Diät-Wissen

Vegan essen - und wie von selbst abnehmen

Moussaka reloaded mit Tofuhack, Joghurt-Mandarinen-Torte mit Amaranth-Boden - klingt köstlich. Richtig gut vegan essen und dabei abnehmen - wie das geht, weiß Attila Hildmann.

  • 16 Kommentare
  •  
  •  
Das Ziel: ein leichtes, energiegeladenes Körpergefühl

1 / 8

Das Ziel: ein leichtes, energiegeladenes Körpergefühl

Vegan essen, das bedeutet, dass neben Fisch und Fleisch auch Milch, Eier und Honig tabu sind. Daher sorgen neben Obst und Gemüse Nüsse, gute Öle und Hülsenfrüchte für die nötige Power. Wer sich langfristig vegan ernähren möchte, sollte Vitamin B12 zuführen. Vitamin B12 kann für mehr als ein Jahr im Körper gespeichert werden.

Bei Vegan-Koch Attila Hildmann gibt es weder Zucker noch Weißmehl, Kaffee wird durch Matcha-Tee ersetzt, Protein für die Muskeln kommt aus pflanzlichen Produkten. Trotzdem sollen bei seinen Rezepten auch Fastfood-Junkies auf ihre Kosten kommen – und das ganz ohne Aromen oder Geschmacksverstärker. Hildmanns Ziel: Mit modernen Rezepten ohne industrielle Einflüsse für ein leichtes, energiegeladenes Körpergefühl zu sorgen. Mit dem Nebeneffekt: weniger Pfunde auf der Waage.

Erlaubt sind bei ihm zwei bis drei Mahlzeiten am Tag (BRIGITTE empfiehlt drei Mahlzeiten), zusätzliche Snacks und Süßes gibt es nur als Belohnung nach dem Sport. Getrunken wird stilles Mineralwasser und grüner Tee. Plus je ein Matcha-Shake am Morgen und am Nachmittag. Sie wollen es ausprobieren? Die Rezepte für einen kompletten veganen Tag finden Sie auf den folgenden Seiten (Rezepte aus: "Vegan for fit - vegetarisch und cholesterinfrei zu einem neuen Körpergefühl" von Attila Hildmann. Verlag: Becker Joest Volk. 29,95 Euro).

Mehr auf BRIGITTE.de:
Aufgepasst im Supermarkt: Was ist vegetarisch, was nicht?
Vegan und lecker essen: Die einfachsten Rezepte
Was essen Vegetarier?

Sie interessieren sich für unsere Themen?
Kostenlosen Newsletter bestellen