Vegan
Die 7 besten Alternativen für Kuhmilch

Ihr vertragt keine Kuhmilch, ernährt euch vegan oder wollt die Milch-Industrie nicht länger unterstützen? Wir zeigen euch die 7 besten Milch-Alternativen auf dem Markt.

Foto: matka_Wariatka/shutterstock

Kuhmilch ist in den letzten Jahren in Verruf geraten. Viele Ernährungsexperten empfehlen pflanzliche Alternativen, die es mittlerweile in den meisten Supermärkten zu kaufen gibt.

Tatsächlich dürfen diese laut EU-Verordnung zum Schutz der Bezeichnung nicht "Milch" genannt werden. Stattdessen tragen sie die Bezeichnungen "Drink" oder "Getränk". Einzig Kokosmilch darf "Milch" genannt werden, da sie bereits vor der Verordnung auf dem Markt war.

Mandelmilch

Mandelmilch kann überall dort eingesetzt werden, wo zuvor Kuhmilch verwendet wurde. Im Geschmack ist sie mild, leicht nussig und recht süß, weshalb sie optimal zum Müsli und in Shakes passt. Das vegane Ersatzprodukt enthält Eiweiß, Kalzium, Kalium, Magnesium und Phosphor. Darüber hinaus ist es eine ideale Quelle für Ballaststoffe und ungesättigte Fettsäuren. Mandelmilch ist gut bekömmlich und mittlerweile in etlichen Supermärkten erhältlich.

Kokosnussmilch

Kokosnussmilch hat immer einen exotischen Beigeschmack. Sie ist zum Kochen und Backen, vor allem für Reisgerichte und Süßspeisen, aber auch als Grundlage für Cocktails und Shakes geeignet. Kokosmilch hat einen deutlich höheren Fettgehalt als viele andere pflanzliche Ersatzprodukte – auch wenn es sich dabei um gesunde, ungesättigte Fettsäuren handelt. Außerdem ist sie reich an Eiweiß, Kalium, Kalzium, Magnesium und Folsäure. Wer probieren möchte, bekommt den Milch-Ersatz in Discountern, Supermärkten und Reformhäusern.

Hanfmilch

Hanfmilch enthält jede Menge Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, Eisen und Kalzium. Tatsächlich liefert sie bereits die empfohlene Tagesdosis an ungesättigten Fettsäuren. Da diese Milch-Alternative einen nussigen Geschmack hat, eignet sie sich am besten zum Kochen und Backen. Zu finden in Biomärkten und Reformhäusern.

Sojamilch

Sojamilch bietet den perfekten Ersatz, da sie Kuhmilch vollständig ersetzen kann. Ob im Kaffee, im Müsli, zum Backen oder Kochen: Sie ist vielfältig einsetzbar und lässt sich sogar aufschäumen. Vorausgesetzt, ihr mögt den Geschmack des Getreides. Soja-Produkte enthalten besonders viel Protein und besitzen etwa den gleichen Eiweißgehalt wie Kuhmilch. Da Sojamilch einen deutlich geringeren Fettgehalt als Kuhmilch besitzt, eignet sie sich optimal für eine kalorienreduzierte Ernährung. Gibt’s mittlerweile in nahezu allen Supermärkten.

Haselnussmilch

Haselnussmilch hat – was für eine Überraschung – ein sehr nussiges Aroma. Je nach Hersteller lässt sich die vegane Milch-Alternative sogar aufschäumen und zum Kaffee genießen, am besten schmeckt Haselnussmilch jedoch als Zutat in Süßspeisen. Weiterer Pluspunkt: Haselnussmilch enthält eine Menge Kalzium, Mangan, Selen, Zink und Eisen. Lust bekommen? In Biomärkten, Drogerien und Supermärkten gehört sie heute schon zum Standard-Repertoire.

Reismilch

Reismilch wird insbesondere von Veganern und Menschen mit Milchweißallergie oder Laktoseintoleranz geschätzt, da sie von allen Milchersatzprodukten die allergenärmste ist. Da sie einen sehr süßen Geschmack hat, eignet sie sich vor allem für Süßspeisen oder zum Kochen von exotischen Gerichten. Zu finden in guten Drogerie- und Supermärkten.

Hafermilch

Hafermilch ist ebenfalls ein tolles Ersatzprodukt für Kuhmilch – und besitzt sogar cholesterinsenkende Eigenschaften. Sie kann sowohl zum Kochen als auch zum Backen verwendet werden, doch auch für Müsli oder Aufläufe ist das Getränk optimal geeignet. Hafermilch weist einen hohen Proteinanteil, Kalzium, Phosphor, Eisen und Vitamine auf. Sie hat einen dezenten und milden Geschmack, was dem der echten Kuhmilch ähnelt.

Bestelle jetzt unseren kostenlosen Newsletter

Meistgesehen
Videos zum Thema