Zuckerersatz
Stevia: Süßen ohne Kalorien

  •  
  •  

3. In welcher Form werden Stevia-Süßstoffe im Handel angeboten?

Es gibt Stevia-Süßstoffe als Pulver, in Form von Tabletten und als Flüssigkeit. Je nach Produkt war die Süßkraft oft unterschiedlich und man musste oft aufwändig umrechnen oder ausprobieren, wie viel Stevia der Süßkraft einer bestimmten Menge Zucker entspricht. Inzwischen gibt es auch Stevia-Produkte auf dem Markt, die Zucker eins zu eins ersetzen. Ein Löffel Stevia ist genauso süß wie ein Löffel Zucker. Eine gute Nachricht für alle, die mit Stevia Kuchen backen wollen, denn für Kuchenrezepte mit hohem Zuckeranteil waren die oft stark konzentrierten Stevia-Süßstoffe bislang nicht geeignet. Viele Verbraucher mögen jedoch den bitteren Nachgeschmack von Stevia nicht.

4. Gibt es im Supermarkt bald nur noch Limonade und Joghurt mit Stevia?

Die Nachfrage nach Stevia-Süßstoffen ist da, das zeigt das Beispiel USA: Der US-Konzern Cargill hat dort vor einigen Jahren einen Stevia-Süßstoff mit dem Markennamen "Truvia" eingeführt. Auf der Liste der meistverkauften Süßstoffe hat sich "Truvia" bereits Platz 2 erobert. Für die Zulassung in der EU gibt es allerdings im Gegensatz zur USA Grenzwerte. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat die Unbedenklichkeit des neuen Stevia-Süßstoffes bestätigt – allerdings nur bis zu einer Höchstdosis von 4 Milligramm pro Kilo Körpergewicht am Tag. "Das ist viel zu niedrig", kritisiert Dr. Udo Kienle, Wissenschaftler und Stevia-Experte von der Uni Hohenheim. Bei Getränken lassen sich deshalb beispielsweise lediglich 30 Prozent der bisherigen Süße durch Stevia ersetzen. Für die restlichen zwei Drittel müssten andere Süßstoffe oder eben doch wieder Zucker herhalten. Der Nutzen für die Industrie hält sich dadurch in Grenzen.

  • Text: Monika Herbst
    Fotos: Imago
    Stand: 2012
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen