Ernährungs-Wissen
Lebensmittel einkaufen: Ist das wirklich frisch?

Der Pferdefleisch-Skandal verunsichert uns beim Lebensmittel einkaufen. Während wir uns bei Fertiggerichten weitgehend auf die Zutatenliste verlassen müssen, können wir bei frischer Ware die Qualität selbst überprüfen. So erkennen Sie wirklich gute Lebensmittel.

  • 0 Kommentare
  •  
  •  

Fleisch: Vorsicht bei süßlichem oder muffigem Geruch

Foto: Masterfile/Royalty Free

So sollte es aussehen:
Frisches Geflügel und Schwein hat eine hell- bis dunkelrosa Färbung, Rind, Lamm und Wild sollten rot bis dunkelrot sein. Auf keinen Fall dürfen bräunliche, gräuliche Verfärbungen oder Flecken auftreten. Ganz wichtig: Frisches Fleisch darf glänzen, aber nicht zu feucht oder gar schmierig wirken.
So sollte es riechen:
Neutral bis leicht säuerlich, keineswegs aber süßlich oder muffig.
So sollte es sich anfühlen:
Bei leichtem Fingerdruck muss man einen deutlichen Widerstand spüren, das Gewebe darf nicht zu weich oder schwammig sein.

Das sollten Sie zusätzlich beachten:

  • Bei verpackten, eingeschweißten Fleischwaren deuten Bläschen unter der Verpackung und Ausbeulungen auf Gasbildung hin - mit hoher Wahrscheinlichkeit ist das Fleisch verdorben!
  • Lassen Sie Hackfleisch immer frisch vom Metzger zubereiten und verarbeiten Sie es zügig. Denn die große Oberfläche bietet Keimen ideale Bedingungen zur Vermehrung.
  • Verzichten Sie ganz auf fertig panierte oder marinierte Schnitzel und Steaks. Die Panier- und Würzmischungen verdecken nämlich den Blick auf den Zustand des Fleischs und maskieren außerdem auch noch den Eigengeruch.

Seite:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  • 0 Kommentare
  •  
  •  
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen

BRIGITTE im Abo

Jetzt bis zu 30% sparen
und Geschenk sichern