Diät-Wissen

Die Wahrheit über ... Diät machen

Die einen können nicht ohne, die anderen halten sie für Humbug. Ist Diät machen noch zeitgemäß? Richtig essen und abnehmen.

  • 3 Kommentare
  •  
  •  

Diät machen - das klingt extrem spaßbefreit

Das Wort Diät bedeutet: gesunde Ernährungs- und Lebensweise - klingt doch sehr vernünftig. Aber vieles, was unter der Flagge "Diät" segelt, ist einseitig und auf Dauer ungesund. Und macht keinen Spaß, weil's nicht schmeckt oder weil bestimmte Lebensmittel verboten sind. Meist reagiert unser Körper mit Boykott, wenn wir ihm längere Zeit immer das gleiche zumuten, seien es Äpfel, Quark oder Reis.

Die Wahrheit über Diät machen - 5 Fragen und Antworten.

  • Frage 1: Funktionieren manche Diäten besser als andere?
    Das Prinzip aller Diäten ist gleich: weniger Kalorien zuführen als der Körper braucht, schon schwinden die Pfunde. Das klappt beim einen schneller, beim anderen langsamer. Doch die Diät an sich kann nicht das Ziel sein, sondern: anschließend nicht wieder zuzunehmen (Jojo-Effekt). Nur daran lässt sich der Erfolg einer Diät messen. So sollte ein Diät-Speiseplan genug Eiweißquellen vorsehen. Sonst baut der Körper Muskelmasse ab, und das leistet dem Jojo-Effekt gehörig Vorschub. Außerdem muss eine Diät aufzeigen, wie es anschließend weitergeht, etwa mit alltagstauglichen Rezepten. Beide Kriterien erfüllt die BRIGITTE-Diät. Bei einseitigen Kostformen besteht die Gefahr, dass man anschließend munter drauf losfuttert, rapide zunimmt (Jojo-Effekt) und null Motivation hat, einen neuen Versuch zu starten.
    Fazit: Abnehmen kann man mit jeder Diät, und sei sie auch noch so abstrus. Doch je radikaler, desto eher kommt der Jojo-Effekt. Daher sollte man vorher abchecken: Was bietet mir diese Diät, damit ich das neue Gewicht anschließend auch halten kann?
  • Frage 2: Warum schaffe ich es oft nicht, eine Diät durchzuhalten?
    Diät machen ist eine ganz persönliche Angelegenheit, nicht jedes Schlankheitsprogramm ist für jeden gleich gut. Deshalb passiert es, dass Diäten nicht durchgehalten werden. Am besten ausprobieren, was zu einem passt. Das kann halt eine Weile brauchen. Aber jeder kennt sich selbst ja am besten: Hat man Zeit und Lust zu kochen? Zählt man lieber Punkte? Oder fühlt man sich eventuell mit einem Online-Programm am wohlsten, bei dem man sich mit anderen austauschen oder Verbündete finden kann und bei dringenden Fragen Rat von Experten erhält.
    Fazit: Es führen viele Wege ans Ziel. Suchen Sie Ihren, und lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Sie zunächst mal auf den Holzweg geraten.
  • Frage 3: Wann ist eine Diät überhaupt sinnvoll?
    Eine Diät ist spätestens dann angesagt, wenn körperliche Beschwerden oder Erkrankungen vorliegen, die eindeutig vom Übergewicht kommen. Oder auch schon, wenn man seine Extrapfunde einfach leid ist, aber mit dem Vorhaben "Ich ess jetzt einfach weniger" immer wieder scheitert. Dann kann ein Diät-Speiseplan mit dazu gehörigen Rezepten hilfreich sein. Man startet mit einem Programm und zieht es konsequent ein oder zwei Wochen durch. Das klingt unbequem, aber wenn man fest entschlossen ist, sein Essverhalten zu ändern, sollte man auch bereit sein, neue Wege zu gehen. Dazu gehört auch: Gewohnheiten zu durchbrechen (viel Süßes essen, sich kaum bewegen), – denn die haben zum Übergewicht geführt.
    Fazit: Diät machen sollten Leute, die aus gesundheitlichen Gründen abnehmen müssen, oder die es wirklich wollen. Denn eins ist von vornherein klar: Man muss sich von einigen Gewohnheiten verabschieden, um sein Gewicht langfristig im Griff zu haben.
  • Frage 4: Wie wenig Kalorien sind während einer Diät noch gesund?
    Fachleute empfehlen, nicht weniger als 1200 Kilokalorien pro Tag zu sich nehmen, will man länger als ein paar Tage Diät machen. Sonst kann es an Vitaminen und Mineralstoffen fehlen. Das schließt schon eine ganze Reihe von "Wunderdiäten" aus, die meist auf eine Woche (oder mehr) angelegt sind und den Körper mit deutlich weniger Kalorien versorgen: etwa die Reis-, Ananas- oder Kohlsuppen-Diät. Zum Beispiel käme man mit 5 Portionen Reis am Tag (gekocht sind das insgesamt 700 Gramm - und die muss man erstmal runterkriegen) gerade mal auf 700 Kilokalorien. 1,5 Kilo Ananas ergeben 880 Kilokalorien. Und Kohlsuppe kann man literweise verdrücken, ohne auch nur in die Nähe von 300 Kilokalorien/Tag zu kommen.
    Fazit: Wenn Sie auf eigene Faust Diät machen, sollten Sie nicht weniger als 1200 Kilokalorien pro Tag essen.
  • Frage 5: Wie funktionieren sogenannte Formula-Diäten?
    Formula-Diäten sind komplette Mahlzeiten, meist in Form von Pulver zum Anrühren. Geschmacklich aufgepeppt wird es mit Frucht-, Schoko- oder Vanillegeschmack. Diese Drinks unterliegen der Diät-Verordnung, müssen eine bestimmte Zusammensetzung aus Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen haben und sind daher gesundheitlich okay. Sie werden anstelle einer Hauptmahlzeit verzehrt, haben zwischen 400 und 1200 Kilokalorien, und es zeigen sich sehr schnell Erfolge auf der Waage. Das motiviert viele Menschen, beim Abnehmen dran zu bleiben und langfristig die Ernährung zu ändern.
    Fazit: Formula-Diäten sind ideal, will man schnell Erfolge sehen. Auf Dauer sollte man sie aber nur unter ärztlicher Aufsicht anwenden, und ohne Änderung der Essgewohnheiten kommen die Pfunde schnell wieder zurück.

Starten Sie schlank ins neue Jahr!

Der BRIGITTE Diät-Coach (ab 14,90 Euro) bietet u. a. einen individuellen Ernährungs- und Fitnessplan und 12000 Rezepte zur Auswahl. Testen Sie ihn 14 Tage kostenlos!
zum Diät-Coach

Sie interessieren sich für unsere Themen?
Kostenlosen Newsletter bestellen
  • Artikel vom 14.02.2011
  • Text: Susanne Gerlach
    Foto: Fotolia.com