Ich will abnehmen - Fragen und Antworten" im Bfriends-Forum

  • Foto: iStockphoto
  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen