Die Wahrheit über ... Fett

Die Unsicherheit beim Thema Fett ist groß - vor allem, wenn es ums Abnehmen geht. Lesen Sie, welches Fett und wieviel gesund sind und ob Schlankheitspillen verhindern können, dass der Körper Fett speichert.

  • 1 Kommentar
  •  
  •  

Was ist besser - Butter oder Margarine?

Mal wird Margarine wegen des hohen Anteils an mehrfach ungesättigten Fettsäuren in den Himmel gelobt, mal wird sie wegen angeblich enthaltener Transfettsäuren verteufelt. Wahr ist: Das Problem mit den Transfettsäuren in der Margarine hat die Industrie inzwischen im Griff. Gleichzeitig hat aber auch Butter einen ordentlichen Imageschub bekommen: Neuere Studien widerlegen die angeblich herzschädigende Wirkung von Butter. Wie viele gesättigte Fettsäuren wir essen, hat offensichtlich weniger Einfluss auf die Cholesterinwerte als angenommen. Und: Butter ist nicht gleich Butter. Stammt die Milch von artgerecht gefütterten Kühen (die weiden, statt mit Getreide gemästet zu werden), hat die daraus hergestellte Butter einen hohen Gehalt an gesunden Omega-3-Fettsäuren. Es steht also 1:1 für Butter und Margarine - und wir können selbst entscheiden, was uns besser schmeckt.

Fazit: Mit Rapsöl, fettem Fisch und Nüssen decken wir den Bedarf an mehrfach ungesättigten Fettsäuren am besten. Ob wir lieber Butter oder Margarine aufs Brot streichen, ist dann egal.

Ist fettarme Ernährung der richtige Weg zum Idealgewicht?

Aber müssen wir uns bei Fett - egal ob Butter oder Margarine - nicht ohnehin zurückhalten, wenn wir abnehmen wollen? Immerhin enthält Fett fast doppelt so viele Kalorien wie Kohlenhydrate. Dennoch: Fett macht nicht fett! Das hat die große europäische EPIC-Studie gezeigt: Egal, ob wir mehr oder weniger Fett essen, egal, ob wir vor allem gesättigte oder ungesättigte Fettsäuren zu uns nehmen - das Körpergewicht ändert sich nicht. Entscheidend ist und bleibt die gesamte Kalorienzufuhr.

Fazit: Wer abnehmen will, muss fetthaltige Lebensmittel nicht komplett verbannen. Ziel ist und bleibt es, Kalorien zu sparen - egal ob diese aus Fett, Eiweiß oder Kohlenhydraten stammen.

Sie interessieren sich für unsere Themen?
Kostenlosen Newsletter bestellen

Seite:

  1. 1
  2. 2
  • Text: Monika Herbst
    Foto: iStockphoto