Kinderernährung
Kinderlebensmittel - die besten Alternativen

Joghurt, Frühstücksflocken, Wurst oder Limo werden mit entsprechend bunter Verpackung oft als Kinderlebensmittel verkauft. Häufig sind diese Produkte zu süß, zu fett oder zu salzig - und zudem überteuert. Hier finden Sie die besseren Alternativen.

Alternativen zu Kinderlebensmitteln: 1. Wurst selbst ausstechen

1 / 7

Alternativen zu Kinderlebensmitteln: 1. Wurst selbst ausstechen

Bei Kinderwurst stehen Comics auf der Verpackung hoch im Kurs. Vor allem die beliebten Sorten Salami und Leberwurst enthalten jedoch in der Regel zu viel Fett und Salz. Die Alternative: Normale Wurst oder Käse mit Plätzchenformen ausstechen. Am besten zu mageren Wurstsorten wie Putenbrust oder Kochschinken greifen.

Stiftung Warentest hat einige Kinderlebensmittel genauer unter die Lupe genommen und erklärt, welche Nachteile Kindermilch, Obst im Quetschbeutel oder Kinderquark haben. Den vollständigen Test können Sie für 1,50 Euro bei Stiftung Warentest herunterladen.

Tipp: Bei der Verbraucherorganisation Foodwatch können Sie noch bis 15. Mai 2013 abstimmen, welcher Hersteller von Kinderlebensmitteln die dreisteste Werbelüge nutzt.

Mehr bei BRIGITTE.de

Lebensmittel für Kinder - das sind die Guten

Familienküche: Lieblingsessen auf die leichte Art

Forum: Kinder und ihre Macken beim Essen

  • Text: Monika Herbst
    Teaserfoto: Wojciech Gajda/istockphoto.com
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen